Mindgeek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MindGeek Holding SARL
Rechtsform SARL
Gründung 2007
Sitz Luxemburg, Luxemburg LuxemburgLuxemburg
Mitarbeiter 1000 (2012)
Umsatz über 100 Millionen Euro
Branche Informationstechnik
Web Engineering
Pornografie
Produkte Suchmaschinenoptimierung, Vermarktung von Werbeflächen und Softwareentwicklung zur KaufverhaltensuntersuchungVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website mindgeek.com

Mindgeek (Eigenschreibweise: MindGeek) ist ein Medien- und IT-Unternehmen, unter anderem im Bereich der Internet-Pornografie, mit Sitz in Luxemburg. Das Unternehmen bietet eine große Anzahl verschiedener Dienstleistungen an sechs Standorten an: Luxemburg, Kanada, USA, Großbritannien, Irland, Deutschland und Zypern.[1] Zu dem Unternehmen zählen weltweit bekannte Marken wie YouPorn, RedTube, Brazzers, VideoBash, PornHub, Mofos und Digital Playground, welche es sowohl im TV als auch im Internet vertreibt. Mindgeek hieß bis 2013 Manwin. Manwin übernahm im November 2011 sämtliche Web- und TV-Produkte von Playboy und betreibt seitdem die Onlinepräsenz des Magazins.

Marken und Aktivitäten[Bearbeiten]

Mindgeek ist der Inhaber von mehreren hauptsächlich pornografischen Web 2.0-Video-Websites wie zum Beispiel VideoBash, YouPorn, PornHub, Tube8, XTube, ExtremeTube und SpankWire.[2][3]

Altes Logo

Geschäftsführer und einziger Gesellschafter war bis Oktober 2013 Fabian Thylmann.[4] Zu diesem Zeitpunkt verkaufte Thylmann das Unternehmen an Manager aus dem eigenen Haus.[5]

Mindgeek ist zudem Inhaber und Betreiber von mehreren Marken mit pornografischem Inhalt wie zum Beispiel Brazzers, Mofos, Babes.com,[6] Men.com[7] und Digital Playground.[3]

Im November 2011 wurde Manwin ein Partner von Playboy und vertreibt seitdem die Onlinepräsenz des Magazins. Zudem übernahm Manwin sämtliche Fernsehprogramme der Firma weltweit und betreibt Playboy TV unter Lizenz durch die Firma Playboy Plus Entertainment in Los Angeles.[8]

Eine Sicherheitslücke sorgte im Februar 2012 für einen kurzfristigen Ausfall des YP-Chats von Youporn. Außerdem wurden Passwörter und E-Mail-Adressen von mehr als 6.000 Benutzern kopiert;[9] bei einem weiteren Sicherheitsproblem im März 2012 wurden auf der Website von Digital Playground mehr als 73.000 Benutzernamen, E-Mail-Adressen und Passwörter kopiert. Zudem wurden Kreditkarteninformationen von 40.000 Kreditkarten ausgelesen.[10]

Firmengeflecht[Bearbeiten]

Die Mindgeek-Holding aus Luxemburg hat über 35 Tochterfirmen, davon alleine zwölf in Luxemburg selbst. Die Welt am Sonntag behauptete am 10. September 2012, laut einer großen Kanzlei für internationales Steuerrecht wäre Manwin „ein Fall für die Steuerfahndung“.[4] Im Dezember 2012 wurde Fabian Thylmann, der als Eigentümer von Manwin gegolten hat, nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Köln mit Verdacht auf Steuerhinterziehung in Belgien festgenommen.[11] Momentan werden die Geschäfte von Feras Antoon fortgeführt, dem Geschäftsführer der kanadischen Manwin-Filiale.[12]

Am 28. April 2011 wurde Manwin ein Darlehen in der Höhe von 362 Millionen Dollar gewährt. Als Sicherheiten wurde das gesamte Unternehmensvermögen eingetragen. Ebenfalls an der Abwicklung beteiligt waren die CB Agency Services LLC aus dem US-Bundesstaat Delaware und die Cortland Capital Markets Services LLC, ein Finanzdienstleister aus Chicago. Zur Herkunft des Geldes machten die beteiligten Unternehmen keine Angaben.

Der deutsche Standort des Unternehmens ist Hamburg. Der Geschäftsführer des Hamburger Standortes Manwin Germany (seit Dezember 2013: SNG GmbH)[13] ist laut Handelsregistereintrag seit Mai 2012 Alexander Pschorr. Das Hamburger Unternehmen betreibt unter anderem den deutschsprachigen Kundensupport für die Websites des Konzerns. In den Geschäftsbüchern wurde für das Geschäftsjahr 2010 ein Verlust von rund 32.000 Euro ausgewiesen. Die Geschäftszahlen für das Jahr 2011 stehen noch nicht in öffentlichen Quellen zur Verfügung. Weiter geht aus internen Abrechnungen hervor, dass im Mai, Juni und Juli 2012 der Manwin Konzern mit Websites, für die Manwin Germany GmbH unter anderem Kundensupport-Dienstleistungen betreibt, mehr als 2,5 Millionen Euro Umsatz gemacht hat. Der Jahresumsatz dieser Websites wird auf 30 Millionen Euro geschätzt.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Contact Us. Mindgeek-Website, abgerufen am 5. Januar 2012.
  2. Manwin Acquires YouPorn.com. In: Adult Video News, 10. Mai 2011, abgerufen am 11. Dezember 2012 (englisch).
  3. a b Benjamin Wallace: The Geek-Kings of Smut. In: New York Magazine, 30. Januar 2011, abgerufen am 11. Dezember 2012 (englisch).
  4. a b c Florian Flade, Lars-Marten Nagel: Ein Deutscher erregt die Welt. In: Welt am Sonntag, 10. September 2012, S. 15–19.
  5. xbiz: Fabian Thylmann Sells Stake in Manwin to Company Management, 18. Oktober 2013
  6. Manwin Goes Glamcore with new Babes.com Network. In: Adult Video News, 26. Juni 2012, abgerufen am 11. Dezember 2012 (englisch).
  7. MEN.COM. Trademarkia.com, abgerufen am 11. Dezember 2012 (englisch).
  8. Robert Briel: Manwin takes over Playboy TV operations. In: Broadband TV News, 31. Oktober 2011, abgerufen am 11. Dezember 2012 (englisch).
  9. Passwords leaked in YouPorn chat site security breach. BBC Radio 1 Newsbeat, 23. Februar 2012, abgerufen am 11. Dezember 2012 (englisch).
  10. Porn site breached in hack attack. In: BBC News, 12. März 2012, abgerufen am 11. Dezember 2012 (englisch).
  11. Florian Flade, Lars-Marten Nagel: Youporn-Chef in Belgien festgenommen. Welt.de, 10. Dezember 2012.
  12. http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article112037545/YouPorn-lebt-weiter-auch-ohne-seinen-Chef.html
  13. Amtsgericht Hamburg, HRB 118809, Veränderungsmitteilung vom 17. Dezember 2013 (Umfirmierung der Manwin Germany GmbH in SNG GmbH).