Milevum (Titularbistum)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Milevum (ital.: Mideo) - (auch Mileve/Meleu) ist ein Titularbistum der römisch-katholischen Kirche.

Es geht zurück auf einen ehemaligen Bischofssitz in der gleichnamigen antiken Stadt, (heute Mila genannt), in Numidien, nordwestlich von Constantine, Algerien.

Mileve war schon wenigstens seit dem 3. Jahrhundert Sitz christlicher Bischöfe, wobei zur Zeit des Donatismus teilweise sowohl ein Bischof der Donatisten wie auch einer der Katholiken in der Stadt residierte. Bedeutendster Inhaber des Bischofsstuhles war der Hl. Opatus von Mileve, welcher in den letzten Jahrzehnten des 4. Jahrhunderts dortselbst als Bischof wirkte.

Faustus von Mileve, der eine bedeutende Rolle in der Geschichte des abendländischen Manichäismus spielt, wurde zwar in Mileve geboren, war jedoch nie Bischof dieser Stadt.

Im 9. Jahrhundert verschwinden unter dem Druck des Islam die letzten Reste des Christentums, seit dem Hochmittelalter wird der Sitz nur mehr als Titularbistum verliehen.

Unter den Titularbischöfen früherer Jahrhunderte ist v.a. Nicolas Bonet (auch Nicolaus Bonetus), Franziskaner (OFM), der berühmte Chinamissionar und Teilnehmer der Gesandtschaft von Papst Benedikt XII. an Kublai Khan zu erwähnen, der nach seiner Rückkehr 1346 mit dem Titularbischofsitz von Mileve ausgezeichnet wurde. (span. Artikel in Enciclopedia Catolica)

Titularerzbischöfe von Milevum seit 1672
Nr. Name Amt von bis
1 Emmanuel a S. Ludovico OFM Weihbischof in Goa (Portugiesisch-Indien) 8. Februar 1672
2 Hyacinthus de Saldanha OP Weihbischof in Goa (Portugiesisch-Indien) 28. Februar 1675
3 Johann Ignaz Dlouhoveskyl Weihbischof in Prag (Habsburgermonarchie) 10. April 1679 10. Januar 1701
4 Caius Asterius Toppi 15. November 1728 1754
5 Antonius de Révay Weihbischof in Esztergom (Habsburgermonarchie) 20. Mai 1754 16. September 1776
6 Wilhelm Joseph Leopold Willibald von Baden Weihbischof in Konstanz (Deutschland) 12. Juli 1779 9. Juli 1798
7 Angiolo Cesarini (Angelo Cesarini) 28. September 1801 7. Mai 1810
8 Thomas Coen Koadjutorbischof von Clonfert (Irland) 26. Januar 1816 9. Oktober 1831
9 William Bernard Allen Collier OSB Apostolischer Vikar vom Kap der guten Hoffnung (Südafrika) 14. Februar 1840 17. Dezember 1847
10 Jean-Marie Tissot MSFS Apostolischer Vikar von Visakhapatnam (Britisch-Indien) 6. August 1863 25. November 1886
11 Charles Lavigne SJ Apostolischer Vikar von Kottayam (Britisch-Indien) 13. September 1887 27. August 1898
12 James Bellord Apostolischer Vikar von Gibraltar (Gibraltar) 5. Februar 1899 11. Juli 1905
13 Giovanni Borzatti de Löwenstern Weihbischof in Zadar (Österreich-Ungarn/Staat der Serben, Kroaten und Slowenen/Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen/Königreich Italien) 11. März 1907 17. Februar 1926
14 Acacio Chacón Guerra
Titularerzbischof pro hac vice
Koadjutorerzbischof von Mérida (Venezuela) 10. Mai 1926 1. August 1927
15 Anton Gisler Koadjutorbischof von Chur (Schweiz) 20. April 1928 4. Januar 1932
16 Jean-Félix de Hemptinne OSB Apostolischer Vikar von Katanga (Belgisch-Kongo) 25. März 1932 6. Februar 1958
17 José Manuel Piña Torres Weihbischof in Tepic (Mexiko) 12. Mai 1958 7. Juli 1997
18 Joseph Ignace Randrianasolo Weihbischof in Antananarivo (Madagaskar) 24. Oktober 1997 3. Juni 1999
19 Joseph Chennoth
Titularerzbischof pro hac vice
Apostolischer Nuntius 24. August 1999

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

36.4502777777786.2644444444444Koordinaten: 36° 27′ 1″ N, 6° 15′ 52″ O