Mockbuster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Mockbuster (Verkürzung von mock-up-Blockbuster), Knockbuster (Verkürzung von knock-off-Blockbuster) oder auch Rip-Offs bezeichnet Filme, die Trittbrettfahrer eines meist zur gleichen Zeit erscheinenden Blockbusters darstellen. Während bei einem Mockbuster-Film eher der billige Abklatsch des Originals in Titel und Handlung im Vordergrund steht, versucht ein Knockbuster nur eine möglichst billige oder auch trashige Kopie zu sein.

Geschichte[Bearbeiten]

Mockbuster haben vor allem in Hollywood eine lange Geschichte. Ein frühes Beispiel ist der 1959 erschienene Vanwick Productions-Film The Monster of Piedras Blancas,[1] ein Knockbuster des erfolgreichen Films Der Schrecken vom Amazonas mit dem vollständig gleichen Monster-Kostüm des Designers Jack Kevan. Ein anderes Beispiel ist der 1958 erschienene US-amerikanische Blockbuster Angriff der 20-Meter-Frau,[2] der durch Village of the Giants (1965) parodiert wurde.[3] Neuere Beispiele sind Body of Evidence (1993) von Uli Edel als Kopie des Blockbusters Basic Instinct (1992) von Paul Verhoeven sowie Transmorphers,[4] angelehnt an den ähnlich klingenden und konzipierten Blockbuster Transformers, und die bereits vor dem Erscheinen des Originals herausgekommenen Mockbuster 2012: Doomsday (Hersteller: Faith Films) sowie Supernova 2012 (Hersteller: The Asylum), inspiriert durch den im November 2009 erschienenen Film 2012 von Roland Emmerich.

Hersteller und Regisseure[Bearbeiten]

Während sich früher vereinzelte Regisseure auf diese Art der billigen Kopie spezialisierten, beispielsweise Fred Olen Ray (Monster aus der Galaxis in Bezug auf E. T. – Der Außerirdische), sind es heute zunehmend bekanntere Studios wie The Asylum,[5] die ausnahmslos solche Trittbrettfahrer bekannter Blockbuster produzieren und dazu einen ganzen Stab von Regisseuren beschäftigen.

Kritik[Bearbeiten]

Den Herstellern solcher Mockbuster wird vorgeworfen, die Unwissenheit über einen neuen Blockbuster auszunutzen, um so noch vor oder während des Erscheinens des Originals dessen Werbung und allgemeine Aufmerksamkeit auszunutzen, um eine Billigkopie mit einem zum Verwechseln ähnlich klingenden Namen und gleicher Aufmachung erfolgreich zu verkaufen.[6][7] Solche billigen Kopien seien dazu äußerlich nicht als solche zu erkennen und würden überwiegend in der Absicht gekauft, den entsprechenden Blockbuster zu erwerben. Auch nach dem Anschauen des Mockbusters sei dies den Betroffenen oft nicht offensichtlich.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. imdb.com:The Monster of Piedras Blancas (1959)
  2. imdb.com:Attack of the 50 Foot Woman (1958)
  3. imdb.com:Village of the Giants (1965)
  4. imdb.com:Transmorphers (2007)
  5. Webseite von The Asylum
  6. Phenomenon The New B Movie
  7. Mockbuster vs. Blockbuster … Who Will Prevail