Mine Resistant Ambush Protected Vehicle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FPI Cougar HE bei einem Ansprengversuch
MRAP der SeaBees, der Pioniere der US Navy
Einsatz eines MRAP im Irak

Als MRAP-Vehicle (Mine Resistant Ambush Protected-Vehicle; deutsch: Minen widerstehendes und Hinterhalt-geschütztes Fahrzeug) wird eine Programmfamilie geschützter amerikanischer Militärfahrzeuge bezeichnet, die auf Betreiben des United States Marine Corps im amerikanischen Militär entwickelt wurden.

Im deutschen Sprachraum werden diese als Geschützte Fahrzeuge bezeichnet, die – im Gegensatz zu Kampfpanzern, Schützenpanzern und Transportpanzern als Gefechtsfahrzeuge – keinen Kampfauftrag haben. Sie dienen dem sicheren Transport von Menschen und Material, und bewahren Insassen vor der Wirkung von Minen, Sprengfallen und direktem Beschuss mit Handwaffen; Transportpanzer auch vor direktem Beschuss von Panzerabwehrhandwaffen und ABC-Kampfmitteln.[1]

Die MRAP-Fahrzeuge sollen in bestimmten Bereichen die veralteten und größtenteils ungeschützten oder nur schwach gepanzerten HMMWVs in den Streitkräften der USA ersetzen.

MRAP-Fahrzeuge haben einen Anschaffungspreis von 500.000 Dollar. Sie werden in den USA mittlerweile auch außerhalb des Militärs eingesetzt, etwa bei Polizeieinheiten.[2][3]

Beschreibung[Bearbeiten]

Insbesondere durch die Einsätze in Afghanistan und dem Irak, wo die US Armee verstärkt mit asymmetrischer Kriegsführung, insbesondere IEDs konfrontiert wurde, zeigte sich, dass die Humvees, die ein Haupttransportmittel der Infanterie darstellten, aufgrund ihrer Bauweise besonders anfällig gegen Explosionen und Beschuss sind. Deshalb sollen die Humvees schrittweise gegen MRAPs ausgetauscht werden[4].

Das MRAP-Programm gliedert sich in drei verschiedene Fahrzeugkategorien, wobei sich die Einteilung der potentiellen Fahrzeuge nach dem jeweils geforderten Aufgabenprofil richtet.

Die Kategorie I beinhaltet minengeschützte Unterstützungsfahrzeuge (Mine Resistant Utility Vehicle – MRUV), die in erster Linie eine hohe Mobilität im Orts- und Häuserkampf gewährleisten sollen.

Die Kategorie II (Joint EOD Rapid Response Vehicle – JERRV) beinhaltet Funktionsfahrzeuge für den Konvoischutz, Ambulanz, EOD, Truppentransport Gruppe oder Pionierunterstützung.

Die Kategorie III beinhaltet ein Fahrzeug, das zum Räumen von IEDs und Minen eingesetzt wird.

Alle MRAP-Fahrzeuge bieten Schutz vor Handfeuerwaffen und Artilleriesplittern sowie Minenexplosionen mit bis zu 15 kg Sprengstoff.

Der Zeitung Army Times zufolge geht die US Army von einem Bedarf von 10.000 MRAP-Fahrzeugen aus. Einer Erklärung des US-Verteidigungsministeriums nach haben die amerikanischen Streitkräfte bereits 6.500 Fahrzeuge im Wert von 8 Mrd. $ bestellt.[5]

Am 19. Januar 2008 kam es infolge eines IED-Anschlags auf ein MRAP-Fahrzeug der US-Streitkräfte in Bagdad zum ersten Todesopfer unter der Besatzung seit Einführung dieser Fahrzeugtypen.[6]

MRAP-Kategorien[Bearbeiten]

Kategorie I; 4×4 MRUV[Bearbeiten]

MaxxPro beim Training im Irak

Firma

  • BAE Systems: RG-33
  • Force Protection Industries: Cougar H (bereits 700 Fahrzeuge bestellt)
  • General Dynamics Land Systems of Canada: RG-31
  • General Purpose Vehicles LLC: Sergeant
  • International Military and Government LLC: International MaxxPro MPV (bereits 1.944 Fahrzeuge bestellt)
  • Oshkosh Truck Corporation: Bushmaster 4x4
  • Protected Vehicles, Inc./Oshkosh Truck Corporation: Alpha

Kategorie II; 6×6 JERRV[Bearbeiten]

Firma

  • BAE Systems: RG33L 6×6
  • Force Protection Industries: Cougar HE 6×6 (bereits 700 Fahrzeuge bestellt)
  • General Purpose Vehicles LLC: Commander
  • International Military and Government LLC: International MaxxPro XL (bereits 16 Fahrzeuge bestellt)
  • Protected Vehicles, Inc.: Golan Armored Vehicle

Kategorie III[Bearbeiten]

Firma

Literatur[Bearbeiten]

  • Wagner, Hans-Joachim; Heiming, Gerhard: Mine Resistant Ambush Protected. MRAP – die Fahrzeugklasse aus Verzweiflung, in: Strategie und Technik, August 2007, S. 12-16.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mine Resistant Ambush Protected Vehicle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]Definition Geschützte Fahrzeuge
  2. heise online: Polizeigewalt in New Mexico "erschreckend und besorgniserregend"
  3. Militarisierung der US-Polizei: Dein Freund und Panzerfahrer, Spiegel Online vom 22. Juni 2014
  4. Tom Vanden Brook: Artikel: Hulking, tough MRAP displaces Humvee, in: USA Today, 22. März 2010 (engl. abgerufen am 15. Juni 2011)
  5. Army wants 10,000 MRAPs Army Times vom 19. Oktober 2007.
  6. Soldier becomes 1st to die in MRAP attack Army Times vom 22. Januar 2008.