Miroslav Ondříček

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Miroslav Ondříček (* 4. November 1934 in Prag) ist ein tschechischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

Miroslav Ondříček studierte an der Prager Filmhochschule FAMU. Nach verschiedenen Assistenzfunktionen fotografierte er zunächst Kurzfilme und begann dann eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Regisseur Miloš Forman. In der Zeit des Prager Frühlings entstanden mit Filmen wie Die Liebe einer Blondine und Der Feuerwehrball Produktionen, die auch internationalen Erfolg hatten. Ondříček hatte auch die Gelegenheit, bei dem Film If… von Lindsay Anderson die Kameraführung zu übernehmen. Nach der Besetzung der Tschechoslowakei durch Truppen des Warschauer Pakts emigrierte Ondříček und nahm in Hollywood die Zusammenarbeit mit Miloš Forman wieder auf, arbeitete aber auch mehrfach mit George Roy Hill zusammen.[1]

1982 (Ragtime) sowie 1985 (Amadeus) wurde jeweils für den Oscar in der Kategorie Bester Kamera nominiert. 1986 wurde er für seine Arbeit an Amadeus mit dem British Academy Film Award in der Kategorie Beste Kamera ausgezeichnet.

2004 ehrte ihn die American Society of Cinematographers mit dem International Achievement Award.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

als Kameramann

als Kameraassistent

  • 1960: Die weiße Taube (Bílá holubice)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 6, S. 65