Mittelwellenrundfunk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Mittelwellenrundfunk bezeichnet den Rundfunk im Mittelwellenband (an den Empfangsgeräten oft mit AM oder MW bezeichnet). Dies entspricht dem Frequenzbereich zwischen 526,5 kHz und 1606,5 kHz. Die Sender benutzen diesen Bereich in einem 9-kHz-Raster. Auf dem amerikanischen Kontinent umfasst das Mittelwellenband den Frequenzbereich von 530 bis 1720 kHz. Benutzt werden die Frequenzen in einem 10-kHz-Raster.

Rundfunk auf Mittelwelle dient heute überwiegend der terrestrischen Ausstrahlung von Hörfunkprogrammen über das Sendegebiet der UKW-Sender hinaus. Daneben wird er, wie auch der Kurzwellenrundfunk, zur Aussendung fremdsprachiger Programme an Hörer in anderen Ländern benutzt. Gelegentlich dient der Mittelwellenrundfunk auch der Ausstrahlung von Nachrichtenprogrammen wie z. B. NDR Info oder besonderer anderer wortlastiger Programme, denn hierbei sind Tonqualitäts-Einbußen gegenüber UKW leichter zu verkraften; dies im Hinblick auf die begrenzten Frequenzen im UKW-Bereich. In manchen Gebieten der Welt wird die Mittelwelle auch zur Aussendung von Lokalprogrammen verwendet, jedoch mit abnehmender Bedeutung.

Geschichte[Bearbeiten]

In den Anfangsjahren des Rundfunks in den 1920er Jahren war die Mittelwelle das grundsätzlich genutzte Medium. Erst mit der Entwicklung leistungsfähigerer Sendeanlagen konnten auch andere Wellenbereiche sinnvoll genutzt werden.[1] Seinerzeit wurden die Sender üblicherweise mit der Wellenlänge in Metern (zusätzlich oft die Frequenz in Kilohertz) angegeben. Die alleinige Angabe der Frequenz setzte sich erst später durch.

Nordmende Tannhäuser 57 3D, 1956, front panel (3).jpg
Senderliste auf der Frontblende eines deutschen Radios von 1956, (L Langwelle, M Mittelwelle, K Kurzwelle, UKW Ultrakurzwelle)

Durch die Abschaltung von vielen auch leistungsstarken Mittelwellensendern in Europa ab dem Jahr 2000 können heute weniger Radiosender als noch vor 25 Jahren in diesem Rundfunkband empfangen werden.

Technik und Ausbreitungsbedingungen[Bearbeiten]

Wegen der geringen Anzahl der zur Verfügung stehenden Übertragungskanäle für Rundfunk im Mittelwellenbereich (121 Kanäle) wird jede Frequenz in diesem Bereich von mehreren Sendern belegt. Die Mittelwellenfrequenzen 1485 kHz, 1584 kHz und 1602 kHz sind nach dem Genfer Wellenplan als sogenannte Gemeinschaftswellen für den Betrieb von Sendern geringer Leistung in ausreichendem gegenseitigem Abstand reserviert.

Wegen der großen Reichweite der Raumwelle während der Nachtstunden müssen nach im Genfer Wellenplan festgelegten Regeln, um gegenseitige Störungen zu verringern, viele leistungsfähige Stationen ihre Sendeleistung drosseln und/oder mit einer Richtstrahlantenne arbeiten (vgl. Langwellenrundfunk). Manche Stationen müssen während der Nachtstunden ihren Betrieb ganz einstellen. Trotzdem treten auf vielen Kanälen im Mittelwellenbereich nachts durch den gleichzeitigen Empfang mehrerer gleichfrequenter Sender häufig Empfangsstörungen (Interferenzen) auf. Mit einer richtungsempfindlichen Empfangsantenne wie einer Ferrit- oder Rahmenantenne kann man durch Drehen der Antenne Abhilfe schaffen, sofern beide Sender nicht aus der gleichen Richtung abstrahlen.

Die Sendefrequenzen der Sender liegen in Europa im Regelfall auf durch 9 ohne Rest teilbaren Frequenzen. In Gebieten mit 10-kHz-Frequenzraster werden analog die Werte für die Sendefrequenz benutzt, die durch 10 teilbar sind. Es gibt und gab auch einige Rundfunksender im Mittelwellenbereich, die außerhalb des offiziellen Mittelwellenbereiches betrieben wurden. Der Bayerische Rundfunk benutzte bis 1999 für seine leistungsschwachen Sender in Hof und Würzburg die außerhalb des Mittelwellenrundfunkbereiches befindliche Frequenz 520 kHz. Auf 523 khz arbeitete die Küstenfunkstelle Klaipeda Radio/LYK und somit offiziell im Mittelwellensegment des Seefunkdienstes.[2]

Digitalisierung der Mittelwelle[Bearbeiten]

Inzwischen versucht man mit der sich noch im Feldexperiment befindlichen digitalen Mittelwelle (Digital Radio Mondiale) der minderen Tonqualität und der in Europa geringen Popularität gegenzusteuern. In manchen Ländern werden im Mittelwellenbereich auch Stereo-Sendungen nach dem AM-Stereo-Verfahren übertragen.

