Mitropapokal 1934

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Mitropapokal 1934 war die 8. Auflage des internationalen Cupwettbewerbs. Es nahmen die besten Mannschaften Österreichs, Ungarns, der Tschechoslowakei und Italiens teil. Es handelte sich zumeist um die Meister, Vizemeister und Cupsieger der jeweiligen Länder. Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen im wichtigsten kontinentalen Fußballwettbewerb in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Bei Gleichstand nach zwei Spielen wurde ein Entscheidungsspiel durchgeführt. Alle 16 Vereine starteten im Achtelfinale, wobei die Begegnungen zwischen Sparta Prag und Hungaria FC Budapest wiederholt werden mussten. Der Titelverteidiger FK Austria Wien unterlag dort bereits dem ungarischen Vertreter Újpest Budapest.

Das Finale fand innerhalb von nur 4 Tagen am 5. und 9. September 1934 in Wien und Bologna statt. Beide Endspiele wurden von englischen Schiedsrichtern geleitet, da die Italiener ungarische und tschechische Schiedsrichter als befangen ablehnten. Im Rückspiel das in Anwesenheit von Bolognas Bürgermeister und Mussolinis Söhnen Bruno und Vittorio stattfand, verloren die Wiener in der 10. Spielminute verletzungsbedingt bereits einen Spieler und nach den Seitenwechsel konnte ein weitere Wiener ebenfalls aufgrund einer Verletzung nur noch als "Statist" mitwirken. Durch diese Schwächung kam AGC Bologna zu einem unerwartet hohen Sieg und wurde nach 1932 als erste Mannschaft zum zweiten Mal Mitropapokal - Sieger. Torschützenkönig des Wettbewerbs wurde dieses Mal Carlo Reguzzoni von der Siegermannschaft mit zehn Treffern.

Achtelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 12., 16., 17. und 19. Juni sowie am 8. Juli, die Rückspiele am 16., 23. und 24. Juni sowie am 11. Juli 1934 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sparta Prag  Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei (1)6:6(1) Ungarn 1918Ungarn Hungaria FC MTK Budapest 1:2 5:4
FK Austria Wien OsterreichÖsterreich 2:4 Ungarn 1918Ungarn Újpest FC 1:2 1:2
Ferencváros Budapest  Ungarn 1918Ungarn 10:10 OsterreichÖsterreich Floridsdorfer AC Wien 8:0 2:1
Juventus Turin Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) 5:2 Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Teplitzer FK 4:2 1:0
SK Kladno  Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei 4:3 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) AS Ambrosia-Inter Mailand 1:1 3:2
AGC Bologna Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) 3:2 Ungarn 1918Ungarn Bocskai FC 2:0 1:2
SK Admira Wien  OsterreichÖsterreich 2:2 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) AC Neapel 0:0 2:2
Slavia Prag  Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei 2:4 OsterreichÖsterreich SK Rapid Wien 1:3 1:1
Hungaria FC MTK Budapest  Ungarn 1918Ungarn 3:3 Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Sparta Prag 2:1 1:2

Entscheidungsspiele[Bearbeiten]

Die Spiele fanden am 26. Juni sowie am 1. und 15. Juli 1934 statt.

Ergebnis
Sparta Prag Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei (1)5:2(1) Ungarn 1918Ungarn Hungaria FC MTK Budapest
SK Admira Wien OsterreichÖsterreich 5:0 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) AC Neapel
Sparta Prag Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei (L)1:1 n.V.(2) Ungarn 1918Ungarn Hungaria FC MTK Budapest

1 Alle drei Begegnungen wurden vom Mitropa-Cup-Komitee annulliert, da die Ungarn gegen den Einsatz von Ferdinand Facsinek protestiert hatten, da dieser erst kurz zuvor von FC Zürich nach Prag gewechselt war, Sparta aber die Ablöse noch nicht komplett bezahlt hatte. So war Facsinek noch kein vollständiges Mitglied von Sparta und damit nicht spielberechtigt. Nach Begleichung des Restbetrages wurden die Spiele nochmals ausgetragen.

2 Auch das sechste Spiel zwischen beiden Teams brachte auch nach Verlängerung keine Entscheidung. So einigten sich beide Vereine auf einen Losentscheid, in dem Sparta das Glück auf seiner Seite hatte, aber nach dem Mitropacup-Reglement bereits nach der dritten Partie hätte disqualifiziert werden müssen.

