Misurinasee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Misurinasee
Lago di Misurina
Blick auf den Misurinasee gegen die Sorapis-Gruppe
Blick auf den Misurinasee gegen die Sorapis-Gruppe
Geographische Lage Provinz Belluno (Region Venetien)
Zuflüsse Ansiei
Abfluss AnsieiPiave
Orte in der Nähe Auronzo di Cadore
Daten
Koordinaten 46° 34′ 55″ N, 12° 15′ 14″ O46.58194444444412.2538888888891756Koordinaten: 46° 34′ 55″ N, 12° 15′ 14″ O
Misurinasee (Italien)
Misurinasee
Höhe über Meeresspiegel 1756 m s.l.m.
Fläche 14 haf5
Länge 1 kmf6
Breite 300 mf7
Maximale Tiefe 5 mf10

Der Misurinasee (italienisch Lago di Misurina) ist ein vielbesuchter See in den Dolomiten in der Provinz Belluno in Italien. Der 1756 m hoch gelegene See ist vom Südwesten von Cortina d’Ampezzo, vom Höhlensteintal im Norden oder von Auronzo di Cadore, zu dessen Gemeindegebiet der See gehört, im Osten erreichbar. Er ist umgeben von den Felsmassiven der Drei Zinnen, dem Monte Piana, der Cadini-Gruppe, dem Monte Cristallo und weiter im Süden von Marmarole und Sorapiss. Das Westufer ist von den Hotels der Siedlung Misurina gesäumt. Die maximale Tiefe des Sees beträgt 5 m.

Der See war im Jahre 1956 Austragungsort der Eisschnelllaufbewerbe der Olympischen Winterspiele.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1956 Winter Olympics official report. IOC. S. 180-188. 1956. Abgerufen am 13. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Misurinasee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien