Miroslav Tuđman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Miroslav Tuđman (* 25. Mai 1946 in Belgrad) ist ein kroatischer Wissenschaftler und Politiker. Er ist der Sohn von Franjo Tuđman.

Tuđman wuchs in Belgrad auf, bis seine Eltern 1961 nach Zagreb umzogen. Dort maturierte er und schloss 1970 ein Studium an der Philosophischen Fakultät der Universität Zagreb ab. An derselben Fakultät erwarb er 1985 einen Doktor der Informationswissenschaft.

Seine erste politische Aktivität bestand in der Mitgründung der Sozialdemokraten Kroatiens zusammen mit seinem Freund Antun Vujić, doch bald wechselte er zur Partei seines Vaters, der konservativen Hrvatska demokratska zajednica (Kroatische Demokratische Union). Vorübergehend zog er sich aus der Politik zurück und kehrte 2001 bei den Zagreber Gemeindewahlen zurück, bei denen seine Gruppierung 7,6 % erreichte. Im selben Jahr gründeten er und Nenad Ivanković die Partei Kroatische wahre Renaissance (Hrvatski istinski preporod), die später mit dem Kroatischen Block von Ivić Pašalić zusammenarbeitete, jedoch bei der kroatischen Parlamentswahl 2003 keinen Sitz errang.

2009 kandidierte Tuđman bei der kroatischen Präsidentschaftswahl, erreichte im ersten Wahlgang jedoch lediglich 80.784 Stimmen (4,09 %).[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Državno izborno povjerenstvo Republike Hrvatske: Potpuni službeni rezultati izbora za predsjednika Republike Hrvatske