Mio, mein Mio (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Mio, mein Mio
Originaltitel Mio, min Mio
Produktionsland Schweden
Sowjetunion
Norwegen
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1987
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Wladimir Grammatikow
Drehbuch William Aldridge
Produktion William Aldridge
Musik Benny Andersson
Anders Eljas
Kamera Aleksandr Antipenko
Kjell Vassdal
Schnitt Darek Hodor
Besetzung

Mio, mein Mio ist ein Fantasy-Abenteuerfilm des russischen Regisseurs Wladimir Grammatikow aus dem Jahr 1987 nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Astrid Lindgren. Er entstand in einer Koproduktion zwischen der damaligen Sowjetunion, Schweden und Norwegen und hält sich im Wesentlichen an die Romanvorlage. In den Hauptrollen sind unter anderem der 13-jährige Christian Bale in seinem ersten Kinofilm und Christopher Lee als böser Ritter Kato zu sehen.

Der Originaltitel ist Mio, min Mio (schwedisch) bzw. Мио, мой Мио (russisch), der internationale Verleih erfolgte unter dem englischen Titel Mio in the land of faraway.

Der Film hatte seine Weltpremiere im Juli 1987 auf dem Moskauer Filmfestival und war ab dem 10. März 1988 in den Kinos der Bundesrepublik sowie ab dem 7. April 1989 in den Kinos der DDR zu sehen.

Handlung[Bearbeiten]

Der neunjährige Waisenjunge Bosse, eigentlich Bo-Wilhelm Olsson, lebt in Stockholm bei seinem Onkel und seiner Tante, da seine Mutter bei seiner Geburt verstorben war. Beide behandeln ihn jedoch schlecht, weshalb er eines Tages ausreißt. Als er am Laden von Frau Lundin vorbeikommt, schenkt diese ihm einen Apfel und bittet ihn, eine Postkarte in den Briefkasten zu werfen. Als er sich auf eine Parkbank setzt, verwandelt sich der Apfel in Gold, und rollt zu einer alten Weinflasche. Aus dieser befreit er einen Geist, der ihn in das Land Außerhalb (DDR-Synchro: Land der Ferne) mitnimmt. Sie fliegen an den Sternen vorbei, bis sie eine grüne Insel erreichen, wo Bosse bereits von seinem Vater erwartet wird. Es stellt sich heraus, das dieser der König von diesem Land ist und Bosse eigentlich Mio heißt. Er erhält auch ein Pferd namens Miramis und einen Freund, Jum-Jum, eine Verkörperung seines irdischen Freundes Benka. Beiden gelingt es, das Land vom bösen Ritter Kato, der ein Herz aus Stein hat, zu befreien. Auf dem Weg dorthin treffen sie auf Kinder von Hirten, die ihnen das Brot geben, welches jeden Hunger stillt. Weiterhin erhalten sie von einer Weberin einen Umhang, der unsichtbar macht und von einem Schwertschmied ein Schwert, welches Steine schneiden kann. Nachdem sie Kato getötet haben, werden die Kinder befreit, die Kato entführt hatte. Alle kehren gesund in das Land Außerhalb zurück.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Von dem Film entstanden zwei deutsche Schnitt- und Synchronfassungen, eine in der Bundesrepublik und eine in der DDR. Die BRD-Version zeigt im Vor- und Abspann bewegte Hintergrundbilder, während die DDR-Version lediglich ein Standbild zeigte. Beim Start zum Land der Ferne wurde in der BRD-Version der Titelsong von Gemini gespielt, während in der DDR-Version die Instrumentalversion gespielt wurde. Die westdeutsche Version ist in DOLBY-Surround, die DDR-Version in Mono synchronisiert.

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Rolle Darsteller BRD-Synchronisation DDR-Synchronisation
Mio / Bosse Nicholas Pickard Gerrit Schmidt-Voss Robert Silbe
Jum-Jum / Benka Christian Bale Simon Jäger André Gudzuhn
König Timothy Bottoms Norbert Langer Frank Schenk
Kato Christopher Lee Michael Chevalier Hinrich Köhn
Weberin Susannah York Gabriele Streichhahn
Schwertschmied Sverre Anker Ousdal Lutz Riemann
Eno Igor Jassulowitsch Hasso Zorn
Geist Geoffrey Staines Victor Dräger
Jiri Andrej Petrow Olaf Lachmann
Nonno Andrej Sergejew Stephan Ahmad
Tante Edna Gunilla Nyroos Christel Merian Anne Wollner
Frau Lundin Linn Stokke Gabriele Streichhahn
Dialogbuch Ruth Leschin Willi Lindner
Dialogregie Ruth Leschin Hasso Zorn

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Die Titelmusik stammt von Benny Andersson und Björn Ulvaeus, den beiden männlichen Mitgliedern von ABBA. Interpretiert wurde der Titel von Gemini, einer Nachfolgegruppe von ABBA.
  • Sir Christopher Lee sagte zu seiner Rolle als Kato: "Ich liebe Märchen sehr, deshalb habe ich diese Rolle dankend angenommen".
  • Für Christian Bale war es der zweite Film vor seiner Hollywood-Karriere.
  • Erstausstrahlung im deutschen Fernsehen: Das DDR-Fernsehen strahlte den Film zuerst in der russischen Originalsprache mit deutschen Untertiteln in der Rubrik "Für Freunde der russischen Sprache" aus.

Unterschiede zum Buch[Bearbeiten]

  • Der Mann von Tante Edla, Onkel Sixton, taucht in dem Film selbst nicht auf. Es ist nur seine Stimme zu hören.

Einzelnachweise[Bearbeiten]