Miloš Jakeš

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Milouš Jakeš)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Milouš Jakeš (2006)

Miloš Jakeš (geboren mit dem Vornamen Milouš; * 12. August 1922 in České Chalupy bei Český Krumlov, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechoslowakischer kommunistischer Politiker. Als Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei war er von 1987 bis 1989 der mächtigste tschechoslowakische Politiker.

Nach einer Ausbildung in den Baťa-Werken studierte Jakeš in den 1950er Jahren in Moskau und arbeitete danach im Apparat der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei.

1968 gehörte er zu der Fraktion, die in Zusammenarbeit mit der Sowjetunion den Prager Frühling beendete. Ab 1977 war er Mitglied des Zentralkomitees, ab 1981 des Präsidiums des Zentralkomitees. Im Dezember 1987 wurde er als Nachfolger von Gustáv Husák, der Präsident blieb, Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei. Am 24. November 1989 trat er nach der Samtenen Revolution von seinem Amt zurück, am 5. Dezember 1989 wurde er aus der Partei ausgeschlossen.

Ein in den 1990er Jahren wegen seiner Aktivitäten im Jahr 1968 gegen ihn eingeleitetes Verfahren wurde 2003 eingestellt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Milouš Jakeš – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien