Mirgorod

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mirgorod (russisch Миргород) ist eine Sammlung von Kurzerzählungen des russischen Dichters Nikolai Gogol. Sie ist nach der ukrainischen Stadt Myrhorod (russ. Mirgorod) benannt, in deren Nähe er seine Kindheit und Jugend verbrachte. Der Erzählband trägt den Untertitel: Erzählungen, die die Fortsetzung der „Abende auf dem Weiler bei Dikanka“ bilden.

Die Sammlung besteht aus folgenden Kurzgeschichten:

Diese Novelle schildert anhand der literarischen Figur des Taras Bulba und seiner beiden Söhne Ostap und Andrej die Lebensart und die Plünderungszüge der ukrainischen Kosaken im Polen des 16. Jahrhunderts, die in den Feldzügen des Bogdan Chmelnizki in den Jahren 1648 bis 1652 kulminierten.