Molly Parker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Molly Parker auf dem Toronto International Film Festival 2010

Molly Parker (* 17. Juli[1] 1972 in Maple Ridge, British Columbia) ist eine kanadische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Molly Parker wuchs in einer Kommune in Pitt Meadows, British Columbia auf. Sie hat einen jüngeren Bruder. Im Alter von 3 Jahren begann sie eine Ballettausbildung, im Rahmen derer sie auch drei Jahre in der Ballettkompanie der Royal Winnipeg Ballet School verbrachte. Im Alter von 16 Jahren beendete sie ihre Tanzkarriere zu Gunsten der Schauspielerei. Nach ihrem High-School-Abschluss absolvierte sie eine dreijährige Schauspielausbildung am Gastown Actors' Studio in Vancouver.

Parker begann ihre Schauspielkarriere mit Rollen in Fernsehserien und anderen Fernsehproduktionen, wurde jedoch auch bald in kanadischen Filmproduktionen in Hauptrollen besetzt. In Europa ist sie insbesondere seit 2002 durch ihren Gastauftritt als weiblicher Rabbi in der Fernsehserie Six Feet Under – Gestorben wird immer und danach folgenden Nebenrollen in US-amerikanischen Filmproduktionen wie beispielsweise der Neuverfilmung von The Wicker Man mit Nicolas Cage bekannt. Im kanadischen Raum machte sich Parker im Wesentlichen durch herausfordernde Frauenrollen, wie zum Beispiel einer Nekrophilen in ihrem Filmdebüt Kissed – Todeskuß einen Namen, zeigte aber auch ihr komödiantisches Talent, beispielsweise in der Sitcom Twitch City.

Parker ist mit dem Regisseur und Produzenten Matt Bissonnette verheiratet, am 13. Oktober 2006 brachte sie einen Sohn zur Welt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1996: Gemini Award Nominierung (Paris Or Somewhere)
  • 1997: Genie Award Preisträgerin (Kissed)
  • 1998: Malaga International Week Of Fantastic Cinema Preisträgerin (Kissed)
  • 2001: Leo Award Nominierung (Suspicios River)
  • 2002: Independent Spirit Awards Nominierung (The Center of the World)
  • 2002: Genie Award Nominierung (The War Bride)
  • 2002: Genie Award Preisträgerin (Last Wedding )
  • 2002: Canadian Comedy Award Nominierung (Last Wedding)
  • 2003: Genie Award Nominierung (Men With Brooms)
  • 2004: Genie Award Nominierung (Marion Bridge)
  • 2005: Gotham Award Nominierung (Nine Lives)
  • 2005: Internationales Filmfestival von Locarno Preisträgerin (Nine Lives)
  • 2007: Screen Actors Guild Awards Nominierung (Deadwood)
  • 2007: Beverly Hills Film Festival Preisträgerin (Who Loves the Sun)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Molly Parker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angabe aus IMDB, andere Quellen sprechen von Mitte Juni.