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 30. Juni sowie am 1. und 18. Juli, die Rückspiele am 8. und 22. Juli 1934 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Ferencváros Budapest  Ungarn 1918Ungarn 7:4 Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei SK Kladno 6:0 1:4
Újpest FC  Ungarn 1918Ungarn 2:5 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Juventus Turin 1:3 1:1
AGC Bologna  Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) 7:5 OsterreichÖsterreich SK Rapid Wien 6:1 1:4
SK Admira Wien  OsterreichÖsterreich 6:3 Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei  Sparta Prag 4:0 2:3

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 15. und 25., die Rückspiele am 22. und 29. Juli 1934 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Ferencváros Budapest  Ungarn 1918Ungarn 2:6 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) AGC Bologna 1:1 1:5
SK Admira Wien  OsterreichÖsterreich 4:3 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Juventus Turin 3:1 1:2

Finale[Bearbeiten]

Hinspiel[Bearbeiten]

SK Admira Wien AGC Bologna
SK Admira Wien
5. September 1934 in Wien (Praterstadion)
Ergebnis: 3:2 (2:0)
Zuschauer: 50.000
Schiedsrichter: William Walter Walden (EnglandEngland England)
AGC Bologna


Peter PlatzerRobert Pavlicek, Anton JandaJohann Urbanek, Karl Humenberger, Josef MirschitzkaIgnaz Sigl (C)Kapitän der Mannschaft, Wilhelm Hahnemann, Karl Stoiber, Anton Schall, Adolf Vogl
Trainer: Hans Skolaut
Mario GianniEraldo Monzeglio, Felice GasperiMario Montesanto (C)Kapitän der Mannschaft, Aldo Donati, Giordano CorsiBruno Maini, Raffaele Sansone, Aldo Spivach, Francisco Fedullo, Carlo Reguzzoni
Trainer: Lajos Kovács (Ungarn 1918Ungarn Ungarn)
Tor 0:1 Aldo Spivach (7.)
Tor 0:2 Carlo Reguzzoni (25.)


Tor 3:2 Anton Schall (60.)


Tor 1:2 Karl Stoiber (56.)
Tor 2:2 Adolf Vogl (58.)

Rückspiel[Bearbeiten]

AGC Bologna SK Admira Wien
AGC Bologna
9. September 1934 in Bologna (Stadio Littoriale)
Ergebnis: 5:1 (4:1)
Zuschauer: 25.000
Schiedsrichter: Arthur James Jewell (EnglandEngland England)
SK Admira Wien


Mario GianniEraldo Monzeglio, Felice GasperiMario Montesanto, Aldo Donati, Giordano CorsiBruno Maini, Raffaele Sansone, Angelo Schiavio (C)Kapitän der Mannschaft, Francisco Fedullo, Carlo Reguzzoni
Trainer: Lajos Kovács (Ungarn 1918Ungarn Ungarn)
Peter PlatzerRobert Pavlicek, Anton JandaJohann Urbanek, Karl Humenberger, Josef MirschitzkaLeopold Vogl , Karl Durspekt, Karl Stoiber, Wilhelm Hahnemann, Adolf Vogl (C)Kapitän der Mannschaft
Trainer: Hans Skolaut
Tor 1:0 Bruno Maini (21.)

Tor 2:1 Carlo Reguzzoni (33.)
Tor 3:1 Carlo Reguzzoni (40.)
Tor 4:1 Francisco Fedullo (44.)
Tor 5:1 Carlo Reguzzoni (88.)

Tor 1:1 Adolf Vogl (32.)

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Rang Spieler Klub Tore
1 ItalienerItaliener Carlo Reguzzoni AGC Bologna 10
2 UngarUngar György Sárosi Ferencváros Budapest 7
ÖsterreicherÖsterreicher Adolf Vogl SK Admira Wien
4 ÖsterreicherÖsterreicher Franz Binder SK Rapid Wien 6
5 ItalienerItaliener Felice Borel Juventus Turin 5
TschechoslowakeTschechoslowake Ferdinand Facsinski Sparta Prag
ItalienerItaliener Angelo Schiavio AGC Bologna
8 UngarUngar János Dudás Hungaria FC MTK Budapest 4
UngarUngar Géza Toldi Ferencváros Budapest
ÖsterreicherÖsterreicher Wilhelm Hahnemann SK Admira Wien

Weblinks[Bearbeiten]