Mitiga International Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
wingtip.diskussion.bewertung. 16:25, 17. Mai 2011 (CEST)
Mitiga International Airport
BW
Mitiga International Airport (Libyen)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code HLLM
IATA-Code MJI
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 11 km östlich von Tripolis, LibyenLibyen Libyen
Basisdaten
Eröffnung 1995
Start- und Lande-Bahnen
03/21[1] 1829 m × 45 m Asphalt
11/29 3376 m × 45 m Asphalt



i7

i11

i13

Der Mitiga International Airport liegt etwa 11 km östlich von Tripolis, Libyen. Er ist neben dem Tripoli International Airport der zweite internationale Flughafen von Tripolis.

Geschichte[Bearbeiten]

Italienischer Stützpunkt[Bearbeiten]

Errichtet wurde die Anlage als italienischer Luftwaffenstützpunkt Mellaha während der Kolonialzeit. Hier befand sich im Zweiten Weltkrieg das Hauptquartier des 5. Fliegerkorps. Als Teil des alliierten Kriegsschauplatz Mittelmeerraum ging die Kolonie Italienisch-Libyen ab 1943 im Afrikafeldzug der Achsenmächte verloren.

Wheelus Air Force Base[Bearbeiten]

Am 17. Mai 1945 wurde der ehemalige Luftwaffenstützpunkt der Italiener von Mellaha in Wheelus Air Force Base in Gedenken an den US-Luftwaffensoldaten Leutnant Richard Wheelus umbenannt, der bei einem Flugzeugabsturz in Persien ums Leben kam. Zwischen 15. Mai 1947 und Juni 1948 wurde der Stützpunkt von den USA nicht genutzt, ab 1. Juni 1948 nutzt die US Air Force den Stützpunkt zum Lufttransport (Military Air Transport Service). Am 16. November 1950 ordnete das US-amerikanische Strategic Air Command die Verlegung von Bomberflugzeugen vom Typ B-50, B-36, B-47 und KC-97 (Tankflugzeuge) zur Wheelus Air Force Base nahe Tripolis an. Die Langstreckenflugzeuge ermöglichten dabei der US-Luftwaffe strategische Aufklärungseinsätze an der sowjetischen Südgrenze im Kalten Krieg.

Gemäß dem Beschluss der Vereinten Nationen von 1949 wurde Libyen Ende 1951 ein unabhängiges Königreich. Zugleich wurde ein Militärabkommen mit den USA zur Nutzung der Wheelus Air Base bei Tripolis durch die US Air Force Europe unterzeichnet. Auf dem Luftwaffenstützpunkt wurden rund 4.600 US-Soldaten stationiert. Die Verpachtung von Militärstützpunkten an die USA und Großbritannien stellte für das verarmte Land eine wichtige Geldquelle dar. Am 9. September 1954 folgte die Unterzeichnung eines neuen Militärabkommens mit den USA zur Nutzung der Wheelus Air Base, das die Stationierung von rund 14.000 US-Soldaten mit ihren Angehörigen bedeutete.

Der ägyptische Ministerpräsident Gamal Abdel Nasser forderte am 22. Februar 1964 offiziell die Liquidierung der ausländischen Militärbasen in Libyen. US-Präsident Lyndon B. Johnson sah durch den anhaltenden politischen Druck Nassers auf befreundete arabischen Staaten wie Jordanien und Libyen eine Gefahr. Nach der Verurteilung der libyschen Stützpunktpolitik durch Nasser kam es zu Unruhen in den Städten Tripolis und Bengasi. Am 16. März 1964 beschloss daraufhin das libysche Parlament einstimmig die Beendigung der Stützpunktverträge, wobei jenes mit den USA bis 1971 und das mit Großbritannien bis 1973 Gültigkeit hatte. Bis Juni 1970 wurde der Flughafen von der United States Air Force genutzt.[2]

Libyscher Militärflugplatz[Bearbeiten]

Im Anschluss daran diente der Flughafen als Okba Ben Nafi Air Base der libyschen Luftstreitkräfte als Stützpunkt.

Während des späten Kalten Krieges waren Kampfflugzeuge wie beispielsweise die MiG-25 oder Bomber des Typs Tupolew Tu-22 sowie Personal der sowjetischen Luftwaffe stationiert.

1995 wurde der Flughafen als Mitiga International Airport für den zivilen Flugverkehr eröffnet.

Ziele[Bearbeiten]

Neben nationalen Zielen wie Bengasi und Misrata gibt es internationale Verbindungen unter anderem nach Istanbul und Aleppo.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flughafendaten von World Aero Data (englisch)
  2. Middle East Countries: Syria, Iran, Iraq, Afghanistan, Jordan, Saudi-Arabia. 1955. Abgerufen am 27. Juli 2013.