Mitropapokal 1930

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Mitropapokal 1930 war die 4. Auflage des internationalen Cupwettbewerbs der mitteleuropäischen Fußballvereinsmannschaften. Es nahmen die besten Mannschaften Österreichs, Ungarns, der Tschechoslowakei und Italiens, die ein Jahr zuvor die jugoslawischen Teams ersetzt hatten, teil. Es handelte sich zumeist um die Meister und Cupsieger der jeweiligen Länder. Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen im wichtigsten kontinentalen Fußballwettbewerb in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Bei Gleichstand nach zwei Spielen wurde ein Entscheidungsspiel durchgeführt. Alle acht Vereine starteten in der Vorrunde beziehungsweise im Viertelfinale. Der Titelverteidiger Újpest Budapest scheiterte bereits im Viertelfinale im Entscheidungsspiel gegen AS Ambrosiana, dem heutigen Inter Mailand.

Das Finale fand innerhalb von zwei Wochen am 2. und 12. November 1930 in Prag und Wien statt. Es qualifizierten sich Sparta Prag und SK Rapid Wien, die bereits im ersten Mitropacupfinale 1927 aufeinandergetroffen waren, damals siegten die Tschechoslowaken mit einem Gesamtscore von 7:3. Für Rapid war es bereits das dritte Endspiel im Mitropacup in nur vier Jahren. Zu Hause verloren die Prager überraschend mit 0:2 - es handelte sich um die erste Heimniederlage in einem Mitropacupendspiel. Ein 3:2-Auswärtssieg reichte nicht für den zweiten Sparta-Sieg in diesem Bewerb und so holte Rapid erstmals den Pokal nach Österreich. Torschützenkönig wurde Giuseppe Meazza von Mailand mit sieben Treffern.

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 19. Juni, 12., 13. und 15. Juli, die Rückspiele am 12. und 19. Juli, sowie am 3. September und 20. Juli 1930 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Slavia Prag  Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei 2:3 Ungarn 1918Ungarn Ferencváros Budapest 2:2 0:1
Sparta Prag  Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei 5:3 OsterreichÖsterreich First Vienna FC 1894 2:1 3:2
Genua 1893 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) 2:7 OsterreichÖsterreich SK Rapid Wien 1:1 1:6
Újpest Budapest  Ungarn 1918Ungarn 6:6 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946)  AS Ambrosiana Mailand 2:4 4:2

Entscheidungsspiele[Bearbeiten]

Die Spiele fanden am 31. August und 14. September 1930 statt.

Ergebnis
Újpest Budapest Ungarn 1918Ungarn 1:1 n.V. Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) AS Ambrosiana Mailand
Újpest Budapest Ungarn 1918Ungarn 3:5 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) AS Ambrosiana Mailand

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 8. und 28. September, die Rückspiele am 15. und 12. Oktober 1930 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SK Rapid Wien OsterreichÖsterreich 5:2 Ungarn 1918Ungarn Ferencváros Budapest 5:1 0:1
AS Ambrosiana Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) 3:8 Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Sparta Prag 2:2 1:6

Finale[Bearbeiten]

Hinspiel[Bearbeiten]

Sparta Prag SK Rapid Wien
Sparta Prag
2. November 1930 in Prag (Letná-Stadion)
Ergebnis: 0:2 (0:1)
Zuschauer: 25.000
Schiedsrichter: Sophus Hansen (DanemarkDänemark Dänemark)
SK Rapid Wien


Vladimír BělíkJaroslav Burgr, Antonín HojerJan Madelon, Karel Pešek (C)Kapitän der Mannschaft, Erich SrbekAdolf Patek, Josef Košťálek, Raymond Braine, Josef Silný, Karel Hejma
Trainer: John Dick (SchottlandSchottland Schottland)
Josef BugalaRoman Schramseis, Leopold CzejkaKarl Rappan, Josef Smistik, Johann WanaWillibald Kirbes, Franz Weselik, Matthias Kaburek, Johann Luef, Ferdinand Wesely (C)Kapitän der Mannschaft
Trainer: Edi Bauer
Tor 0:1 Johann Luef (9.)
Tor 0:2 Franz Weselik (57.)

Rückspiel[Bearbeiten]

SK Rapid Wien Sparta Prag
SK Rapid Wien
12. November 1930 in Wien (Hohe Warte)
Ergebnis: 2:3 (1:2)
Zuschauer: 40.000
Schiedsrichter: Sophus Hansen (DanemarkDänemark Dänemark)
Sparta Prag


Josef BugalaRoman Schramseis, Leopold CzejkaKarl Rappan[1], Josef Smistik, Johann Wana[1]Willibald Kirbes, Franz Weselik, Matthias Kaburek, Johann Luef, Ferdinand Wesely (C)Kapitän der Mannschaft
Trainer: Edi Bauer
Vladimír BělíkJaroslav Burgr, Josef ČtyřokýJan Madelon, Karel Pešek (C)Kapitän der Mannschaft, Erich SrbekKarel Podrazil, Josef Košťálek, Raymond Braine, Josef Silný, Karel Hejma
Trainer: John Dick (SchottlandSchottland Schottland)
Tor 1:0 Matthias Kaburek (17.)


Tor 2:2 Josef Smistik (67.)

Tor 1:1 Josef Košťálek (25.)
Tor 1:2 Josef Košťálek (27.)

Tor 2:3 Josef Košťálek (87.)
  1. a b Nach übereinstimmenden historischen Tageszeitungsquellen. Laut IFFHS hätten im Finalrückspiel Josef Frühwirth und Josef Madlmayer statt Rappan und Wana gespielt.

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Rang Spieler Klub Tore
1 ItalienerItaliener Giuseppe Meazza AS Ambrosiana Mailand 7
2 TschechoslowakeTschechoslowake Josef Košťálek Sparta Prag 6
3 UngarUngar Stefan Auer Újpest Budapest 4
BelgierBelgier Raymond Braine Sparta Prag
ÖsterreicherÖsterreicher Matthias Kaburek SK Rapid Wien
ÖsterreicherÖsterreicher Ferdinand Wesely SK Rapid Wien
7 UngarUngar János Sólyom Újpest Budapest 3
ÖsterreicherÖsterreicher Johann Luef SK Rapid Wien
ItalienerItaliener Pietro Serantoni AS Ambrosiana Mailand
ÖsterreicherÖsterreicher Franz Weselik SK Rapid Wien

Weblinks[Bearbeiten]