Minatitlán (Veracruz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Ort Minatitlán in Veracruz. Im mexikanischen Bundesstaat Colima existiert ein Ort Minatitlán (Colima) mit demselben Namen.
Minatitlán (Veracruz)
Mexico.Ver.Minatitlan.01.jpg
Basisdaten
umgangssprachlich: Mina
Staat: Mexiko
Bundesstaat: Veracruz
Höhe: 20 m
Einwohner: 109'791 (Stadt)
Zeitzone: UTC-6
Postleitzahlen: 96700
Telefonvorwahl: (+52) 922
Offizielle Website: www.minatitlan.gob.mx
Stadtpräsident: Guadalupe Porras David (PRI)
Flughafen: Aeropuerto Nacional de Minatitlán
Minatitlán (Mexiko)
Minatitlán
Minatitlán

Minatitlán ist eine Stadt im Südosten des mexikanischen Bundesstaates Veracruz. Sie ist innerhalb Mexikos bekannt für ihre Raffinerieanlage Refinería General Lázaro Cárdenas. In Minatitlán selbst ist die Raffinerie der wichtigste Arbeitgeber.

Lage[Bearbeiten]

Minatitlán liegt am Coatzacoalcos-Fluss im Isthmus von Tehuantepec im Südosten von Veracruz unweit des Golfes von Mexiko auf 20 m.ü.M. Die Distanz nach Veracruz beträgt rund 300 Kilometer, die nach Coatzacoalcos rund 30 Kilometer und die nach Villahermosa rund 180 Kilometer.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Gemäß der Bevölkerungszählung von 2005 hat Minatitlán 152.907 Einwohner (109.791 im Municipio von Minatitlán und 43.116 im Municipio von Cosoleacaque)[1] und ist so bevölkerungsmäßig die fünftgrößte Stadt im Bundesstaat.

Verkehr[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Minatitlán liegt direkt an der mexikanischen Autobahn MEX-180 (vierspurig), die Minatitlán mit Villahermosa verbindet. Um nach Veracruz zu gelangen, kann man zwischen der mautfreien Küstenstraße via Catemaco und der Mautautobahn MEX-145D, die im Landesinnern verläuft, wählen.

Auf den Autobahnen in der Nähe der Mautstellen muss man mit fest installierten Militärkontrollstellen rechnen.

Bus[Bearbeiten]

Minatitlán besitzt ein Busterminal der ADO mit täglichen Verbindungen nach Veracruz, Villahermosa und anderen wichtigen Städten im Umland.

Flugzeug[Bearbeiten]

Mit einem eigenen nationalen Flughafen (IATA-Code: MTT) ist Minatitlán auch über den Luftweg mit Mexiko-Stadt und weiteren mexikanischen Städten verbunden. Zudem bietet das Busunternehmen ADO Shuttlebusse nach Villahermosa auf den dortigen internationalen Flughafen Carlos Rovirosa Pérez an.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Minatitlán steht eine von sechs mexikanischen Ölraffinerien der PEMEX. Dies bringt der Stadt Arbeit und zusätzlich auch noch mehrere weitere Unternehmen in die Stadt.

Klima[Bearbeiten]

Klimadiagramm
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 27 28 31 33 35 33 32 32 32 31 29 27 Ø 30,8
Min. Temperatur (°C) 18 18 20 22 23 23 22 22 22 21 20 19 Ø 20,8
Niederschlag (mm) 128 59 37 36 91 281 282 332 461 374 244 146 Σ 2.471
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
27
18
28
18
31
20
33
22
35
23
33
23
32
22
32
22
32
22
31
21
29
20
27
19
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
128
59
37
36
91
281
282
332
461
374
244
146
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Überschwemmungskatastrophen[Bearbeiten]

Überschwemmungen in Minatitlán im Herbst 2008. Rechts im Bild sieht man den Coatzacoalcos-Fluss

Im Herbst 2008 wurde die Gegend von Minatitlán und Coatzacoalcos nach mehrtägigen heftigen Regenfällen überschwemmt. In Minatitlán selbst überflutete der Fluss Coatzacoalcos rund die Hälfte der Stadt, darunter auch das Busterminal der ADO. Am Flussboulevard selbst reichte das Wasser bei den Häusern bis an die Decke des Erdgeschosses.[2]

Im Spätsommer 2010 wiederholten sich die heftigen Überschwemmungen zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre. Heftigste Regenfälle, welche größere Wassermassen als beim Hurrikan Stan mit sich brachten, führten im ganzen Bundesstaat Veracruz zum Wasserhöchstständen. In Minatitlán wurde Anfang September ein Wasserstand von 3,50 Metern gemessen. Dies entspricht rund ein Viertelmeter mehr als 2008.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Minatitlán, Enciclopedia de los Municipios de México, Instituto Nacional para el Federalismo y el Desarrollo Municipal, SEGOB, abgerufen am 20. November 2007. (spanisch)
  2. allgemeiner Bericht zu den Niederschlägen im Spätsommer und Herbst 2008, Servicio Meteorológico Nacional (SMN), abgerufen am 29. Mai 2009. (spanisch)
  3. Bericht aus ElGolfo.info, elgolfo.info, abgerufen am 9. September 2010. (spanisch)

Weblinks[Bearbeiten]

17.988888888889-94.558611111111Koordinaten: 17° 59′ N, 94° 34′ W