Molopo (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mokopo
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage südliches Afrika
Flusssystem Oranje
Abfluss über Oranje → Atlantik
Ursprung Stauteich zwischen Groot Marico und Lichtenburg in Südafrika
25° 53′ 8″ S, 26° 1′ 27″ O-25.88548126.024247
Mündung nahe den Augrabiesfällen in den Oranje-28.51722220.212778Koordinaten: 28° 31′ 2″ S, 20° 12′ 46″ O
28° 31′ 2″ S, 20° 12′ 46″ O-28.51722220.212778
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge ca. 960 km[1]
Einzugsgebiet 367.201 km²[1]
Rechte Nebenflüsse Nossob
Mittelstädte Mahikeng
Kleinstädte MolopoVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Molopo ist ein Rivier (zeitweise wasserführender Fluss) im südlichen Afrika.

Flusslauf[Bearbeiten]

Der Fluss hat eine Länge von rund 960 Kilometern.[1] Die Quelle des Flusses liegt zwischen den südafrikanischen Orten Groot Marico und Lichtenburg.[2] Von dort fließt er annähernd Richtung Westen. Im Mittellauf bildet der Fluss auf weiten Teilen die Grenze zwischen Südafrika und Botswana. In der Nähe der Augrabiesfälle mündet der Molopo in den Fluss Oranje. Der Hauptzufluss ist der im Unterlauf vom Norden zufließende Nossob. Weitere kleine Zuflüsse sind der Kuruman, der Phepane, der Ramatlabama, der Madebe, der Modimola und der Setlagoli.[1]

Einzugsgebiet und Schiffbarkeit[Bearbeiten]

Das Einzugsgebiet erstreckt sich auf rund 367.201 km², das sich auf die Länder Botswana, Namibia und Südafrika erstreckt.[1] Der Fluss fließt aufgrund des geringen Gefälles sehr langsam. Entsprechend den schwankenden Regenfällen fällt der Fluss im Unterlauf häufig trocken.[2]

Orte am Molopo[Bearbeiten]

Am Fluss Molopo liegen unter anderm im Oberlauf die Stadt Mahikeng und am Mittellauf der Ort Molopo.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e B. Richter: Groundwater Review of the Molopo-Nossob Basin for Rural Communities including Assessment of National Databases at the Sub-basin Level for Possible Future Integration. SADC Water Sector ICP Collaboration Portal, 8. September 2010 (Zusammenfassung und PDF-Datei [19,52 MB])
  2. a b Key rivers of South Africa in der Online-Enzyklopädie myfundi (abgerufen am 8. Juli 2012)