AM-Stereo wird in Deutschland nicht angewandt. In den USA, Südafrika und Australien ist es weit verbreitet. In Europa wird das Verfahren von den nachts auch in Deutschland empfangbaren Sendern von Radio France auf 864 kHz in Villebon-sur-Yvette und dem italienischen Radio Studio X auf 1584 kHz angewandt.

Perspektiven[Bearbeiten]

Nach einem Beschluss der Europäischen Kommission sollte der analoge Rundfunk und damit die Mittelwelle bis Anfang 2012 in allen Mitgliedstaaten abgeschaltet werden. Dennoch senden auch nach 2012 eine Reihe analoger Sender weiter, da für den technischen Nachfolger DRM bis heute (Stand 2012) neben Empfangslösungen unter Verwendung eines PCs nur ganz wenige tragbare Empfänger verfügbar sind, die jedoch unhandlich sind und einen vergleichsweise hohen Stromverbrauch haben. Zudem ist (noch) keine ausreichende DRM-Sender-Infrastruktur vorhanden (siehe dazu analoger „switch-off“). In Deutschland laufen die Frequenzzuteilungen für den AM-Rundfunk allerdings bis zum 31. Dezember 2015.

Global spielt der Mittelwellenrundfunk in den Ländern der Südhalbkugel (Afrika und Südamerika) eine wichtige Rolle. In vielen Ländern ist dort das UKW-Rundfunknetz schlecht ausgebaut und die Mittelwelle bietet den Vorteil der großräumigen Übertragung und einfachen Empfangbarkeit für die Hörer.

In den USA sind traditionell eine Reihe von privaten Mittelwellenstationen nach wie vor in Betrieb.

Ausgewählte Mittelwellensender in Amplituden-Modulation[Bearbeiten]

Liste von Sendeanlagen, die in Deutschland großteils empfangbar sind:

Frequenz
in kHz
Standort Leistung
in kW
Sendeantenne Programm Anmerkung
531 Akraberg (Färöer) 100/25 abgespannter Stahlfachwerkmast mit dreieckigem Querschnitt, Höhe: 147 m Útvarp Føroya
531 Aïn Beïda (Algerien) 600 Jil FM nachts mit halber Leistung
540 Solt (Ungarn) 2000 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 298 m, gegen Erde isoliert MR 1-Kossuth Rádió von 4:25 Uhr/4:55 Uhr bis 21:05 Uhr in Betrieb
549 Nordkirchen 100 zwei abgespannte Stahlfachwerkmasten, Höhe 99,5 m, gegen Erde isoliert Deutschlandfunk zeitweise DRM (Test), Abschaltung zum 31. Dezember 2015 geplant[3]
549 Thurnau 100 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 240 m, gegen Erde isoliert Deutschlandfunk Abschaltung zum 31. Dezember 2015 geplant[4]
576 Widin (Bulgarien) 400 abgespannter, gegen Erde isolierter Stahlfachwerkmast mit zusätzlicher Reusenantenne (ARRT-Typ); Höhe: 257 m Radio Horizont
585 Las Rozas de Madrid (Spanien) 300 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 264 m Radio Nacional
603 Tramoyes bei Lyon (Frankreich) 300 abgespannter, selbststrahlender Stahlfachwerkmast, Höhe 220 m France Info
621 Wavre (Belgien) 300 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 250 Meter RTBF international  
630 Tunis-Djedeida (Tunesien) 600 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 148 m RTT Radio Nationale  
639 Liblice (Tschechien) 750 Reusenantennen an zwei geerdeten, abgespannten Stahlfachwerkmasten, Höhe: 355 m 4.00 Uhr - 18.00 Uhr: ČRo 2 Praha
18.00 Uhr - 24.00 Uhr: ČRo Plus
 
