Mitchell Joachim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mitchell Joachim

Mitchell Joachim (* 3. Februar 1972 in New Jersey, Vereinigte Staaten) ist ein Pionier in den Bereichen Ökologischem Design und Städtebau. Er forscht und lehrt im Bereich Architektur. Sein Schwerpunkt liegt darin die Prinzipien der Ökologie und Sozioökologie auf Architektur, Städtebau, Transport und Umweltplanung zu übertragen.

Leben[Bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten]

Mitchell Joachim erhielt seinen Ph.D.[1] am Massachusetts Institute of Technology im Fachbereich Architektur, Design und Berechnung.

Seinen Master der Architektur und des Städtebaus erhielt er an der Harvard Graduate School of Design (GSD). Seinen M.Arch erhielt er an der Columbia University und einen BPS (HONS) an der University at Buffalo, The State University of New York.

Beruf[Bearbeiten]

Ursprünglich war er Architekt bei Gehry Partners[2] und bei Cobb Freed[3].

Dann lehrte er an den Universitäten von Pratt, Columbia, Syracuse, Washington und Parsons. Danach belegte er den Frank Gehry Stuhl der Universität von Toronto[4].

Er ist ein Partner von Planetary ONE[5] und Mitgründer von Terreform ONE[6]. Er ist außerordentlicher Professor an der NYU[7].

Ehrungen[Bearbeiten]

Vom Time Magazine wurden sein MIT car und die MIT Smart Cities[8] als Erfindung des Jahres 2007 gewählt. Er wurde vom Wired magazine in die “The 2008 Smart List: 15 People the Next President Should Listen To“[9] gewählt. Mitchell Joachim wurde 2011 mit einer Senior Fellowship bei TED ausgezeichnet[10].

Er gewann den Zumtobel Group Award.[11] und den History Channel und Infiniti Design Excellence Award für die beste Stadt der Zukunft. Sein Projekt Fab Tree Hab wurde im Museum of Modern Art (MoMA) ausgestellt.

Design-Projekte[Bearbeiten]

  • Fab Tree Hab
  • MIT Car
  • Rapid Re(f)use[12]
  • Urbaneering Brooklyn: City of the Future[13]
  • SOFT Lamb Car[14]
  • Green Brain: Smart Park for a New City[15]
  • New York 2106: Self-Sufficient City[16]
  • Jetpack Packing and Blimp Bumper Bus[17]

Ausgewählte Publikationen[Bearbeiten]

  • Mitchell Joachim, “Envisioning Ecological Cities,” Ecological Urbanism, Mohsen Mostafavi and Gareth Doherty (ed.), pp. 224–29, Harvard University GSD, Lars Muller Publishers, 2010.
  • “The RS 100: Agents of Change,” Rolling Stone, p. 63, April 2, 2009.
  • Tom Vanderbilt, “The 2008 Smart List: Mitchell Joachim, Redesign Cities from Scratch,” Wired, pp. 178–9, 16.10, Oct, 2008.
  • Craig Kellogg, “Tree/House,” Interior Design, p. 48, Vol. 78, issue #1, Jan. 1, 2007.
  • Robin Pogrebin, “Visions of Manhattan: For the City, 100-Year Makeovers,” The New York Times, p. A9, Nov. 4, 2006.
  • Mitchell Joachim, Javier Arbona, Lara Greden, “Nature's Home,” 306090 08: Autonomous Urbanism, Kjersti Monson & Alex Duval, ed., NY: Princeton Architectural Press, 2005.
  • David J. Brown, The HOME House Project: The Future of Affordable Housing, MIT Press, 2005.
  • Phil Patton, “At M.I.T., Rethinking the Car for City Life,” The New York Times, p. D9, Sep. 6, 2004.
  • Catherine Fox, “How Harvard would remake Atlanta,” Atlanta Journal-Constitution, Jun. 3, 2001.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitchell Joachim: Ecotransology: Integrated Design for Urban Mobility, Ph. D. Thesis, 2006. In: Massachusetts Institute of Technology, Dept. of Architecture, Design and Computation. Abgerufen am 30. Mai 2011.
  2. Gehry Partners
  3. Pei Cobb Freed
  4. University of Toronto|Universität von Toronto: Fakulätsseite.
  5. Planetary ONE
  6. Terreform ONE
  7. NYU Faculty
  8. MIT Smart Cities.
  9. Wired Magazine.
  10. TED 2011 Senior Fellowship,
  11. Zumtobel Group Award for Sustainability and Humanity in the Built Environment
  12. Inhabitat, Rapid Re(f)use
  13. Terreform ONE Urbaneering Brooklyn
  14. Bigthink, Soft Cars
  15. Stylepark, Green Brain and Blimps
  16. New York Times, Terreform Future New York 2106
  17. Popular Science, Future Cities