Modesta Pozzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Modesta Pozzo (Pseudonym: Moderata Fonte; * 1555 in Venedig; † 1592 ebenda) war eine venezianische Schriftstellerin. Sie ist die Autorin der „protofeministischen Streitschrift“[1] Das Verdienst der Frauen, die nach ihrem Tod im Jahr 1600 veröffentlicht wurde.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Modesta Pozzo war die Tochter eines vermögenden Rechtsanwalts und wuchs nach ihrer frühen Verwaisung bei den Großeltern mütterlicherseits auf. Bereits in ihrem (unvollständigen) Rittergedicht Tredici canti del Floridoro von 1581 kam eine weibliche Ritterfigur namens Risamante vor.[2] Ebenso ungewöhnlich war ihre Heirat im für die damalige Zeit sehr späten Alter von 27 Jahren und die Tatsache, dass ihr Ehegatte Filippo Zorzi (1558–1598) einige Jahre jünger als sie selbst war und ihr kurz nach der Heirat die Verfügungsgewalt über ihre Mitgift überließ. Sie starb an den Komplikationen nach der Geburt ihres vierten Kindes.[3]

Werke[Bearbeiten]

Unter Modesta Pozzo:

  • Amor disarmato In: Poemetti italiani Vol. X. Verleger: Michel Angelo Morano, Torino 1797.

Unter dem Pseudonym Moderata Fonte in Venedig veröffentlicht:[4]

  • Tredici canti del Floridoro 1581, OCLC 644263124. Modena 1995.
  • Le Feste. Rappresentazione avanti al Serenissimo Prencipe di Venetia Nicolò da Ponte il giorno di S. Stefano, 1581. 1582.
  • La Passione di Christo descritta in ottava rima […] 1582.
  • La Resurrettione di Giesu Christo nostro Signore […] 1592.
  • Il Merito delle donne. Ove chiaramente si scuopre quanto siano elle degne e più perfette de gli huomini. 1600 (posthum).

Deutsche Ausgaben[Bearbeiten]

  • Elisabeth Gössmann (Hrsg.): Das Verdienst der Frauen, kommentiert, in Teilen übersetzt von Mara Huber-Legnani, in: Archiv für philosophie- und theologiegeschichtliche Frauenforschung, Bd. 4, München 1988/1996.
  • Moderata Fonte: Das Verdienst der Frauen. Warum Frauen würdiger und vollkommener sind als Männer. Nach der italienischen Ausgabe von 1600 erstmals vollständig übersetzt, erläutert sowie herausgegeben von Daniela Hacke. 2., durchgesehene Auflage. 2002. Verlag C.H. Beck, München 2001, ISBN 3-406-48098-5.

Literatur[Bearbeiten]

  • Paola Malpezzi Price: Moderata Fonte: Women and Life in Sixteenth-Century Venice. Madison and Teaneck: Fairleigh Dickinson Press, Madison/NJ 2003. ISBN 0-8386-3998-4
  • Irene Tischler: Historie und Wissenschaftskritik in der Philosophie der Renaissance : Theorien der Geschlechterdifferenz bei de Pizan, Cereta und da Pozzo. Innsbruck Univ. Press, Innsbruck 2011, ISBN 978-3-902719-96-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Modesta Pozzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Daniela Hacke: Moderata Fonte: Das Verdienst der Frauen. Warum Frauen würdiger und vollkommener sind als Männer. Nach der italienischen Ausgabe von 1600. Verlag C.H. Beck, München 2001, ISBN 3-406-48098-5.
  2. New Library acquisition: Tredici canti del Floridoro auf italianstudies.nd.edu, abgerufen am 14. Juni 2013.
  3. Fonte, Moderata (1555–1592) auf lib.uchicago.edu
  4. zitiert nach Daniela Hacke (Hrsg.) 2002, S. 322.