Militaria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Militaria (abgeleitet aus dem lateinischen „militaris“ = soldatisch, kriegerisch, Kriegs-, militärisch) werden historische Artefakte bezeichnet, die mit den Bereichen Militär, Militärdienst, Soldatentum, Uniformkunde, Phaleristik (Ordenskunde), Krieg und Kriegszeiten in Verbindung gebracht werden können. Neben dem Militär fallen auch Gegenstände von anderen uniformierten staatlichen Organisationen unter den Begriff Militaria.

Viele dieser Gegenstände werden aufgrund ihrer geschichtlichen oder antiquarischen Relevanz als Sammlerstücke betrachtet. Militaria sind das verbreitetste und umfangreichste Sammelgebiet überhaupt.

Unter dem Überbegriff „Militaria“ wird eine Vielzahl an Einzel-Sammelgebieten zusammengefasst:

Bedeutende Militariasammlungen befinden sich sowohl in privater Hand bei Sammlern und Adelshäusern oder aber auch in zahlreichen öffentlichen und privaten Museen. Die meisten privaten Militaria-Sammler haben sich aufgrund des sehr umfangreichen Themenbereichs auf ein Fachgebiet spezialisiert (in Deutschland z. B. Deutsches Kaiserreich, Weimarer Republik, Drittes Reich, Nationale Volksarmee etc.) wie Orden und Ehrenzeichen, Helme, Blankwaffen, Ordonnanzwaffen etc.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]