657 Coltano (Italien) 50 abgespannter Stahlfachwerkmast Rai Radio 1
675 Lopik (Niederlande) 60 gegen Erde isolierter abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 196 m Radio Maria  
693 Droitwich 150 gegen Erde isolierter abgespannter Stahlfachwerkmast BBC Radio 5 Live
693 Burghead 25 gegen Erde isolierter, abgespannter selbststrahlender Stahlfachwerkmast BBC Radio 5 Live
702 Flensburg 7,5 Reusenantenne an abgespanntem, geerdetem Stahlfachwerkmast NDR Info Abschaltung zum 31. Dezember 2014 geplant
702 Le Col de la Madonne (Frankreich) 200 abgespannter Stahlfachwerkmast; Höhe: 250 m Radio China International (französisch)
711 Rennes (Frankreich) 300 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 220 m, gegen Erde isoliert France Info  
720 Langenberg 63,5 Reusenantenne an geerdetem, abgespanntem Stahlfachwerkmast von 170 m Höhe, Reusenantenne an abgespanntem, geerdetem Stahlfachwerkmast von 300 m Höhe WDR 2 oder WDR VERA, zu bestimmten Anlässen WDR Event  
729 Würzburg 1 geerdeter Stahlfachwerkmast Bayern plus  
729 Hof 0,2 obengespeister geerdeter, abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 74 m Bayern plus  
738 Palau-solità i Plegamans bei Barcelona (Spanien) 300 selbststrahlender, abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 217 m Radio Nacional
747 Flevoland (Niederlande) 400 (Tag)/ 60 (Nacht) Reusenantenne an abgespanntem, geerdetem, abgespanntem Stahlfachwerkmast, Höhe 195 m, doppelspeisbar Radio 5 wird am 1. September 2015 abgeschaltet
756 Braunschweig/Cremlingen 200 gegen Erde isolierter Stahlrohrmast, Höhe 189 m, gegen Erde isolierter Stahlfachwerkmast, Höhe 99 m, Richtstrahlung, Reserveantenne: gegen Erde isolierter Stahlfachwerkmast, Höhe 137 m Deutschlandfunk Abschaltung zum 31. Dezember 2015 geplant[5]
756 Ravensburg 100 zwei gegen Erde isolierte Stahlfachwerkmasten, Höhe 120 m, Richtstrahlung Deutschlandfunk Abschaltung zum 31. Dezember 2015 geplant[6]
774 Bonn 5 obengespeiste Drahtantenne, seitlich am geerdeten Stahlrohrmast, Höhe 180 m WDR 2 oder WDR VERA Verkehrsradio, zu bestimmten Anlässen WDR Event  
792 Lingen 5 Drahtantenne an geerdetem Stahlrohrmast NDR Info Abschaltung zum 31. Dezember 2014 geplant
801 Ismaning 100 abgespannter Stahlrohrmast, Höhe 171,5 m, gegen Erde isoliert, mehrfachspeisbar, Reserveantenne: gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 105 m Bayern plus  
801 Nürnberg/Dillberg 20 Reusenantenne an geerdetem Stahlfachwerkmast von 231 m Höhe Bayern plus  
810 Ovče Pole (Mazedonien) 1200 freistehender Stahlfachwerkturm Radio Skopje 1
810 Westerglen (Großbritannien) 100 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast BBC Radio Scotland
810 Burghead (Großbritannien) 100 gegen Erde isolierter, selbststrahlender Sendemast BBC Radio Scotland
828 Hannover/Hemmingen 20 (Tag)/5 (Nacht) Langdrahtantenne an geerdetem Stahlfachwerkmast, Höhe 125 m NDR Info Abschaltung zum 31. Dezember 2014 geplant
855 Tâncăbești (Rumänien) 400 Radio România Actualităţi
864 Villebon-sur-Yvette (Frankreich) 300 zwei abgespannte selbstabstrahlende Stahlfachwerkmasten mit dreieckigem Querschnitt France Bleu 107.1 in den Nachtstunden der am leichtesten zu empfangende Sender in AM-Stereo
891 Hulsberg (Niederlande) 20 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 101 m (auch verwendet für 1251 kHz) Radio 538  
900 Siziano bei Mailand (Italien) 50 abgespannte Stahlgittermasten, gegen Erde isoliert, doppelspeisbar; Höhe: 145 und 148 Meter Rai Radio 1 bekannt als Stazione Milano I (auch Normalfrequenzsender und AMDS-Sender)
909 Cluj (Rumänien) 200 Radio România Actualităţi
909 Moorside Edge (Großbritannien) 200 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 158 m BBC Radio 5 Live
