Mirach 100

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mirach 100
MIRACH 100/5
Typ: Zieldarstellungsdrohne
Entwurfsland: ItalienItalien Italien
Hersteller: SELEX Galileo

Die Mirach 100 ist eine Zieldarstellungsdrohne der italienischen Firma SELEX Galileo.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Version 100/5 wurde ab 1995 durch die 2002 von SELEX übernommene Firma Meteor entwickelt und hatte im Dezember 1996 ihren Erstflug.[1] Sie erhielt ihre Zulassung durch das italienische Militär 1998 und wird in der Version Mirach 100/5 durch die Verteidigungsministerien von Deutschland, Italien, Großbritannien und Frankreich sowie auf NATO-Übungsplätzen eingesetzt. Sie wird zur Simulation verschiedenster Bedrohungen verwendet, so kann sie zum Beispiel einen im Tiefstflug angreifenden schnellen Seezielflugkörper simulieren, aber auch als Zielobjekt für Kampfjets oder Flugabwehrstellungen dienen. Als Nutzlast kommen unter anderem Infrarotfackeln oder zwei autonome Locusta Subziele zum Einsatz. Gesteuert wird die Drohne durch ein automatisches programmiertes Flugsteuersystem oder eine Bodenstation. Der Start erfolgt mit Hilfe zweier JATO Booster, die Landung mit einem Fallschirm.[2] Ende 2010 wurde die weiterentwickelte Version 100/x mit Williams WJ38-7T-Triebwerk und aerodynamischen Änderungen für eine höhere Wendigkeit vorgestellt.[3] Eine Variante zur Aufklärung wird als Mirach 150 bezeichnet.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten 100/4[4] Daten 100/5[2]
Länge 4,12 m 4,07 m
Spannweite 3,96 m 2,30 m
Höhe 0,89 m
Rumpfdurchmesser 0,40 m
Nutzlast > 60 kg
Leermasse  ? kg
Startmasse 269 kg 330 kg
Höchstgeschwindigkeit 979 km/h 1050 km/h (> 0,85 Mach)
Flughöhe bis 9.150 m 3 .. 12.500 m
Lastvielfache 6 .. 8 g
Flugzeit > 1 h > 1,5 h
Triebwerk ein Microturbo TRS 18-1

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Janes Defence:Selex Galileo Mirach 100/5 (Italy), Aerial targets
  2. a b SELEX: Mirach 100/5 Herstellerdatenblatt
  3. FlugRevue Januar 2011, S.15, Mirach 100/x vorgestellt.
  4. Vectorsite: International Target Drones