Minimum-Cost Flow Problem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Minimum-Cost Flow Problem oder Min-Cost-Flow-Problem stellt einen allgemeinen Rahmen für Distributions-, Transport- und Flussprobleme dar.[1] Allgemein wird versucht eine Menge eines Gutes von Anbieterknoten, eventuell über Umladeorte, zu den Bedarfsknoten zu transportieren und das zu möglichst geringen Kosten. Bekannte Probleme dieser Kategorie sind das Umladeproblem oder das Transportproblem. Wird nach der maximalen Gütermenge gefragt, die von allen Anbietern (Quellen) zu allen Nachfragern (Senken) transportiert werden kann, spricht man von Maximum-Flow-Problemen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Oliver Zlotowski: Design, Implementierung und Evaluierung von Netzwerkdatenstrukturen und Netzwerkalgorithmen zum Lösen des Minimum-Cost Flow Problems. Logos Berlin (20. September 2010). ISBN 978-3832526009

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Leena Suhl, Taieb Mellouli: Optimierungssysteme: Modelle, Verfahren, Software, Anwendungen. Springer; Auflage: 2., überarb. Aufl. 2009 (10. Juni 2009). ISBN 978-3642015793. Seite 169