Minuskel 77

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Minuskel 77
Name Codex Caesar-Vindobonensis
Text Evangelien
Sprache griechisch
Datum 11. Jahrhundert
Lagerort Österreichische Nationalbibliothek
Größe 24 × 18,5 cm
Typ Byzantinischer Texttyp
Kategorie V
Notiz sehr ordentlich

Minuskel 77 (in der Nummerierung nach Gregory-Aland), A 143 (von Soden) ist eine griechische Minuskelhandschrift des Neuen Testaments auf 302 Pergamentblättern (24 × 18,5 cm). Mittels Paläographie wurde das Manuskript auf das 11. Jahrhundert datiert.[1] Die Handschrift ist vollständig.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Handschrift enthält den Text der vier Evangelien mit einem Kommentar. Er wurde einspaltig mit je 21 Zeilen geschrieben (Kommentar - 54).[2] Das Pergament ist dünn und mittel. Die Handschrift enthält die Epistula ad Carpianum, Eusebische Tabellen, Prolegomena (zwei zu Johannes), Listen der κεφαλαια, κεφαλαια, τιτλοι, Ammonianische Abschnitte (Markus 233), den Eusebischen Kanon, Lektionar-Markierungen und Synaxarion durch spätere Hand.[3][2]

Text[Bearbeiten]

Der griechische Text des Kodex repräsentiert den Byzantinischen Texttyp. Kurt Aland ordnete ihn in Kategorie V ein.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Handschrift gehörte wie Kodex 78 dem ungarischen König Matthias Corvinus (1458–1490).[3][2] Sie wurde durch Herman Gerhard Treschow[5] und Karl Alter kollationiert. Alter verwendete sie in seiner Ausgabe des griechischen Textes des Neuen Testaments.[6] Caspar René Gregory kollationierte sie 1887.[2]

Der Kodex befindet sich in der Österreichische Nationalbibliothek (Theol. gr. 154) in Wien.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b K. Aland, M. Welte, B. Köster, K. Junack, Kurzgefasste Liste der griechischen Handschriften des Neues Testaments, Walter de Gruyter, Berlin, New York 1994, S. 51.
  2. a b c d  Caspar René Gregory: Textkritik des Neuen Testaments. Band 1, Leipzig 1900, S. 147.
  3. a b  Frederick Henry Ambrose Scrivener: A Plain Introduction to the Criticism of the New Testament. Band 1, London 1894, S. 204.
  4. Kurt und Barbara Aland, Der Text des Neuen Testaments. Einführung in die wissenschaftlichen Ausgaben sowie in Theorie und Praxis der modernen Textkritik. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1989, ISBN 3-438-06011-6, S. 324.
  5. Treschow, Tentamen Descriptionis codicum veterum aliquot Graecorum Novi Foederis manuscriptorum. Copenhagen 1773.
  6. Karl Alter, Novum Testamentum Graecum, ad Codicem Vindobonensem Graece expressum: Varietam Lectionis addidit Franciscus Carolus Alter. Wien 1786.