Minas (Käse)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Minas-Käse (port.: Queijo Minas) ist ein typischer Käse aus Brasilien mit runder Form. Er ist nach dem brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais benannt, der wegen seiner Käsevielfalt sehr bekannt ist. Der Minas-Käse ist ein typischer Käse in brasilianischen Bauernhöfen, die Herstellung ist unkompliziert.

Es gibt den Käse in den drei klassischen Varianten Frescal (frisch), Meia-cura (leicht gereift) und Curado (gereift), wobei der Queijo Minas Frescal wohl der verbreitetste ist und oft als der Minas-Käse bezeichnet wird. Der Curado hat eine dunkelorange Farbe und ist im Gegensatz zum Frescal sehr hart. Eine vierte, relativ junge Variante ist Padrão (Standard), der einem standardisiertem Herstellungsverfahren unterliegt und in ganz Brasilien erhältlich ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Beginn der Produktion dieses Käses findet im 18. Jahrhundert im Bundesland Minas Gerais, Brasilien statt. Aufgrund der damaligen großen Menge an Milchkühe dieser Region ernährten sich die Goldgräber (Mineiros) hauptsächlich von Minas-Käse.

Eigenschaften[Bearbeiten]

  • Sehr weich
  • Weiße Farbe
  • Halbfett (15 - 19 %)
  • Feucht (55 - 60 %)

Herstellung und Zubereitung[Bearbeiten]

Ein frischer Minas-Käse.

Der Frescal-Käse wird normalerweise aus der Milch von Suri-Kühen hergestellt. Der Käse wird aus folgenden Zutaten hergestellt:

  • 4 Liter Suri-Kuhmilch
  • 2 Löffel Salz
  • 2 Löffel flüssige Dicksauermilch (Coalho)
  • 1/2 Glas warmes Wasser

Die Dick-Sauermilch (Coalho) wird mit dem Salz, dem warmem Wasser und anschließend mit der Milch vermischt, die zwischen 33° und 35° warm sein muss. Die Zutaten werden gut vermengt und stehen gelassen, damit die ganze Mischung sauer wird. Nach ungefähr 10 Minuten wird die saure Milch mit einem Sieb entfernt und in eine Form gedrückt, ohne dabei zu viel Kraft aufzuwenden. Anschließend wird ein wenig Salz hinzugefügt, worauf man den Käse vier Stunden lang ruhen lässt, damit das Wasser auslaufen kann. Danach wird wieder etwas Salz hinzugegeben und wiederum vier Stunden gewartet. Dieser Schritt wird noch zweimal wiederholt, wobei vor dem letzten Mal die Form umgedreht wird.

Verwendung[Bearbeiten]

In Brasilien isst man diesen Käse mit Goiabada (eine brasilianische Süßigkeit, die aus der Guave-Frucht (Goiaba) gemacht wird - ein bisschen ähnlich wie Marmelade), mit Brötchen oder einfach pur. Manche sagen, dass der Käse besser schmeckt, wenn man ihn erwärmt und andere essen ihn einfach gern mit Zucker.

Weblinks[Bearbeiten]