Minthe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Minthe (griechisch Μίνθη) ist in der griechischen Mythologie der Name einer Nymphe und eines Berges (1.221 m) auf der Peloponnes.

Geschichte[Bearbeiten]

Hades verließ die Unterwelt nur selten; ein Anlass war meist sein sexuelles Begehren. Eines Tages blendete er die Nymphe Minthe, Tochter des Kokytos,[1] mit dem Glanz seines goldenen Wagens. Bevor Hades jedoch die Nymphe verführen konnte, verwandelte Persephone sie in ein duftendes Kraut, nämlich in eine Minze.[2]

Ein vergleichbares Schicksal ereilte der Nymphe Leuke: Beim Versuch der Vergewaltigung durch Hades verwandelte seine Gemahlin Persephone das Mädchen in eine Silber-Pappel, das nun am Teiche der Erinnerung steht.

37.49306421.76682Koordinaten: 37° 30′ N, 21° 46′ O

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Herder Lexikon: Griechische und römische Mythologie. Lemma Minthe. Freiburg 1981.
  2. Robert Graves-Ranke: Griechische Mythologie. Quellen und Deutung. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg, 1984, S. 107.