Mission: Impossible II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Mission: Impossible II
Originaltitel Mission: Impossible II
Mi2-logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2000
Länge 124 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
JMK 14Vorlage:Infobox Film/Wartung/JMK ohne JMKID
Stab
Regie John Woo
Drehbuch Robert Towne,
Ronald D. Moore (Story),
Brannon Braga (Story)
Produktion Tom Cruise,
Paula Wagner
Musik Hans Zimmer
Kamera Jeffrey L. Kimball
Schnitt Tony Ciccone,
Steven Kemper,
Christian Wagner,
Stuart Baird
Besetzung
Synchronisation

Mission: Impossible II ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 2000 des Regisseurs John Woo und die Fortsetzung des Films Mission: Impossible. Dieser basiert wiederum auf der Fernsehserie Kobra, übernehmen Sie.

Im Jahr 2006 folgte Mission: Impossible III und Dezember 2011 schließlich Mission: Impossible – Phantom Protokoll.

Handlung[Bearbeiten]

Ethan Hunt, Agent der Geheimdienst-Behörde Impossible Mission Force (IMF), wird aus seinem Urlaub zu einem neuen Einsatz gerufen: Sean Ambrose, ein australischer IMF-Agent, wurde beauftragt, als Hunt verkleidet, den Molekularbiologen Dr. Vladimir Neckhorvich auf einer Reise zu begleiten. Ambrose raubt Neckhorvich zwei offensichtlich wichtige und nur unter den Codenamen „Chimera“ und „Bellerophon“ bekannte Objekte, ehe er ihn umbringt, das Flugzeug abstürzen lässt und untertaucht.

Bei einem Treffen in Sevilla erhält Hunt von seinem Einsatzleiter Swanbeck den Auftrag, die Objekte zurückzuholen, die Hintergründe aufzuklären und ein Team zusammenzustellen. Seine vorerst wichtigste Aufgabe besteht darin, die Diebin Nyah Nordoff-Hall zu rekrutieren, die sich in Andalusien aufhält. Beide verlieben sich wenig später ineinander. Erst später wird klar, warum Nyah so wichtig ist: sie war einst Ambroses Freundin und soll im aktuellen Fall als Lockvogel dienen.

Gemeinsam mit dem Piloten Billy und dem (aus Teil 1 bekannten) Hacker Luther bricht Hunt nach Australien auf und beobachtet Nyah auf Schritt und Tritt. Diese erlangt erneut Ambroses Vertrauen und begleitet ihn zu einem Treffen. Hier wird das Team Zeuge, wie Ambrose mit John C. McCloy, dem Chef des ortsansässigen Pharmakonzerns „Biocyte“, offensichtlich ein zwielichtiges Geschäft einfädelt. Als Hunt weiterforscht, kommt er den Hintergründen auf die Spur:

Neckhorvich arbeitete bei Biocyte und entwickelte in McCloys Auftrag mit „Chimera“ einen tödlichen Grippevirus sowie mit „Bellerophon“ das dazugehörige Gegenmittel. Mit beidem wollte McCloy seine Macht vergrößern. Ambrose hatte dieselbe Idee und lockte Neckhorvich daher in das Flugzeug. Was Ambrose aber nicht ahnen konnte: Neckhorvich schmuggelte „Chimera“ in seinem Körper, der vernichtet wurde. Sean besitzt nur das für ihn wertlose „Bellerophon“ und Hunt muss lediglich die letzten verbliebenen „Chimera“-Kulturen vernichten, um Ambroses Pläne zu durchkreuzen.

Dieser ist inzwischen dahintergekommen, dass Nyah ein doppeltes Spiel treibt, und nimmt sie als Geisel mit zur Biocyte-Zentrale in Sydney. Zeitgleich infiltriert Hunt das Gebäude und wird von Ambrose dabei überrascht, wie er die letzte „Chimera“-Probe zerstören will. Es kommt zum Schusswechsel, der in einer Pattsituation endet und bei der Nyah die Probe in Händen hält. Doch statt sie zu übergeben, injiziert sie sich das Virus und klärt damit vorerst die Fronten. Ambrose kann sie nicht töten, da Nyahs Blut das für ihn so wichtige „Chimera“ enthält. Hunt hingegen bleibt wegen der 20-stündigen Inkubationszeit des Virus nur eine knappe Frist, um „Bellerophon“ zu holen und Nyah zu retten.

Ambrose spielt nach Hunts Flucht seinen letzten Trumpf aus. Er trifft sich mit McCloy in einem auf einer Insel gelegenen Biocyte-Lager, um „Chimera“ und „Bellerophon“ mit Zwang gegen McCloys Firmenmehrheit einzutauschen, da das Unternehmen durch eine Virus-Epidemie und dem dazugehörigen Heilmittel bald zu sehr viel Vermögen kommen würde. Hunt und seinem Team gelingt es aber, die Insel zu erreichen und durch Explosionen und Schusswechsel so viel Verwirrung zu stiften, dass Ambroses Truppe dezimiert wird und Hunt maskiert „Bellerophon“ ergattern kann. Es schließt sich eine Verfolgungsjagd an, bei der Hunt seinen Verfolgern entkommen kann, nicht aber Ambrose: Die beiden liefern sich ein frontales Motorrad-Duell, das an einem Strand im Zweikampf endet. Zwar entscheidet ihn Ambrose scheinbar für sich, als Hunt zunächst auf eine Finte von Ambrose hereinfällt. Dieser kann aber Ambrose nach anschließendem Schusswechsel mit einer zufällig unter seinen Füßen liegenden Waffe doch töten. Die Gefahr ist gebannt und Ethan kann Nyah mit dem Gegenmittel retten. Swanbeck dankt Hunt und schickt ihn anschließend auf Urlaub, welchen Ethan mit Nyah verbringt.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Vielfach kam das Gerücht auf, dass die Dreharbeiten ohne Drehbuch stattfanden. Dies kann teilweise auf Aussagen gestützt werden, die in der offiziellen Filmdokumentation fielen. Zum einen bestätigen Tom Cruise und Produzentin Paula Wagner, dass sie einen Großteil der Actionszenen bereits geplant hatten und dann später zu deren Realisierung John Woo als Regisseur verpflichteten. Andererseits wird in derselben Dokumentation gesagt, dass die Figur der Nyah erst während der Dreharbeiten entwickelt wurde. Schließlich bestätigt Drehbuchautor Robert Towne, dass die Handlung um die bestehenden Actionsequenzen herum entwickelt wurde.
  • Die Ur-Version des Films war dreieinhalb Stunden lang. John Woo musste etliche Szenen kürzen, nachdem das Produktionsteam darauf hinwies, dass der Streifen die Länge von zwei Stunden nicht überschreiten sollte.
  • Bei dem von Ethan Hunt gefahrenen Motorrad handelt es sich um eine Triumph Speed Triple T509. Sean Ambrose verfolgt ihn auf einer Triumph Daytona 955i.
  • Bis auf wenige Ausnahmen (Klettersequenz; Autojagd auf Bergstraße) wurde der Film komplett in Australien gedreht. Bei der Biocyte-Unternehmenszentrale handelt es sich tatsächlich um den Governor Phillip Tower. Das Biocyte-Insellager ist in Wirklichkeit Bare Island im Süden von Sydney. Es beherbergt eine verlassene Festung und dient vorrangig in australischen Produktionen als beliebte Filmkulisse – unter anderem in Einstein Junior.
  • Anlässlich der MTV Movie Awards 2001 wurde eine kurze Filmparodie gedreht (enthalten als Extra auf der Film-DVD). Komiker Ben Stiller mimt darin das Stuntdouble Tom Crooze, welches die Filmcrew mit seinem Auftreten nervt. Tom Cruise und John Woo wirken ebenfalls in dem Kurzfilm mit und nehmen sich dabei selbst auf die Schippe.
  • Der Film wurde weltweit auch unter dem Kürzel M:i-2 vermarktet. Die Handlung spielt zudem eine untergeordnete Rolle. Im Vordergrund stehen die von John Woo choreographierten Actionszenen. Im Gegensatz zum Vorgängerfilm von Brian De Palma gibt es kein Geheimnis, das es zu lösen gilt.
  • Der Vorschlag, die Rolle der Nyah mit Thandie Newton zu besetzen, kam von Tom Cruise damaliger Ehefrau Nicole Kidman. Kidman und Newton hatten zehn Jahre zuvor in dem Jugenddrama Flirting – Spiel mit der Liebe gemeinsam vor der Kamera gestanden. Außerdem spielten Cruise und Newton 1994 bereits gemeinsam in Interview mit einem Vampir.
  • Anthony Hopkins als Einsatzleiter Swanbeck wird weder im Vor- noch im Abspann vermerkt. Für dessen Part war zunächst Ian McKellen vorgesehen, der aber wegen anderweitiger Theaterrollen gebunden war, sodass Hopkins den Zuschlag erhielt.
  • Dougray Scott sollte zum damaligen Zeitpunkt die Rolle des Wolverine im nahezu zeitgleich realisierten Film X-Men übernehmen. Als die Dreharbeiten zu MI:2 den geplanten Zeitrahmen überschritten, musste Scott die Rolle abgeben, welche dann Hugh Jackman erhielt.
  • Die Musik der Kletterszene ist dieselbe wie die Anfangsmusik des Films Rain Man, in dem Tom Cruise ebenfalls die Hauptrolle spielt. Bei Rain Man wird das Lied Iko Iko von The Belle Stars gespielt, bei der Kletterszene wird Iko Iko von Zap Mama mit anderem Text gespielt.

Deutsche Synchronfassung[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand bei Berliner Synchron in Berlin.[1] Das Dialogbuch verfasste Lutz Riedel, der zugleich die Synchronregie führte.[1]

Darsteller Deutscher Sprecher[1] Rolle
Tom Cruise Patrick Winczewski Ethan Hunt
Dougray Scott Benjamin Völz Sean Ambrose
Anthony Hopkins Hartmut Reck Commander Swanbeck
Rade Serbedzija Christian Rode Dr. Vladimir Nekhorvich
Thandie Newton Nana Spier Nyah Nordoff-Hall
John Polson Michael Pan Billy Baird
Richard Roxburgh Jan Spitzer Hugh Stamp
Brendan Gleeson Roland Hemmo John C. McCloy
Ving Rhames Tilo Schmitz Luther Stickell
Kee Chan Lutz Riedel McCloys Chemiker

Kritiken[Bearbeiten]

„Bei der Geschichte von ‚Mission: Impossible 2‘ gibt es nichts zu kapieren, weil alles so simpel ist und sich ohnehin in Feuer, Rauch und Scherben auflöst. (…) ‚Mission: Impossible 2‘ markiert den vollständigen künstlerischen Absturz des Regisseurs John Woo.“

Filmstarts[2]

„Ein perfekt inszenierter und choreografierter Actionfilm mit atemberaubenden Stunts, der freilich an einer mangelhaften Figurenzeichnung krankt. Während darunter vor allem die melodramatischen Aspekte der Geschichte leiden, werden die Bilder reizvoll von opernhafter Schwülstigkeit aufgefangen.“

Lexikon des Internationalen Films[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Mission: Impossible II in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 14. September 2014.
  2. Mission: Impossible II auf filmstarts.de
  3. Mission: Impossible II im Lexikon des Internationalen Films