Mon-Khmer-Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mon-Khmer-Sprachen zählen zu den indigenen Sprachen Süd- und Südostasiens. Zusammen mit den Munda-Sprachen in Indien und den nicobaresischen Sprachen bilden sie die austroasiatische Sprachfamilie mit 132 Sprachen und etwa 85 Millionen Sprechern.