Misa Criolla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Misa Criolla (dt.: „Kreolische Messe“) ist eine Messe des argentinischen Komponisten Ariel Ramírez für 2 Solo-Tenöre, gemischten Chor, Schlagzeug, Klavier und traditionelle Instrumente der Andenregion.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ramírez komponierte die Messe in den Jahren 1963 und 1964. Sie wird zusammen mit Navidad Nuestra als seine bekannteste Komposition gesehen und gilt aufgrund ihrer Bekanntheit weit über die Grenzen Südamerikas hinaus als bedeutendstes Werk argentinischer Sakralmusik. In Lateinamerika ist sie eines der populärsten Werke christlicher Musik, die auch bei Laienchören sehr beliebt ist. Sie gilt als Beispiel für die Inkulturation des Christentums in Südamerika.

Konzeption[Bearbeiten]

Die Misa Criolla wurde komponiert, kurz nachdem das Zweite Vatikanische Konzil erlaubt hatte, als Liturgiesprache der Heiligen Messe auch die jeweilige Landessprache zuzulassen. Der Text entspricht der offiziellen spanischen Messliturgie, die einzelnen Teile sind jedoch jedes mit einem anderen Rhythmus interpretiert, der jeweils aus einer anderen Region Argentiniens stammt.

Sie besteht aus fünf liturgischen Teilen:

Aufführungen und Veröffentlichungen[Bearbeiten]

1967 führte Ramírez die Messe auch in Deutschland, Holland, Belgien und der Schweiz auf. Das erste Konzert dieser Europa-Tournee fand in der Düsseldorfer Rheinhalle statt und war zugleich die erste öffentliche Aufführung der Misa Criolla überhaupt. Zuvor hatte es nur Studioaufnahmen gegeben.

Die erste Schallplatte erschien mit einer Auflage von 2000 Exemplaren, die innerhalb eines einzigen Tages verkauft waren.

Der Angang der Messe wird als Filmmusik in Léolo (1992) verwendet.

Es gibt zahlreiche Aufnahmen der Misa Criolla, so wie sie von Ramírez konzipiert worden war. In den bekanntesten beiden neueren Aufnahmen jedoch wird eine der beiden Tenor-Solopartien gestrichen, die andere dann von José Carreras (1988) bzw. von Mercedes Sosa (2000) gesungen. Daher sollte man, um die Originalkomposition zu erleben, auf andere Aufnahmen ausweichen.

Weblinks[Bearbeiten]