909 Brookmans Park (Großbritannien) 150 T-Antenne an zwei 61 m hohen, gegen Erde isolierten, Stahlfachwerktürmen aufgehängt; abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 152,4 m BBC Radio 5 Live
918 Domžale (Slowenien) 100 (Tag)/ 300 (Nacht) abgespannter Stahlrohrmast, gegen Erde isoliert, Höhe 161 m Radio Slovenija 1  
936 Campalto [Venedig] 5 Stahlfachwerkturm Rai Radio 1  
954 Dobrochov (Tschechien) 200 Freistehender Stahlfachwerkturm, Höhe 152 m 4.00 Uhr - 18.00 Uhr: ČRo 2 Praha
18.00 Uhr - 24.00 Uhr: ČRo Plus
972 Hamburg-Billwerder 100 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlrohrmast, Höhe 184 m, doppelspeisbar, gegen Erde isolierter Stahlrohrmast, 120,9 m NDR Info Abschaltung zum 31. Dezember 2014 geplant
1008 Flevoland (Niederlande) 200 Reusenantenne an geerdetem, abgespanntem Stahlfachwerkmast, Höhe 195 m, doppelspeisbar GrootNieuwsradio  
1053 Droitwich (Großbritannien) 500 gegen Erde isolierter Stahlfachwerkmast mit dreieckigem Querschnitt TalkSPORT
1089 Moorside Edge (Großbritannien) 400 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 158 m Talksport  
1089 Brookmans Park (Großbritannien) 400 T-Antenne an zwei 61 m hohen, gegen Erde isolierten, Stahlfachwerktürmen aufgehängt; abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 152,4 m Talksport  
1089 Washford (Großbritannien) 80 Talksport  
1107 Kaiserslautern/Sambach 10 gegen Erde isolierter Stahlfachwerkmast AFN – Power Network Kaiserslautern am 31. August 2014 abgeschaltet
1107 Monte Ciocci (Rom) (Italien) 2 abgespannter Stahlrohrmast, gegen Erde isoliert, doppelspeisbar Rai Radio 1 überträgt zeitweise das Regionalprogramm Rai Lazio
1143 Heidelberg-Wieblingen 1 gegen Erde isolierter Stahlrohrmast; Höhe: 65 Meter AFN – Power Network Kaiserslautern abgeschaltet
1143 Würzburg 0,3   AFN – The Eagle  
1143 Bitburg 0,3   AFN – Power Network Eifel  
1170 Beli Križ (Slowenien) 15 abgespannter Stahlfachwerkmast; Höhe: 123,6 Meter Radio Capodistria
1179 Heusweiler 10 gegen Erde isolierter Stahlfachwerkmast, Höhe 50 m Antenne Saar
1188 Marcali (Ungarn) 300 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 126 m MR4-Nemzetiségi Adások von 8 bis 20 Uhr in Betrieb
1188 Szolnok (Ungarn) 100 abgespannter Stahlfachwerkmast mit dreieckigem Querschnitt, Höhe: 119 m MR4-Nemzetiségi Adások von 8 bis 20 Uhr in Betrieb
1215 Bolschakowo bei Kaliningrad (Russland) 1200 16 selbststrahlende Sendemasten mit Reusenantenne, Höhe: 256 m Westi FM  
1215 Droitwich (Großbritannien) 105 zwei selbststrahlende Stahlfachwerkmasten Absolute Radio  
1215 Brookmans Park (Großbritannien) 125 gegen Erde isolierter selbststrahlender Stahlfachwerkmast, Höhe: 152,4 m; zwei freistehende Stahlfachwerktürme mit aufgehängter T-Antenne, Höhe: 60,9 m Absolute Radio  
1215 Moorside Edge (Großbritannien) 200   Absolute Radio  
1215 Westerglen (Großbritannien) 100 abgespannter, gegen Erde isolierter Stahlfachwerkmast Absolute Radio  
1215 Washford (Großbritannien) 100   Absolute Radio  
1233 Libeznice (Tschechische Republik) 10 Stahlfachwerkmast, Höhe: 36 Meter Radio Dechovka  
1242 Marseille (Frankreich) 150   France Info  
1251 Hulsberg (Niederlande) 10 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 101 m (auch verwendet für 891 kHz) Radio 5 wird am 1. September 2015 abgeschaltet
1269 Neumünster 300 zwei gegen Erde isolierte, abgespannte Stahlfachwerkmasten, Höhe 65 m Deutschlandfunk Abschaltung zum 31. Dezember 2015 geplant[7]
1278 Sélestat (Frankreich) 300 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast, umschaltbare Richtstrahlung France Bleu Elsass  
1332 Moravské Budějovice (Tschechien) 50 abgespannter Stahlfachwerkmast 4.00 Uhr - 18.00 Uhr: ČRo 2 Praha
18.00 Uhr - 24.00 Uhr: ČRo Plus
 
1341 Lisnagarvey (Nordirland) 100 Blaw-Knox-Sendeturm BBC Radio Ulster
1350 Gawar (Armenien) 850 Missionssender Trans World Radio
1377 Lille-Camphain (Frankreich) 300 France Info
1395 Fllake (Albanien) 500   Trans World Radio  
1422 Heusweiler 400 zwei abgespannte Stahlfachwerkmasten, Höhe 120 m, ein Mast mittengespeist Deutschlandfunk Schutznetz über Bundesautobahn 8, Abschaltung zum 31. Dezember 2015 geplant[8]
1440 Marnach (Luxemburg) 300 (Tag)/600 (Nacht) drei gegen Erde isolierte, abgespannte Stahlfachwerkmasten, Höhe 105 m (Hauptantenne); ein gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 60 m; ein freistehender, gegen Erde isolierter Stahlfachwerkturm, Höhe 65 m (Reserveantenne) 05.00 Uhr - 05.15 Uhr RTL Radio

05.15 Uhr - 05.45 Uhr religiöse Sendungen von verschiedenen Missionswerken

05.45 Uhr - 08.00 Uhr RTL Radio

08.00 Uhr - 13.00 Uhr Radio China International (deutsch)

13.00 Uhr - 18.15 Uhr RTL Radio
18.15 Uhr - 18.30 Uhr religiöse Sendungen von verschiedenen Missionswerken
18.30 Uhr - 19.15/19.30 Uhr RTL Radio
19.15/19.30 Uhr - 20.00 Uhr religiöse Sendungen von verschiedenen Missionswerken
20.00 Uhr - 01.00 Uhr Radio China International (deutsch)

von 5 Uhr bis 1 Uhr in Betrieb[9]
1458 Brookmans Park (Großbritannien) 125 gegen Erde isolierter selbststrahlender Stahlfachwerkmast, Höhe: 152,4 m; zwei freistehende Stahlfachwerktürme mit aufgehängter T-Antenne, Höhe: 60,9 m Sunrise Radio
1467 Le Col de la Madone (Frankreich) 40 abgespannte Stahlfachwerkmaste; Höhe: 101 m Radio Maria  
1467 Roumoules (Frankreich) 1000 umschaltbare Richtstrahlantenne aus neun gegen Erde isolierten, abgespannten Stahlfachwerkmasten, Höhe 100 m Trans World Radio  
1485 Hohenfels 0,3   AFN – The Eagle  
1485 Ansbach 0,3   AFN – Power Network Bavaria  
1557 Le Col de la Madonne (Frankreich) 300 abgespannte Stahlfachwerkmaste; Höhe: 101 und 250 Meter France Info  
1602 Pietersbierum (Niederlande) 0,5 Radio Seagull / Radio Waddenzee gelegentlich von einem Schiff sendend

Ausgewählte Mittelwellensender im Modus DRM[Bearbeiten]

Frequenz
in kHz
Standort Leistung
in kW
Sendeantenne Programm Anmerkung
693 Siziano bei Mailand (Italien) 30 zwei Sendemasten; Höhe: 145 m und 148 m RAI Radiodue DRM
909 Dillberg 0,1 zwei geerdete Stahlrohrmasten; Höhe: 231 m und 195 m bit eXpress DRM

Historische Mittelwellensender[Bearbeiten]

Liste abgeschalteter Sendeanlagen, die zum Teil eine traditionsreiche Geschichte und einen länderübergreifenden Bekanntheitsgrad aufwiesen:

Frequenz
in kHz
Standort Leistung
in kW
Sendeantenne Programm Anmerkung
531 Beromünster (Schweiz) 180 freistehender Stahlfachwerkturm, Höhe 217 m, gegen Erde isoliert, selbststrahlend (Blosenbergturm) DRS Musikwelle abgeschaltet seit 1. Januar 2009
531 Burg 2 Dreieckflächenantenne Truckradio seit September 2008 abgeschaltet[10]
540 Wavre (Belgien) 150 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 250 Meter, auch benutzt für 621 kHz VRT Radio 2 abgeschaltet seit 30. März 2008
558 Monte Ceneri (Schweiz) 200 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 220 m, gegen Erde isoliert Stimme Russlands wurde am 31. Dezember 2012 abgeschaltet
567 Tullamore (Irland) 500 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 290 m, gegen Erde isoliert RTE Radio 1 abgeschaltet seit 24. April 2008
567 Caltanissetta (Italien) 20 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 282 m Rai Radio 1 seit Ende September 2012 abgeschaltet[11]
576 Mühlacker 100 abgespannter Stahlrohrmast, Höhe 273 m, gegen Erde isoliert, doppelspeisbar, Reserveantenne: Stahlrohrmast gegen Erde isoliert, Höhe 130 m, zudem Reflektormast (gegen Erde isolierter Stahlfachwerkmast von 80 m Höhe) SWR cont.ra am 8. Januar 2012 aus Kostengründen abgeschaltet
594 Hoher Meißner 90 Reusenantenne an 155 Meter hohen geerdeten Stahlfachwerkmast, Reserveantenne: gegen Erde isolierter 95 Meter hoher Stahlrohrmast hr-info und Sondersendungen seit 1. Januar 2010 aus Kostengründen abgeschaltet[12]
594 Weiskirchen 250 zwei gegen Erde isolierte Stahlfachwerkmasten, Höhe 126,5 m, Richtstrahlung hr-info und Sondersendungen seit 1. Januar 2010 aus Kostengründen abgeschaltet[12], Sendemasten am 11. April 2012 gesprengt
603 Zehlendorf 20 Reusenantenne an 129 Meter hohem geerdeten, abgespannten Stahlfachwerkmast Radio B2 seit Januar 2011 abgeschaltet
630 Braunschweig/Cremlingen 100 (Tag)/18 (Nacht) gegen Erde isolierter abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe: 137 m Stimme Russlands wurde am 31. Dezember 2012 abgeschaltet
648 Orford Ness (Großbritannien) 500 Richtstrahler nach Mitteleuropa, bestehend aus fünf 106,7 Meter hohen, gegen Erde isolierten Stahlfachwerktürmen BBC World Service seit dem 27. März 2011 abgeschaltet
657 Neapel-Marcianise (Italien) 50 selbststrahlender abgespannter Stahlfachwerkmast, gegen Erde isoliert, doppelspeisbar, Höhe 205 m Rai Radio 1 seit 17. September 2012 abgeschaltet[13]
657 Montiggl (Italien) 25 Stahlfachwerkmast Rai Radio 1 seit Dezember 2012 abgeschaltet, demontiert
666 Bodenseesender Rohrdorf 150 abgespannter Stahlfachwerkmast, gegen Erde isoliert, Höhe 240 m (Tagbetrieb), 1 abgespannter gegen Erde isolierter Stahlfachwerkmast, Höhe 137 m für Nachtbetrieb und Reserveantenne SWR cont.ra seit dem 8. Januar 2012 abgeschaltet, 2012/2013 demontiert
693 Zehlendorf 250 Reusenantenne an geerdeten, abgespannten Stahlfachwerkmasten von 120 m Höhe Stimme Russlands (ehemals Berliner Rundfunk) zum 1. Januar 2014 abgeschaltet
702 Jülich 5 Langdrahtantenne an freistehendem Stahlfachwerkturm Truckradio, Christian Vision wurde am 24. Oktober 2009 abgeschaltet, Sendemasten am 8. November 2010 abgerissen
711 Heilbronn 5 abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 74 m, gegen Erde isoliert SWR cont.ra seit Mai 2010 DRM, seit 1. Juli 2011 abgeschaltet[14]
729 Putbus (Rügen) 1 abgespannter Stahlfachwerkmast mit Dachkapazität, Höhe 51 m, gegen Erde isoliert, Fußpunkt-Speisung Deutschlandradio Kultur DRM, am 1. Januar 2010 abgeschaltet[15], Sendemast im Jahr 2012 demontiert[16]
738 Hirschlanden 5 gegen Erde isolierter Stahlfachwerkmast, Höhe 40 m Truckradio seit Mai 2008 abgeschaltet, gleicher Mast wie AFN-Sender
765 Sottens (Schweiz) 170 Reusenantenne an geerdeten Stahlfachwerkturm, Höhe 190 m Option Musique Die Programmverbreitung von Option Musique wurde zum 5. Dezember 2010 eingestellt, bis zur definitiven Abschaltung als letzter Schweizer Mittelwellensender am 31. Dezember 2010 lief eine Hinweisschleife mit alternativen Empfangsmöglichkeiten des Programms Option Musique.
783 Leipzig 100 Dreiecksflächenantenne aus drei je 50 Meter hohen Stahlfachwerkmasten MDR Info Die Programmverbreitung wurde am 30. April 2013 eingestellt. Bis zur endgültigen Abschaltung am 6. Mai 2013 lief eine Hinweisschleife, die auf den alternativen Empfangsweg DAB+ verwies; im September 2013 abgerissen
