Milka Loff Fernandes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Milka Loff Fernandes mit Babybauch auf der 21. UNESCO Charity Gala am 27. Oktober 2012 in Düsseldorf.

Milka Loff Fernandes (* 19. Juni 1980 in Hamburg) ist eine deutsche Fernsehmoderatorin und Schauspielerin. Ihre Eltern kommen von den Kapverdischen Inseln.

Leben[Bearbeiten]

Nach ihrem Abitur nahm sie ohne Kameraerfahrung erfolgreich an einem Casting des Senders VIVA teil und moderierte von Juni 1999 bis 2004 bei VIVA die Sendungen Interaktiv, Was geht ab?, Inside, Film ab und die Comet-Verleihung.

Unfreiwillig bekannt wurde Fernandes durch die Fernsehshow „Darüber lacht die Welt“ mit Hape Kerkeling. Dieser trat, verkleidet als Frontmann der fiktiven finnischen Hip-Hop Gruppe „R.I.P. Uli“, in ihrer Show Interaktiv auf, ohne dass sie seine wahre Identität erkannte. Am 13. Februar 2004 moderierte Fernandes ihre Abschiedssendung auf VIVA, eine Sondersendung Interaktiv.

Parallel zu ihrer Tätigkeit bei VIVA sang Fernandes im Jahr 2002 den Song Girl for a day mit der Gruppe Band ohne Namen, welcher Platz 16 der deutschen Singlecharts erreichte. Weiterhin hatte sie während und nach ihrer Zeit bei VIVA kurze Gastauftritte in Tatort – Fette Krieger (2001), im Kurzfilm Traum(a) (2003) und eine Nebenrolle in der ZDF-Krimiserie Rosa Roth in der Folge Geschlossene Gesellschaft.

2005 moderierte sie regelmäßig die Sendung Studioeins, welche das Vorabendprogramm des Senders Das Erste umgab. Zwischen 2006 und 2007 war sie als Moderatorin der Sendung ENTERTAINMENT magazin des mittlerweile eingestellten deutschen TV-Senders Entertainment Channel zu sehen.

Ihre Tochter Olivia Maria kam am 15. Dezember 2012 zur Welt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Milka Loff Fernandes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien