Mittelbairische Dialekte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mittelbairischen Dialekte stellen eine Untergruppe der baierischen Dialekte dar. Die Untergruppe umfasst alle entlang den Flüssen Isar und Donau gesprochenen Dialekte an der nördlichen Seite der Alpen.

Mittelbairische Dialekte werden in Oberbayern, Niederbayern, der südlichen Oberpfalz, dem schwäbischen Kreis Aichach, im Flachgau, in Oberösterreich, Niederösterreich, Wien (siehe Wienerisch) und dem nördlichen Burgenland gesprochen. Es hat großen Einfluss auf seine Schwesterdialekte im Norden und Süden, da fast alle größeren Städte des bairischen Sprachgebiets im Donauraum liegen; dies hat auch zur Folge, dass Mittelbairisch ein höheres Prestige genießt und auch außerhalb seines Sprechergebiets weithin bekannt ist. Die Sprachen von Wien und München sind sehr unterschiedlich voneinander, aber die Dialekte von zwei benachbarten Städten sind sehr ähnlich. Das Wienerische hat Merkmale, die es von anderen bairischen Dialekten unterscheidet. Dies erklärt sich durch Migranten, die aus anderen Teilen Österreich-Ungarns im 19. Jahrhundert kamen und sowohl jiddische als auch osteuropäische Ausdrücke nach Wien mitbrachten. Zudem konnten sich viele mittel- und althochdeutsche Ausdrücke in abgewandelter Form in Wien länger halten als anderswo.

Ein Merkmal des Mittelbairischen ist die Vokalisierung von l und r nach e oder i. Zum Beispiel wird das Standarddeutsche viel entweder vui (im Westmittelbairischen) oder vüü (im Ostmittelbairischen). Der Übergang zwischen den westlichen und östlichen Untergruppen spiegelt sich in der traditionellen Grenze zwischen Innbaiern und Österreich. Durch das hohe soziale Prestige des östlichen Österreichs, vornehmlich der Stadt Wien, verschiebt sich die Grenze des Ostmittelbairischen jedoch stetig nach Westen. In allen Untergruppen werden harte Konsonanten wie p, t, k erweicht und werden zu b, d, g. Zum Mittelbairischen gehören auch die im Aussterben begriffenen Mundarten in Südböhmen und Südmähren. Die mittelbairische Dialektgruppe genießt eine breite Medienpräsenz und ein hohes Sozialprestige.