Molekularität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Molekularität einer chemischen Reaktion, genauer einer Elementarreaktion[1], beschreibt die Anzahl der Moleküle, die am geschwindigkeitsbestimmenden Schritt beteiligt sind:

  • unimolekular, wenn ein Molekül beteiligt ist,
  • bimolekular, wenn zwei Moleküle beteiligt sind;
  • Reaktionen bzw. Mechanismen mit einer höheren Molekularität sind selten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag zu molecularity. In: IUPAC Compendium of Chemical Terminology (the “Gold Book”). doi:10.1351/goldbook.M03989 Version: 2.3.