Milchstorch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Milchstorch
Mycteria leucocephala at Sungei Buloh.jpg

Milchstorch (Mycteria cinerea)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Schreitvögel (Ciconiiformes)
Familie: Störche (Ciconiidae)
Gattung: Nimmersatte (Mycteria)
Art: Milchstorch
Wissenschaftlicher Name
Mycteria cinerea
(Raffles, 1822)

Der Milchstorch (Mycteria cinerea) ist ein südostasiatischer Nimmersatt (Mycteria).

Merkmale[Bearbeiten]

Der Milchstorch ist ein weißer Vogel mit gelben Schnabel, rotem Gesicht und schwarzen Schwungfedern. Er wird 90 bis 100 Zentimeter lang und zwei bis zweieinhalb Kilogramm schwer. Zur Nahrung gehören vor allem Fische, Lurche, Reptilien, Krebstiere und auch Insekten.

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Milchstorch lebt in Kambodscha, der Halbinsel von Malaysia und auf den Inseln von Sumatra, Java, Bali, Sumbawa, Sulawesi und Buton. Er hält sich an flachen Stellen von Seen, Flüssen, an dicht bewachsenen Ufern und auch an Meeresküsten auf und nistet auf Bäumen an den Ufern und immer mehr auch in der Nähe menschlicher Ansiedlungen.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

In Indien nistet der Milchstorch von Juli bis August; in den südlicheren Gebieten ist das Nisten an das Einsetzen des Monsuns von November bis März gebunden. Die Brutkolonie besteht aus bis zu hundert Nestern. Der Milchstorch nistet oft zusammen mit Reihern, Ibissen und Kormoranen.

Bestand[Bearbeiten]

Die Art wird als gefährdet eingestuft. Gefahr droht durch den Verlust von Küsten-Lebensraum, durch die Jagd und den Handel. Der Bestand wird auf 5500-6100 Tiere geschätzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Milchstorch (Mycteria cinerea) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien