Mitglieder der Württembergischen Landstände 1833

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste umfasst die Mitglieder der Württembergischen Landstände des Königreichs Württemberg in der Wahlperiode 1833.[1]

Während dieser Wahlperiode tagte der 6. ordentliche Landtag, der sogenannte „vergebliche Landtag“, vom 15. Januar bis zum 22. März 1833.

Das Präsidium der Ersten Kammer (Kammer der Standesherren)[Bearbeiten]

Präsident: Fürst August zu Hohenlohe-Öhringen
Vizepräsident: Fürst Ernst I. zu Hohenlohe-Langenburg

Die Mitglieder der Ersten Kammer[Bearbeiten]

Prinzen des Hauses Württemberg[Bearbeiten]

Standesherren (Fürsten)[Bearbeiten]

Standesherren (Grafen)[Bearbeiten]

Standesherrliche Gemeinschaften[Bearbeiten]

Erblich ernannte Mitglieder[Bearbeiten]

Auf Lebenszeit ernannte Mitglieder[Bearbeiten]

Das Präsidium der Zweiten Kammer (Kammer der Abgeordneten)[Bearbeiten]

Alterspräsident: Karl August Elsässer
Präsident: Freiherr Ludwig von Gaisberg-Schöckingen
Vizepräsident: Dr. Willibald Feuerlein

Die 23 bevorrechtigten Mitglieder der Zweiten Kammer[Bearbeiten]

Vertreter der Ritterschaft des Neckarkreises[Bearbeiten]

Vertreter der Ritterschaft des Jagstkreises[Bearbeiten]

Vertreter der Ritterschaft des Schwarzwaldkreises[Bearbeiten]

Vertreter der Ritterschaft des Donaukreises[Bearbeiten]

Vertreter der evangelischen Landeskirche[Bearbeiten]

Vertreter des Bistums Rottenburg[Bearbeiten]

Kanzler der Universität Tübingen[Bearbeiten]

Die 70 gewählten Abgeordneten der Zweiten Kammer[Bearbeiten]

Die Abgeordneten der sieben „guten Städte“[Bearbeiten]

Stadt Name
Stuttgart Dr. Ludwig Uhland
Tübingen Dr. Paul Pfizer
Ludwigsburg Dr. Karl Heigelin
Ellwangen Josef Alois Zimmerle
Ulm Christian Wilhelm Schwarz
Heilbronn Christian August Klett
Reutlingen Karl von Camerer

Die Abgeordneten der Oberämter des Neckarkreises[Bearbeiten]

Oberamt Name
Backnang Heinrich Keßler
Besigheim Johann Daniel Bezner
Böblingen Christian Friedrich Kayser
Brackenheim Friedrich Heinrich Knaus
Cannstatt Wilhelm Zais
Esslingen Carl Deffner
Heilbronn (Amt) Gottlieb Schmid
Leonberg Immanuel Baumann
Ludwigsburg (Amt) Christian Weihenmajer
Marbach Johannes Nefflen
Maulbronn Wilhelm Murschel
Neckarsulm Joseph Gottlob Speidel
Stuttgart (Amt) Dr. Karl August Elsässer
Vaihingen Christian Ferdinand Löbert
Waiblingen Christoph Pfleiderer
Weinsberg Karl Mayer

Die Abgeordneten der Oberämter des Jagstkreises[Bearbeiten]

Oberamt Name
Aalen Gustav Scholl
Crailsheim Friedrich Stahl
Ellwangen (Amt) Leopold Albert Stehle
Gaildorf Dr. Friedrich Walz
Gerabronn Gottlob von Rapp
Gmünd Eberhard Ludwig Visel
Hall Joseph Haas
Heidenheim Dr. Karl Friedrich Hufnagel
Künzelsau Dr. Willibald Feuerlein
Mergentheim Ludwig Christian Kober
Neresheim Bernhard Ovelog
Öhringen Friedrich Rödinger
(seine Wahl wurde für ungültig erklärt)
Dr. Gustav Duvernoy
Schorndorf Gottlob Tafel
(seine Wahl wurde für ungültig erklärt)
Joseph Albert Ringler
Welzheim Friedrich Karl Stängel

Die Abgeordneten der Oberämter des Schwarzwaldkreises[Bearbeiten]

Oberamt Name
Balingen Dr. Wolfgang Menzel
Calw Georg Dörtenbach
Freudenstadt Heinrich Stahl
Herrenberg Konrad Ludwig Hiller
Horb Damian von Mosthaf
Nagold Wilhelm Wagner
(seine Wahl wurde für ungültig erklärt)
Karl Gottlieb Schoffer
Neuenbürg Dr. Albert Schott
Nürtingen Dr. Friedrich Gmelin
Oberndorf Dr. Wilhelm von Widenmann
Reutlingen Johann Martin Krug
Rottenburg Dr. Franz Xaver Benedikt Raidt
Rottweil Benedikt Alois Pflanz
Spaichingen Tiberius Keller
Sulz Friedrich Wilhelm Pfäfflin
Tübingen (Amt) Immanuel Gottlob Fehleisen
Tuttlingen Dr. Jakob Schneckenburger
Urach Georg Friedrich Gußmann

Die Abgeordneten der Oberämter des Donaukreises[Bearbeiten]

Oberamt Name
Biberach Joseph von Schnitzer
Blaubeuren Abraham Ott
Ehingen Dr. Karl August, Freiherr von Wangenheim
Geislingen Friedrich Römer
Göppingen Christoph August Schwarz
Kirchheim August Kübel
(seine Wahl wurde für ungültig erklärt)
Christian Friedrich Glöckler
Leutkirch Alois Steiger
Münsingen Johann Jakob Schnitzer
Ravensburg Franz von Zwerger
Riedlingen Franz Xaver Bollstetter
Saulgau Andreas Alois Wiest
Tettnang Franz Xaver Biegger
Ulm Johann Georg Kolb
Waldsee Andreas Sailer
Wangen Georg Martin Schnitzer
Wiblingen Johann Baptist Bauer

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Reihenfolge der Personen auf der Liste lehnt sich hier eng an die entsprechenden Vorgaben der Königlich-Württembergischen Hof- und Staatshandbücher an.

Literatur[Bearbeiten]

  • Julius Hartmann: Regierung und Stände im Königreich Württemberg 1806–1894 In: Württembergische Jahrbücher 1894, Heft 1, S. 1–92
  •  Frank Raberg: Biographisches Handbuch der württembergischen Landtagsabgeordneten 1815–1933. Im Auftrag der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg. Kohlhammer, Stuttgart 2001, ISBN 3-17-016604-2.