792 Limoges-Nieul (Frankreich) 300 abgespannter Stahlfachwerkmast France Info abgeschaltet am 9. Juli 2014
828 Freiburg 10 gegen Erde isolierter, abgespannter selbststrahlender Stahlgittermast, Höhe: 92 m SWR cont.ra am 8. Januar 2012 aus Kostengründen abgeschaltet
837 Nancy-Nomény (Frankreich) 200 abgespannter Stahlfachwerkmast France Info abgeschaltet am 9. Juli 2014
846 Santa Palomba bei Rom 25 Reusenantenne an 186 Meter hohem, freistehendem Stahlfachwerkturm RAI Radiouno
(bis 2004 Radiodue)
DRM,
früher bekannt als Stazione Roma II; Von März 2002–April 2003 und Mai 2004–Januar 2007 außer Betrieb, seit Januar 2008 DRM, seit Mai 2008 abgeschaltet[17]
855 Berlin-Britz 25 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 146 m DRadio Wissen, Deutschlandfunk DRM, seit 19. September 2012 abgeschaltet.[18]
882 Wachenbrunn 20 zwei gegen Erde isolierte abgespannte Stahlrohrmasten, Höhe 146,5 m MDR Info am 30. Juni 2011 abgeschaltet, Sendemasten am 14. Juli 2011 gesprengt
927 Wolvertem (Belgien) 300   Radio 1 am 31. Dezember 2011 abgeschaltet[19]
936 Bremen 50 geknickte Reusenantenne an geerdetem, abgespanntem Stahlfachwerkmast, Höhe 45 m Bremen Eins wurde am 10. März 2010 aufgrund von Einsparungsmaßnahmen abgeschaltet
945 Toulouse-Muret (Frankreich) 300 abgespannter Stahlfachwerkmast France Info abgeschaltet am 9. Juli 2014
963 Pori (Finnland) 600 abgespannter Stahlfachwerkmast; Höhe: 185 m Radio China International wurde am 15. April 2013 abgeschaltet
990 Berlin-Britz 100 abgespannter Stahlfachwerkmast, gegen Erde isoliert, Höhe 160 m Deutschlandradio Kultur (früher RIAS; am 4. September 2013 Sendebetrieb eingestellt)  
1017 Rheinsender Wolfsheim 100 gegen Erde isolierter Stahlrohrmast, Höhe 160 m, doppelspeisbar SWR cont.ra am 8. Januar 2012 aus Kostengründen abgeschaltet, am 19. Februar 2013 abgerissen
1044 Dresden/Wilsdruff 20 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlrohrmast, Höhe 153 m MDR Info am 6. Mai 2013 abgeschaltet
1062 Kalundborg (Dänemark) 300 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 147 m DR P5 Kalundborg seit 26. Juni 2011 abgeschaltet, Sendemast am 20. Juni 2012 gesprengt[20]
1107 Grafenwöhr 10 abgespannter Stahlrohrmast; Höhe: 66 m AFN – The Eagle Ab 28. August 2008 abgeschaltet. Sendemast im Jahr 2009 abgerissen. Der Sendestandort wurde nach Vilseck verlegt.
1116 Bologna (Italien) 100 abgespannter Stahlrohrmast, gegen Erde isoliert, doppelspeisbar RAI Radiouno
(bis 2004 Radiodue)
im Jahr 2007 abgeschaltet[21]
1134 Nin (Kroatien) 600 zwei Stahlfachwerkmasten Glas Hrvatske seit 1.Januar 2014 inaktiv[22]
1143 Stuttgart/Hirschlanden 10 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 40 m AFN – Power Network Stuttgart am 7. März 2014 abgeschaltet
1179 Sölvesborg (Schweden) 600 zwei Reusenantennen an zwei geerdeten Stahlfachwerktürmen, Höhe 135 m Sveriges Radio mit Auslandssendungen wurde am 30. Oktober 2010 aus Kostengründen abgeschaltet
1188 Reichenbach 3 Reusenantenne an geerdetem, abgespanntem Stahlfachwerkmast; Höhe: 50 m MDR Info Die Programmverbreitung wurde am 30. April 2013 eingestellt. Bis zur endgültigen Abschaltung am 6. Mai 2013 lief eine Hinweisschleife, die auf den alternativen Empfangsweg DAB+ verweist; im Juli 2013 abgerissen
1197 Ismaning 300/150 vier gegen Erde isolierte, abgespannte Stahlfachwerkmasten, Höhe 120 m, umschaltbare Richtstrahlung VoA, RFE/RL (IBB) abgeschaltet seit 27. März 2005, Sendeanlage Ende 2007 demontiert
1314 Kvitsøy (Norwegen) 600 Dipol-Reusenantenne an geerdetem Stahlfachwerkturm, Höhe 117,5 m Norsk Rikskringkasting inaktiv seit 30. Juni 2006, im Juni 2012 gesprengt[23]
1323 Wachenbrunn 500 (Tag)/150 (Nacht) vier gegen Erde isolierte, abgespannte Stahlfachwerkmasten, Höhe 125,1 m, umschaltbare Richtstrahlung Stimme Russlands, Religionsgemeinschaft Universelles Leben wurde am 31. Dezember 2012 abgeschaltet
1332 Santa Palomba bei Rom (Italien) 150 Reusenantenne an freistehendem Stahlfachwerkturm RAI Radiouno inaktiv
1341 Szolnok (Ungarn) 150 abgespannter Stahlfachwerkmast mit dreieckigem Querschnitt, 119 m hoch Magyar Katolikus Rádió seit 16. Januar 2011 abgeschaltet[24]
1350 Le Col de la Madonne (Frankreich) 10 abgespannte Stahlfachwerkmaste; Höhe: 101 und 250 Meter Radio Orient am 25. Oktober 2013 abgeschaltet
1386 Bolschakowo bei Kaliningrad (Russland) 1000 256 Meter hoher selbststrahlender Sendemast mit Reusenantenne Stimme Russlands, Religionsgemeinschaft Universelles Leben seit 1. November 2007 abgeschaltet[25]
