Milies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das griechische Bergdorf in der Gemeinde Notio Pilio im südlichen Pilion. Zum Hauptmann der Vitalienbrüder siehe Nikolaus Milies.
Gemeindebezirk Milies
Δημοτική Ενότητα Μηλεών
(Μηλιές)
Milies (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Thessalien

f6

Regionalbezirk: Magnisia
Gemeinde: Notio Pilio
Geographische Koordinaten: 39° 20′ N, 23° 8′ O39.33333333333323.133333333333Koordinaten: 39° 20′ N, 23° 8′ O
Höhe ü. d. M.: 203 m
(Durchschnitt)
Fläche: 63,754 km²
Einwohner: 3.085 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 48,4 Ew./km²
Code-Nr.: 240403
Gliederung: f12f125 Ortsgemeinschaften
Lage in der Gemeinde Notio Pilio und im Regionalbezirk Magnisia
Datei:DE Mileon.svg

f9f3

Milies (griechisch Μηλιές (f. pl.), bis 2008 offiziell Milee Μηλέαι) ist ein Bergdorf in der Gemeinde Notio Pilio im südlichen Pilion. Milies liegt 28 km entfernt von der Stadt Volos. Der Name des Ortes bedeutet ‚Apfelbäume‘ – in der Nähe des Ortes gibt es bis heute einige Apfelplantagen. Eine Spezialität der Gegend sind die Bergäpfel Firikia.

Angeblich wurde Milies von Einwohnern des Ortes Miles in Euböa gegründet, die nach einem geeigneten Versteck zum Schutz vor Piraten suchten. Das recht große Dorf liegt ca. 450 m über dem Meeresspiegel. Man blickt fast von überall auf die tiefer liegenden Olivenhaine und die große Bucht des Pagasitischen Golfs hinunter.

Die Häuser des Dorfes sind denkmalgeschützt, daher muss jeder Neubau dem traditionellen Baustil angepasst werden. Es gibt lediglich zwei enge asphaltierte Straßen, die für Fahrzeuge geeignet sind. Der Rest des Dorfes ist durch Treppenstraßen (Kalderimia) aus Naturstein verbunden, die für Fahrzeuge ungeeignet sind. Daher sind in Milies Maultiere, Esel sowie Pferde beliebtes Transportmittel. Alle Treppenstraßen führen zum Dorfplatz (Platia).

Eine Eisenbahnstrecke, die Pilionbahn, verband in der Vergangenheit Volos mit Milies. Sie wurde seit Mitte der 70er nicht mehr genutzt, aber Mitte der 90er für touristische Zwecke wieder in Betrieb genommen.

Gliederung[Bearbeiten]

Von 1912 bis 1997 war Milies eine selbständige Landgemeinde (kinotita), ab 1997 nach Eingemeindeung zahlreicher Nachbardörfer Stadtgemeinde (dimos) in der Präfektur Magnisia. Seit der Schaffung der Gemeinde Notio Pilio (‚Süd-Pilion‘) im Jahr 2010 bildet diese Gemeinde einen von fünf Gemeindebezirken mit (2011) 3.085 Einwohnern.

Stadtbezirk
Ortsgemeinschaft
griechischer Name Code Fläche (km²) Einwohner 2001 Einwohner 2011 Dörfer und Siedlungen
Milies Τοπική Κοινότητα Μηλεών 24040301 24,367 1056 0900 Koropi, Milies, Stavrodromi
Agios Georgios Nilias Τοπική Κοινότητα Αγίου Γεωργίου Νηλείας 24040302 21,343 1092 0963 Agia Triada, Agios Georgios Nilias, Ano Gatzea, Dyo Revmata, Kato Gatzea
Vyzitsa Τοπική Κοινότητα Βυζίτσης 24040303 06,073 0330 0306 Argyreika, Vyzitsa
Kala Nera Τοπική Κοινότητα Καλών Νερών 24040304 01,950 0723 0594 Kala Nera
Piankates Τοπική Κοινότητα Πινακατών 24040305 10,021 0312 0211 Agios Athanasios, Pinakates
Gesamt 240403 63,754 3513 3085

Sehenswerte Gebäude[Bearbeiten]

  • Die alte Bibliothek, die von Anthimos Gazis, einem griechischen Philosophen des 19. Jahrhunderts, als Schule genutzt wurde
  • Alter Bahnhof mit Drehscheibe, auf der die Lok nach Ankunft per Muskelkraft gedreht wurde
  • Kirche Agios Taxiarchis auf der Platia, die aufgrund ihrer aufwändigen Wandmalereien von Bedeutung ist.

Partnerstadt[Bearbeiten]

Zypern RepublikRepublik Zypern Lapithos, Zypern

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΣΥΕ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)