Ministerium für Staatssicherheit (China)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Zitat

Das Ministerium für Staatssicherheit (chinesisch 中華人民共和國國家安全部 / 中华人民共和国国家安全部Pinyin Zhōnghuá Rénmín Gònghéguó Guójiā Ānquánbù ‚Ministerium der Volksrepublik China für Staatssicherheit‘) ist für Sicherheitsbelange der Volksrepublik China zuständig. In Europa wird der Name des Ministeriums zumeist im Zusammenhang mit den Themenfeldern Netzzensur und Menschenrechte genannt.

Das Ministerium für Staatssicherheit der Volksrepublik China ist einer der größten Auslandsnachrichtendienste der Welt. Das Ministerium ist aber auch für Aufgaben der inneren Sicherheit zuständig. Wegen seiner Rolle als Inlandsnachrichtendienst und bei der Überwachung von Dissidenten wird es auch als Geheimpolizei bezeichnet. Laut chinesischer Strafprozessordnung besitzt es bei Gefährdung der nationalen Sicherheit die gleichen Rechte wie die Polizei.[1] Der Minister ist Geng Huichang.

Auftrag[Bearbeiten]

Laut Liu Fuzhi, früher Generalsekretär des Politbüros des Zentralausschusses der Kommunistischen Partei von China und Minister der Sicherheit, ist die Aufgabe des Ministeriums für Staatssicherheit, „die Sicherheit des Staates durch wirkungsvolle Maßnahmen gegen feindliche Agenten, Spione und konterrevolutionäre Tätigkeiten zu gewährleisten, die getan werden, um Chinas sozialistisches System zu sabotieren oder zu besiegen“. Eine der Hauptaufgaben des Ministeriums ist ohne Zweifel, Auslandsnachrichten von Zielen in zahlreichen Ländern zu erfassen. Es wird gesagt, dass viele Agenten in Hongkong, Macao und Taiwan tätig seien, sowie andere sich in die zahlreichen chinesischen Gemeinden in Übersee integriert haben. Zu einem Zeitpunkt wurden fast 120 Agenten, die inoffiziell in den USA, Kanada, West- und Nordeuropa und Japan als Geschäftsmänner, Banker, Gelehrte und Journalisten tätig waren, nach China zurückgerufen, was die Tatsache belegt, dass die Agenten des Nachrichtendienstes weit verbreitet sind.

Organisation[Bearbeiten]

Büros[Bearbeiten]

  • Erstes Büro: Hauptabteilung Inland
  • Zweites Büro: Hauptabteilung Ausland
  • Drittes Büro: Hauptabteilung Hongkong, Macao, Taiwan
  • Viertes Büro: Technik
  • Fünftes Büro: Internationale Informationen
  • Sechstes Büro: Spionageabwehr
  • Siebtes Büro: Zirkulation
  • Achtes Büro: Forschung
  • Neuntes Büro: Überlauf- und Überwachungsabwehr
  • Zehntes Büro: Wissenschaftliche und technologische Informationen
  • Schulungsbüro
  • Sektion für Überwachung und Bewertung (監察與審計科 / 监察与审计科jiānchà yǔ shěnjì kē)

Weitere Dienststellen[Bearbeiten]

  • Generalstelle (辦公廳 / 办公厅bàngōng tīng)
  • Politische Abteilung (政治部zhèngzhì bù)
  • Parteikommission (黨委 / 党委dǎngwěi)

Führung[Bearbeiten]

Der Dienst wurde seit 1983 von folgenden Ministern geleitet, die direkt dem Staatsrat unterstehen:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Webseite des Obersten Gerichtshofs der VR China: Chinesische Strafprozessordnung
  2. Geng Huichang auf china.org.cn mit Bild, Zugriff am 16. April 2009