Mixia osmundae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mixia osmundae
Systematik
Unterabteilung: Pucciniomycotina
Klasse: Mixiomycetes
Ordnung: Mixiales
Familie: Mixiaceae
Gattung: Mixia
Art: Mixia osmundae
Wissenschaftlicher Name der Klasse
Mixiomycetes
R. Bauer, Begerow, J.P. Samp., M. Weiss & Oberw.
Wissenschaftlicher Name der Ordnung
Mixiales
R. Bauer, Begerow, J.P. Samp., M. Weiss & Oberw.
Wissenschaftlicher Name der Familie
Mixiaceae
C.L. Kramer
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Mixia
C.L. Kramer
Wissenschaftlicher Name der Art
Mixia osmundae
(Nishida) C.L. Kramer

Mixia osmundae ist eine Art der Ständerpilze (Basidiomycota), die an Königsfarnen (Osmunda) parasitiert. Die Art bildet alleine die Klasse Mixiomycetes.

Merkmale und Lebensweise[Bearbeiten]

Mixia osmundae ist dimorphisch, wächst also hefenartig und mit Hyphen. Die Sporen werden ausgeschleudert, allerdings ist nicht geklärt, ob es sich um Meio- oder Mitosporen handelt. Die Hyphen sind vielkernig und besitzen wenige Septen.

Im Wirtsgewebe wachsen die Hyphen entlang der Zelloberfläche des Wirts, die Wirtszellwände sind im Kontaktbereich verdickt. Unter der Cuticula der Blattober- wie -unterseite bilden die Hyphen große, sackartige Schwellungen. Von diesen wachsen sporogene Zellen empor. Die zahlreichen Sporen werden exogen gebildet, simultan und enteroblastisch.

Systematik[Bearbeiten]

Die Mixiomycetes sind innerhalb der Pucciniomycotina die Schwestergruppe der Agaricostilbomycetes.[1] Sie umfassen lediglich eine Ordnung[2] mit einer einzigen Art:[3]

  • Mixiomycetes
    • Mixiales
      • Mixiaceae
        • Mixia
          • Mixia osmundae

Die Art wurde bis in die 1990er Jahre zu den Schlauchpilzen gezählt. Innerhalb der Pucciniomycotina stehen sie isoliert und sind mit keiner Gruppe näher verwandt.

Quellen[Bearbeiten]

  • M.C. Aime et al.: An overview of the higher level classification of Pucciniomycotina based on combined analyses of nuclear large and small subunit rDNA sequences. Mycologia, Band 98, 2006, S. 896-905.
  • Robert Bauer, Dominik Begerow, José Paulo Sampaio, Michael Weiß, Franz Oberwinkler: The simple-septate basidiomycetes: a synopsis. Mycological Progress, Band 5, 2006, S. 41-66, ISSN 1617-416X, doi:10.1007/s11557-006-0502-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. M.C. Aime et al.: An overview of the higher level classification of Pucciniomycotina based on combined analyses of nuclear large and small subunit rDNA sequences. Mycologia, Band 98, 2006, S. 896-905.
  2. D.S. Hibbett et al.: A higher-level phylogenetic classification of the Fungi. Mycological research, Band 111, 2007, S. 509-547, PMID 17572334 (PDF; 1,3 MB)
  3. Robert Bauer, Dominik Begerow, José Paulo Sampaio, Michael Weiß, Franz Oberwinkler: The simple-septate basidiomycetes: a synopsis. Mycological Progress, Band 5, 2006, S. 41-66