Misery Index

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Misery Index
MiseryIndex logo.png
Misery Index in Istanbul während ihrer Osteuropa-Tournee 2007
Misery Index in Istanbul während ihrer Osteuropa-Tournee 2007
Allgemeine Informationen
Genre(s) Death Metal
Gründung 2001
Website http://www.miseryindex.com
Gründungsmitglieder
Jason Netherton
Mike Harrison
Aktuelle Besetzung
Jason Netherton
Sparky Voyles
E-Gitarre
Mark Kloeppel
Adam Jarvis
Ehemalige Mitglieder
E-Gitarre
Bruce Greig
E-Gitarre
Mike Harrison
Schlagzeug
Matt Byers
Schlagzeug
Kevin Talley

Misery Index ist eine US-amerikanische Death Metal-Band mit politischen Texten.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Misery Index wurde 2001 von Jason Netherton (Bass) und Mike Harrison (Gitarre) gegründet. Als Schlagzeuger holen sie sich Kevin Talley, der früher - genauso wie Netherton - bei Dying Fetus gespielt hat. Man veröffentlichte zusammen die EP Overthrow und holte danach noch ein ehemaliges Dying-Fetus-Mitglied, nämlich Sparky Voyles (E-Gitarre) dazu. Es folgt eine Split-EP mit Commit Suicide, nach der Harrison und Talley aus der Band aussteigen - nur der Schlagzeugposten wurde daraufhin mit Matt Byers (Ex-Severed Head) neu besetzt. Es erschien noch eine Split-EP mit Structure of Lies, bevor 2003 endlich die Aufnahmen zum Debütalbum Retaliate begannen; vor der Veröffentlichung holte kam noch Bruce Greig als zweiter Gitarrist zur Besetzung - auch er war früher bei Dying Fetus. Der Longplayer kam Ende 2003 bei Kritikern und Fans gut an und mit Nuclear Blast bekam man von einem großen Metallabel zugleich den Rücken gestärkt. Misery Index veröffentlichten im Mai 2006 ihre neue CD bei Relapse Records und diese behielt den Stil aus Grindcore, Hardcore und Deathmetal, kombiniert mit sozialkritischen und links-politisch orientierten Texten, bei. Die CD trug den Namen Discordia.

2008 wurde das Album "Traitors" veröffentlicht. Auf dieser ist unter anderem auch Tomas Lindberg (At the Gates, Disfear) zu hören. Im Mai 2010 erschien Heirs to Thievery, zu dem auch die Sänger von Dying Fetus sowie Hate Eternal Gesangsspuren beisteuerten. Am 23. Mai 2014 erschien mit The Killing Gods das aktuelle Album.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2003: Retaliate
  • 2006: Discordia
  • 2008: Traitors
  • 2010: Heirs to Thievery
  • 2014: The Killing Gods

EPs[Bearbeiten]

  • 2001: Overthrow
  • 2004: Dissent

Splits[Bearbeiten]

  • 2002: Created to Kill Split-CD mit Drowning, Brodequin und Aborted
  • 2002: Split mit Commit Suicide
  • 2003: Split mit Structure of Lies
  • 2006: Conquistadores Split-7" mit Bathtub Shitter
  • 2007: Split mit Mumakill
  • 2011: Siberian / Thus The Beast Decapitated Split 7" mit Lock Up

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 2004: DVD Vol. 1 Live-DVD
  • 2007: Hang Em High 7"-Single
  • 2008: Dead Sam Walking
  • 2010: Pulling out the Nails (Kompilation der Ep- und Split - Songs )
  • 2013: " Live In Munich" ( Vinyl-only - Veröffentlichung,in rotem oder clear Vinyl. Mitschnitt der Münchner Show im Zuge der "Full of Hate Tour" mit u.a. CANNIBAL CORPSE und BEHEMOTH )

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.blabbermouth.net/news/misery-index-to-release-the-killing-gods-in-may/

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Misery Index – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien