Mister Magoo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Figur Mister Magoo und die Zeichentrickwerke darum. Zum Realfilm siehe Mr. Magoo (Film).
Mr. Magoo
Genre Comedy
Kurzfilm
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1949–1959
Studio UPA
Episoden 54
Regie John Hubley, Pete Burness, William Hurtz, Rudy Larriva, Robert Cannon, Tom McDonald, Gil Turner, Chris Ishii
Fernsehserie
Deutscher Titel Mister Magoo
Originaltitel The Famous Adventures of Mr. Magoo
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1964–1965
Länge 25 Minuten
Episoden 26
Produktion Henry G. Saperstein
Erstausstrahlung 19. September 1964 – 24. April 1965 auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
zwischen 1974–1976 auf ZDF
Fernsehserie
Deutscher Titel Mr. Magoos bunter Jahrmarkt
Originaltitel What’s New Mr. Magoo?
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr 1977
Länge 25 Minuten
Episoden 16
Erstausstrahlung 10. September 1977 – 24. Dezember 1977 auf CBS
Synchronisation

Mister Magoo war eine Zeichentrickfigur, die 1949 vom Animationsstudio United Productions of America (UPA) geschaffen wurde. Die Figur war Hauptdarsteller in einer Vielzahl von Kurzfilmen, zwei Fernsehserien und einer Realverfilmung.

Inhalt[Bearbeiten]

Hauptfigur ist ein älterer, extrem kurzsichtiger Mann namens Quincy Magoo. Aufgrund seiner Sehbehinderung gerät er in die unglaublichsten Situationen, so hält er in der ersten Episode einen Bären für seinen Neffen Waldo. Besagter Neffe ist eine Nebenfigur in den Filmen, später kam dessen Kumpel Prezley dazu sowie Magoos Diener Charley, Mutter Magoo und das Geschwisterpaar Wheeler und Dealer.

In den späteren Episoden schlüpfte Magoo in die Rollen verschiedener historischer oder fiktiver Figuren, wie etwa George Washington oder Long John Silver aus Stevensons Die Schatzinsel. Auch wurde eine Variante von Charles Dickens' A Christmas Carol mit ihm in der Hauptrolle verwirklicht. Auch in diesen Geschichten machte ihm seine extreme Kurzsichtigkeit allerlei Probleme.

Produktions- und Veröffentlichungsgeschichte[Bearbeiten]

Zwischen 1949 und 1959 wurden von UPA 54 Kurzfilme produziert[1] und von Columbia Pictures veröffentlicht. Die Kurzfilme Trouble Indemnity (1950) und Pink and Blue Blues (1952) von Pete Burness wurden für den Oscar in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“ nominiert, When Magoo Flew (1954) und Magoo’s Puddle Jumper (1956), auch von Burness, ebenso und erhielten diesen auch.

Aufgrund dieses Erfolgs wurde die Fernsehserie The Famous Adventures of Mr. Magoo zwischen 1964-65 produziert. Die Serie bestand aus 26 Folgen mit je 25 Minuten Länge, wobei jede Sendung aus fünf separaten Kapiteln von jeweils fünf Minuten Länge und damit insgesamt 130 Kapiteln bestand.[1] Die Serie wurde in Deutschland erstmals im Rahmen der Reihe Trickfilmzeit mit Adelheid, in der auch Charaktere wie Klondike Kat, Rocky & Bullwinkle oder Dudley Do – Right auftauchten, ausgestrahlt. Ab dem 3. Oktober 1988 folgte eine Ausstrahlung durch Sat.1. Es folgten Wiederholungen bei Junior und K-Toon sowie einzelne Folgen bei SuperRTL. In der deutschen Synchronfassung wurde Magoo von dem Schauspieler und Synchronsprecher Gerd Martienzen gesprochen.

1964 wurden aus einzelnen Episoden fünf Filme zusammengeschnitten: Mr. Magoo’s Storybook („Magoo im Reich der Märchen und Legenden“), Mr. Magoo in the King’s Service („Magoo in königlichen Diensten“), Mr. Magoo at Sea („Mr. Magoos Abenteuer auf hoher See“), Mr. Magoo… Man of Mystery („Mr. Magoo auf Ganovenjagd“) und Mr. Magoo in Sherwood Forest („Mr. Magoo im Dienste Robin Hoods“).[2]

1977 folgte mit What’s New Mr. Magoo? eine weitere Zeichentrickserie mit 16 Doppelfolgen von DePatie-Freleng Enterprises (DFE) in Zusammenarbeit mit UPA. Diese Serie erschien in Deutschland als „Mr. Magoos bunter Jahrmarkt“.[2]

1997 kaufte Walt Disney Pictures die Lizenz und produzierte den Realfilm Mr. Magoo mit Leslie Nielsen in der Hauptrolle.

Synchronisation[Bearbeiten]

Figur englischer Sprecher
Kurzfilme 60er-Serie 70er-Serie
Mr. Magoo Jim Backus
Waldo Jerry Hausner Jerry Hausner, Daws Butler Casey Kasem

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Complete Filmography. In: The UPA Legacy Project. Abgerufen am 22. April 2010 (englisch, inkl. Kangaroo Courting das dort nicht explizit als Magoo-Kurzfilm ausgezeichnet ist, vgl. jedoch Kangaroo Courting in der Internet Movie Database (englisch)).
  2. a b Mr. Magoo. In: zeichentrickserien.de. Abgerufen am 22. April 2010.

Weblinks[Bearbeiten]