Minuskel 28

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Minuskel 28
Text Evanglien
Sprache griechisch
Datum 11. Jahrhundert
Lagerort Bibliothèque nationale de France
Größe 23,1 x 18,7 cm
Typ Cäsareanischer Texttyp, Byzantinischer Texttyp
Kategorie III / V
Hand sorglos geschrieben

Minuskel 28 (in der Nummerierung nach Gregory-Aland), ε 168 (von Soden) ist eine griechische Minuskelhandschrift des Neuen Testaments. Mittels Paläographie wurde das Manuskript auf das 11. Jahrhundert datiert.[1] Vormals wurde es als Colbertinus 4705 katalogisiert.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Kodex enthält den Text der vier Evangelien auf 292 Pergamentblättern (23,1 × 18,7 cm) mit einigen Lakunen. Er wurde in einer Spalte pro Seite mit je 19 Zeilen beschrieben.[2]

Die Wörter sind fortlaufend ohne Unterbrechung geschrieben. Die Buchstaben sind "sorglos von einem ignoranten Schreiber"[3] geschrieben, "enthalten jedoch viele bemerkenswerte Lesarten".[4] Inizialbuchstaben sind farbig ausgeführt. Die Minuskelhandschrift enthält außerdem den Eusebischen Kanon, Synaxarion und Fußnoten.[2][3]

Lakunae (Lücken):

Matt. 7:19-9:22, 14:33-16:10, 26:70-27:48, Lukas 20:19-22:46, Johannes 12:40-13:1; 15:24-16:12, 18:16-28, 20:19-21:4, 21:19 bis Ende.

Johannes 19:11-20:20 und 21:5-18 wurden später (15. Jh.) von Hand eingefügt.[2]

Der griechische Text repräsentiert im Markusevangelium den Cäsareanischen Texttyp und in den restlichen Evangelien den Byzantinischen Texttyp. Aland ordnete daher Markus in Kategorie III ein und den verbleibenden Teil in Kategorie V.[5]

Der Kodex wurde von Wettstein und Scholz (1794-1852) untersucht. Er wird in der Bibliothèque nationale de France (Gr. 379) in Paris aufbewahrt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b K. Aland, M. Welte, B. Köster, K. Junack, "Kurzgefasste Liste der griechischen Handschriften des Neues Testaments", Walter de Gruyter, Berlin, New York 1994, S. 48.
  2. a b c Caspar René Gregory: Textkritik des Neuen Testaments, Vol. 1 1900.
  3. a b F. H. A. Scrivener, "A Plain Introduction to the Criticism of the New Testament" (London 1861), p. 145.
  4. Kenyon F.G., Handbook to the Textual Criticism of the New Testament, London2, 1912, S. 132.
  5. Kurt Aland, and Barbara Aland, "The Text of the New Testament: An Introduction to the Critical Editions and to the Theory and Practice of Modern Textual Criticism", transl. Erroll F. Rhodes, William B. Eerdmans Publishing Company, Grand Rapids, Michigan, 1995, S. 129.

Weblinks[Bearbeiten]

Literaturverzeichnis[Bearbeiten]

  • Kirsopp Lake & Silva Lake, "Family 13 (The Ferrar Group): The Text According to Mark", Studies & Documents 11, 1941.
  • Burnett Hillman Streeter, The Four Gospels: A Study of Origins (MacMillan, 1924).