Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Staatliche Ebene Land
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 1946 (als Kultusministerium Nordrhein-Westfalen)
Hauptsitz Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
(2. Dienstsitz: Soest, Nordrhein-Westfalen)
Behördenleitung Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Website http://www.msw.nrw.de/

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (Kurzform: MSW NRW; auch abgekürzt als Schulministerium NRW) ist das Schul- bzw. Bildungsministerium des deutschen Landes Nordrhein-Westfalen und eines von zehn Ministerien der nordrhein-westfälischen Landesverwaltung.

Das Ministerium hat seinen Sitz in Düsseldorf und betreibt eine weitere Dienststelle in Soest. Derzeitige Amtsleiterin ist Vizeministerpräsidentin Sylvia Löhrmann, Grüne.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Ministerium besteht seit der ersten Legislaturperiode 1946. Zwischen 1998 und 2002 war es mit dem heutigen Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung zusammengefasst.

Aufgaben des Ministeriums[Bearbeiten]

Das Ministerium ist die oberste Schulaufsichtsbehörde für rund 6300 Schulen, rund 198.000 Lehrer sowie über 2,7 Millionen Schüler[1] in Nordrhein-Westfalen. Seine Aufgaben sind im Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen vom 15. Februar 2005 (SGV. NRW. 223) geregelt.

Behörden und Einrichtungen im Geschäftsbereich des Ministeriums[Bearbeiten]

  • Einrichtungen:
    • Landesprüfungsamt für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen
    • Landesprüfungsamt für Zweite Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen
    • 46 Studienseminare für die Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer und das Landesinstitut für Landwirtschaftspädagogik, Bonn
    • Haus für Lehrerfortbildung Kronenburg
    • 5 staatliche Schulen

Minister seit 1946[Bearbeiten]

Sylvia Löhrmann Barbara Sommer Ute Schäfer (Politikerin) Gabriele Behler Hans Schwier Jürgen Girgensohn Fritz Holthoff Paul Mikat Werner Schütz Paul Luchtenberg Werner Schütz Christine Teusch Heinrich Konen Rudolf Amelunxen Wilhelm Hamacher

Nr. Name Lebensdaten Partei Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen
1 Wilhelm Hamacher 1883–1951 Zentrum 29. August 1946 30. September 1946
2 Rudolf Amelunxen 1888–1969 parteilos 30. September 1946 5. Dezember 1946
3 Heinrich Konen 1874–1948 CDU 5. Dezember 1946 18. Dezember 1947
4 Christine Teusch 1888–1968 CDU 18. Dezember 1947 27. Juli 1954
5 Werner Schütz 1900–1975 CDU 27. Juli 1954 28. Februar 1956
6 Paul Luchtenberg 1890–1973 FDP 28. Februar 1956 24. Juli 1958
7 Werner Schütz 1900–1975 CDU 24. Juli 1958 26. Juli 1962
8 Paul Mikat 1924–2011 CDU 26. Juli 1962 8. Dezember 1966
9 Fritz Holthoff 1915–2006 SPD 8. Dezember 1966 8. Dezember 1970
10 Jürgen Girgensohn 1924–2007 SPD 8. Dezember 1970 25. Oktober 1983
11 Hans Schwier 1926–1996 SPD 25. Oktober 1983 17. Juli 1995
Minister für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
12 Gabriele Behler * 1951 SPD 17. Juli 1995 9. Juni 1998
Minister für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen
12 Gabriele Behler * 1951 SPD 9. Juni 1998 27. Juni 2000
Minister für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen
12 Gabriele Behler * 1951 SPD 27. Juni 2000 12. November 2002
Minister für Schule, Jugend und Kinder des Landes Nordrhein-Westfalen
13 Ute Schäfer * 1954 SPD 12. November 2002 24. Juni 2005
Minister für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
14 Barbara Sommer * 1948 CDU 24. Juni 2005 15. Juli 2010
15 Sylvia Löhrmann * 1957 GRÜNE 15. Juli 2010 im Amt

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (2012): Das Schulwesen in Nordrhein-Westfalen aus quantitativer Sicht 2011/12. (PDF; 2,0 MB)