Mojácar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Mojácar
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Mojácar
Mojácar (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Provinz: Almería
Comarca: Levante Almeriense
Koordinaten 37° 8′ N, 1° 51′ W37.14037-1.85115152Koordinaten: 37° 8′ N, 1° 51′ W
Höhe: 152 msnm
Fläche: 72 km²
Einwohner: 8.360 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 116,11 Einw./km²
Postleitzahl: 04638
Gemeindenummer (INE): 04064 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Almería (78 km)
Verwaltung
Webpräsenz der Gemeinde

Mojácar ist eine Küstenstadt in der Provinz Almería in Südspanien an der Costa de Almería genannten Mittelmeerküste.

„Wappen“[Bearbeiten]

Wahrzeichen der Stadt (und auch der Provinz Almería) ist der Indalo, das Strichmännchen, das an seinen ausgebreiteten Armen einen Regenbogen hält. Der Indalo ist ein vorgeschichtlicher Fetisch, der in der Höhle von "Los Letreros" bei Velez Blanco gefunden wurde. Es wurde bald üblich, eine Zeichnung vom Indalo an die Häuserfassaden zu malen, um die Bewohner vor Übel zu bewahren. Seitdem wird er in der Provinz Almeria als ein "Totem" betrachtet, das vor bösen Geistern, Stürmen und anderen schlimmen Ereignissen bewahrt. Heute dient es jedoch als Erkennungszeichen für den Südosten Spaniens, und auf fast jedem Transporter aus der Provinz Almería prangt mittlerweile dieses Zeichen.

Lage[Bearbeiten]

Der Ort liegt auf einer Anhöhe der Sierra Cabrera, etwa 2 km von der Küste entfernt. Die Provinzhauptstadt Almería liegt in 90 km Entfernung und ist über die Autobahn A-7, „Autovía del Mediterraneo“ bei der AS 520 zu erreichen.

Skulptur eines Indalo
Rathaus in Mojácar
typische Gasse in Mojácar

Geschichte und Kultur[Bearbeiten]

Mojácar ist phönizischen Ursprungs. Die Gegend war schon früh besiedelt, der heutige Name entwickelte sich vermutlich aus „Monte Sacrum a Munsaqar“, später kurz „Munsaqar“. Die ursprüngliche Lage stimmt nicht mit der heutigen überein, außer dem Ortsteil „Alt-Mojácar“. Bis zum Jahre 917 unterlag der Ort der Kontrolle der jungen Stadt Murcia, seit dieser Zeit war man dem Kalifat von Córdoba treu ergeben, bis zu dessen Zerfall Anfang des 11. Jahrhunderts. In diesem Jahrhundert wurde Mojácar von Almutamid aus Sevilla erobert. Mit Beginn der Herrschaft von Muhammad I. in Granada fiel der Ort mit seinen Ländereien an dieses Sultanat, wodurch das Zusammenleben der Bevölkerung, besonders im Grenzgebiet, viele Unannehmlichkeiten verursachte.

In der Mitte des 14. Jahrhunderts verstärkte man die Wach- und Verteidigungstürme zum Schutz der Grenzen. So wurde auch die Christianisierung des Gebietes vorerst vermieden.

1435 griff Fajardo el Bravo die Stadt an. Die Bewohner leisteten heroischen Widerstand gegen Plünderungen und Massaker.

Am 12. Juni 1488 trat die Stadt und die Festung Mojácar dem Königreich Vera bei. Unter dem katholischen König Ferdinand II. erhielt Mojácar den Titel einer Stadt.

Heute weisen seine weiß gekalkten Häuser und seine Gassen auf den Einfluss der Araber hin und Die Pfarrkirche aus unbehauenem Stein hat festungsähnlichen Charakter.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Maria in der Calle Iglesia aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Sie war früher eine arabische Festung.
  • Wallfahrtskapelle Nuestra Señora de los Dolores (Schmerzhafte Muttergottes) an der Plaza Nueva. Erbaut im 18. und 19. Jahrhundert in neuklassischen Stil.
  • Stadttor an der Plaza del Cano aus dem 15. bis 19. Jahrhundert
  • Volksbrunnen in der Calle Fuente
  • Burgruine an der Plaza del Castillo, am höchsten Punkt des Berges, aus dem 15. Jahrhundert.
  • Wachtfestung am Macenas-Strand aus dem 17. Jahrhundert.
  • Aussichtsturm auf der Felskuppe in der Nähe des Macenas-Strandes, früher Wachtturm aus dem 12. bis 15. Jahrhundert.
  • Megalithgrabstätte auf dem Belmonte-Hügel

Lokale Feste und Feiern[Bearbeiten]

Feste und lokale Feiern bestimmen oft das Leben der Menschen in Spanien. In Mojácar sind die wichtigsten:

  • Mauren und Christen, am ersten Wochenende im Juni.
  • San Agustín, Augustinus von Hippo ist der männliche Schutzpatron von Mojácar. Sein Gedenktag, der 28. August, ist Feiertag in Mojácar. Die Feierlichkeiten dauern vom 25. bis 30. August.
  • Romería de San Isidro am 15. Mai.
  • Hogueras de San Juan am 24. Juni
  • Virgen del Rosario (Rosenkranzfest) die Jungfrau Maria vom Rosenkranz ist Schutzpatronin von Mojácar. Ihr Festtag ist der 7. Oktober.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mojácar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).