Mind Games

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Mind Games (Begriffsklärung) aufgeführt.
Mind Games
Studioalbum von John Lennon
Veröffentlichung 16. November 1973
Label Apple Records, EMI Group
Format LP, CD
Genre Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 40 min 41 s

Besetzung

Produktion John Lennon
Studio Record Plant Studios East-New York
Chronologie
Some Time in New York City
1972
Mind Games Walls and Bridges
1974

Mind Games ist der Titel des vierten Soloalbums von John Lennon nach der Trennung der Beatles. Zudem markiert es den Beginn der Trennungsphase mit Yoko Ono. Mind Games ist, anders als sein Vorgängeralbum Some Time in New York City weniger politisch und setzt auch musikalisch andere Akzente.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Kurz nachdem John Lennon und Yoko Ono in das Dakota in New York gezogen waren, trennten sie sich für über ein Jahr, um zu testen, ob ihre Beziehung stark genug sei. Yoko Ono bat May Pang, dessen Sekretärin, Lennon zu begleiten. John Lennon und May Pang hatten in dem sogenannten „Lost Weekend“, das über ein Jahr dauern sollte, eine Affäre. In diesem Sommer schrieb Lennon in kurzer Zeit die Stücke für das Album Mind Games. Aufgenommen wurden die Songs im Juli bis August 1973 in den „Record Plant Studios“ in New York. Lennon engagierte für die Aufnahmen unter anderem die Studiomusiker Jim Keltner (Schlagzeug) und David Spinozza (Gitarre).

Alle Stücke wurden von John Lennon komponiert.

Nutopia[Bearbeiten]

Am 1. April 1973 riefen Lennon und Ono den Staat Nutopia aus. Bei Nutopia handelt es sich um ein fiktives Land, das kein Staatsgebiet, keine Grenzen und keine Pässe besitzt. Die Hymne ist nicht national, sondern international und besteht aus drei Sekunden Stille, die auf der LP als Nutopian International Anthem zu hören sind. In Nutopia gelten keine Gesetze außer den kosmischen. Alle Bewohner Nutopias sind zugleich auch Botschafter des Landes. Die Flagge von Nutopia ist ein weißes Stofftaschentuch. Das Siegel von Nutopia ist die Abbildung einer Robbe, wobei es sich hier um ein lennontypisches Wortspiel handelt, denn das englische Wort seal kann Siegel oder auch Robbe bedeuten. Lennon und Ono ließen an ihrem Appartement im Dakota-Building eine gravierte Platte mit der Aufschrift Nutopian Embassy (Botschaft von Nutopia) anbringen.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Ein weiteres Lied der Aufnahmesessions, Rock and Roll People, wurde erst im Oktober 1986 auf dem Album Menlove Ave. veröffentlicht. In den USA erreichte das Album den neunten Platz, in Großbritannien Platz 13 in den Charts, in Deutschland konnte sich das Album nicht platzieren.

Die Erstveröffentlichung im CD-Format erfolgte im August 1987. Im Oktober 2002 wurde das Album in einer remasterten und neu abgemischten Version mit drei Bonusstücken (Demoversionen) wiederveröffentlicht. Weitere Aufnahmen waren bereits auf dem Boxset John Lennon Anthology veröffentlicht worden. Die CD-Veröffentlichung aus dem Jahr 2002 wurde von Mobile Fidelity Sound Lab (MFSL) neu remastert und erschien im Dezember 2004 als 24-karätige vergoldete CD in einer limitierten Auflage. Im Oktober 2010 wurde das Album in einer erneut remasterten Version, diesmal in der originalen Abmischung und ohne Bonusstücke, wiederveröffentlicht.

Single-Auskopplung[Bearbeiten]

Als Single wurde im Oktober 1973 Mind Games/Meat City aus dem Album ausgekoppelt (USA: Platz 18, Großbritannien: Platz 26, Deutschland: Platz 47).

Titelliste[Bearbeiten]

Seite 1[Bearbeiten]

  1. Mind Games – 4:13
  2. Tight A$ – 3:37
  3. Aisumasen (I’m Sorry) – 4:44
  4. One Day (At a Time) – 3:09
  5. Bring on the Lucie (Freeda People) – 4:12
  6. Nutopian International Anthem (John Lennon/Yoko Ono) – 0:03

Seite 2[Bearbeiten]

  1. Intuition – 3:08
  2. Out the Blue – 3:23
  3. Only People – 3:23
  4. I Know (I Know) – 3:49
  5. You Are Here – 4:08
  6. Meat City – 2:45

Bonustitel[Bearbeiten]

  1. Aisumasen (I'm Sorry) - 3:36 (erschien auf der Wiederveröffentlichung 2002)
  2. Bring on the Lucie (Freeda Peeple) - 1:02 (erschien auf der Wiederveröffentlichung 2002)
  3. Meat City - 2:37 (erschien auf der Wiederveröffentlichung 2002)

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger and Mark Easter: Eight Arms To Hold You - The Solo Compendium 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4. (Seite 87 bis 90)

Weblinks[Bearbeiten]