1395 Trintelhaven (Niederlande) 20   Big L Radio London seit 25. Januar 2011 abgeschaltet
1413 Ulm 5 abgespannter Stahlfachwerkmast, gegen Erde isoliert SWR cont.ra Frequenzwechsel: Bis 1978 auf 998, bis 3/2010 auf 711, wurde am 30. Dezember 2011 aus Kostengründen abgeschaltet
1431 Dresden/Wilsdruff 250 (Tag)/150 (Nacht) gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlrohrmast, Höhe 153 m Stimme Russlands am 31. Dezember 2012 abgeschaltet
1476 Wien 60 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast von 120 m Höhe, gegen Erde isolierter abgespannter Stahlfachwerkmast von 265 m Höhe Radio 1476, früher Ö1 abgeschaltet am 31. Dezember 2008, Sendemasten am 24. Februar 2010 gesprengt
1485 Baden-Baden 1 gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast, Höhe 50 m SWR cont.ra am 15. Oktober 2010 aus Kostengründen abgeschaltet
1485 Rheinsender Wolfsheim 0,42   SWR cont.ra zeitweise DRM-Testbetrieb, am 8. Januar 2012 aus Kostengründen abgeschaltet; am 19. Februar 2013 abgerissen
1485 Berlin-Schäferberg 1 Langdrahtantenne Radio B2 DRM, zurzeit inaktiv
1530 Santa Maria di Galeria (Italien) 75 Dipol-Reusenantennen an vier geerdeten, freistehenden Stahlfachwerktürmen, Höhe 94 m Radio Vatikan seit 1. Juli 2012 abgeschaltet[26], am 8. Mai 2014 abgerissen[27]
1539 Mainflingen bei Aschaffenburg 120 (Tag)/700 (Nacht) Tagbetrieb: gegen Erde isolierter, abgespannter Stahlfachwerkmast von 95 m Höhe; Nachtbetrieb: Kreuzdipol (Steilstrahlantenne) ERF Plus am 31. Dezember 2011 aus Kostengründen abgeschaltet.
1566 Sarnen (Schweiz) 300 Dipolantenne aus 2 x 170 m langen Dipolen (Abstand 96 m) auf 2 x 3 freistehenden Stahlfachwerktürmen, Höhe 40 m DRS 1 abgeschaltet 1992; 2013 demontiert
1575 Burg 100 (Tag)/500 (Nacht) analog bzw. 20 (Tag)/100 (Nacht) digital Dipolantennen an freistehenden Stahlfachwerktürmen Stimme Russlands DRM/AM, zurzeit inaktiv
1593 Langenberg 20 Reusenantenne im UKW-Mast 06:00 - 22:00 WDR KIRAKA (KInder-RAdio-KAnal)
22:00 - 06:00 WDR 1 live diggi
seit 2006 DRM, am 31. Dezember 2011 abgeschaltet
1611 Santa Maria di Galeria (Italien) 50 zwei abgespannte Stahlfachwerkmasten Radio Vatikan zeitweise DRM, seit 1. Juli 2012 abgeschaltet[28]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerd Klawitter, Klaus Herold, Michael Oexner: Rundfunk auf Mittelwelle. Deutschland - Europa - Übersee. Siebel Verlag GmbH, Meckenheim 1996, ISBN 3-89632-010-6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Konrad Dussel: Deutsche Rundfunkgeschichte - Eine Einführung, UVK Medien Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz 1999, Seite 40, ISBN 3-89669-250-X
  2. Deutsches Hydrographisches Institut: Nautischer Funkdienst. Hamburg, Band I, Nachtrag 11/98.
  3. Deutschlandradio-Programmheft, 09/14, Seite 2
  4. Deutschlandradio-Programmheft, 09/14, Seite 2
  5. Deutschlandradio-Programmheft, 09/14, Seite 2
  6. Deutschlandradio-Programmheft, 09/14, Seite 2
  7. Deutschlandradio-Programmheft, 09/14, Seite 2
  8. Deutschlandradio-Programmheft, 09/14, Seite 2
  9. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2011/rtl_1440.html
  10. http://www.blm.de/de/pub/radio___tv/radioprogramme/sender/truck_radio.cfm
  11. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2012/sizilien.html
  12. a b Änderung bei hr-iNFO-Empfang
  13. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/radionews_20121010.html
  14. http://www.dxaktuell.de/?p=1831
  15. http://www.biener-media.de/0729-MV.html
  16. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2012/putbus.html
  17. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2012/rai_international.html
  18. http://www.dxaktuell.de/?p=2632
  19. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2011/927_khz.html
  20. http://www.nordvestnyt.dk/artikel/161107:Kalundborg--Gisseloere-mast-vaeltede-uden-problemer
  21. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2012/bologna_567.html
  22. http://de.wikipedia.org/wiki/Nin Abschnitt "Rundfunk"
  23. http://www.dxaktuell.de/?p=2510
  24. http://www.dxradio-ffm.de/am11.htm
  25. http://www.zilionis.lt/history/1386-e.htm
  26. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2012/vatikan_mittelwelle.html
  27. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2014/vatikan_mw.html
  28. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2012/vatikan_mittelwelle.html