Mittelamerikagraben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tektonische Platten mit Kontinenten im Hintergrund

Der Mittelamerikagraben (auch Mexikograben bzw. Guatemalagraben genannt) ist eine bis 6.662 m tiefe und 2.500 km lange Tiefseerinne im östlichen Teil des Pazifischen Ozeans (Pazifik).

Geographie[Bearbeiten]

Der Mittelamerikagraben befindet sich vor der Pazifik-Küste von Mexiko, Guatemala, El Salvador, Nicaragua und Costa Rica im Nordwesten, Norden und Nordosten und dem Guatemalabecken im Südwesten. Er liegt zwischen 9 und 21° nördlicher Breite sowie 86 und 107° westlicher Länge.

Die tiefste Stelle des langgestreckten Mittelamerikagrabens, der durch die Subduktion der Cocosplatte unter die Nordamerikanische Platte entstand (bzw. weiterhin entsteht), befindet sich etwa 150 km südwestlich der mexikanischen Grenzstadt Tapachula und reicht auf 6.662 m Tiefe.

Siehe auch[Bearbeiten]