Mineralogical Society of Great Britain and Ireland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mineralogical Society of Great Britain and Ireland wurde 1876 in London gegründet und umfasst neben Mineralogie die Gebiete Kristallographie, Geochemie, Petrologie, Umwelt-Geologie und Wirtschaftsgeologie. Sitz ist Twickenham.

Zuvor gab es nur kurzzeitig eine British Mineralogical Society (bis 1806), die Mineralogen waren danach in der Geological Society of London vertreten. Schließlich unternahm der Dozent für Bergbau und Mineralogie in Cornwall Joseph Henry Collins (1841–1916) einen erneuten Anlauf, der zur Gründung der Gesellschaft führte. Erster Präsident war Henry Clifton Sorby und Sekretär Collins.

Sie geben das Mineralogical Magazine heraus und haben eine Zeitschrift für Mitglieder Elements. Außerdem geben sie die Zeitschrift Clay Minerals heraus, mit der European Mineralogical Union die EMU Notes in Mineralogy und Bücher in mehreren Buchreihen.

Seit 1990 vergeben sie den Schlumberger Award[1]. Außerdem gibt es Ehrenmitgliedschaften.

Ehrenmitglieder[Bearbeiten]

Jeweils mit Ernennungsdatum

Ehrenmitglieder auf Lebenszeit (Honorary Life Fellows):

  • A. M. Clark (1997–)
  • B. E. Leake (2004–)
  • D. C. Bain (2008–)
  • E. Whittaker (2010–)
  • R. A. Howie (1994–2012)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schlumberger Award