Bad Mondorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mondorf-les-Bains)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bad Mondorf
Wappen Karte
Wappen von Bad Mondorf Lage von Bad Mondorf im Großherzogtum Luxemburg
Basisdaten
Staat: Luxemburg
Koordinaten: 49° 30′ N, 6° 17′ O49.5048888888896.2801027777778Koordinaten: 49° 30′ 18″ N, 6° 16′ 48″ O
Distrikt: Grevenmacher
Kanton: Remich
Einwohner: 4637 (1. Januar 2014)[1]
Fläche: 13,7 km²
Bevölkerungsdichte: 339,5 Einw./km²
Gemeindenummer: 00008005
Website: www.mondorf-les-bains.lu
Politik
Bürgermeister: Lex Delles (DP)
Wahlsystem: Proporzwahl

Bad Mondorf (luxemburgisch Munneref, französisch Mondorf-les-Bains) ist eine Gemeinde im Großherzogtum Luxemburg und gehört zum Kanton Remich. Bekannt ist Mondorf vor allem durch sein Thermalbad und das einzige Spielcasino Luxemburgs.

Zusammensetzung der Gemeinde[Bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus den Ortschaften

  • Altwies
  • Bad Mondorf
  • Ellange

Geschichte[Bearbeiten]

Bad Mondorf ist der Nordteil der kleineren französischen Gemeinde Mondorff, der im Jahre 1769 zu Frankreich gekommen war (siehe auch Liste geteilter Orte).

Der Ortsname leitet sich angeblich von Muomina, einer Nichte Karls des Großen, ab.

Sport[Bearbeiten]

Mondorf war zweimal – 1989 und 1995 – Ausrichter der Europameisterschaften im Dressurreiten. Von 1983 bis 2002 wurde (mit Ausnahme der Europameisterschaftsjahre) ein internationales Spring- und Dressurreitturnier ausgetragen. In den Jahren 2003 und 2008 fand hier das CDIO***-Turnier Luxemburgs einschließlich eines Dressur-Nationenpreises statt.

siehe hierzu auch: Liste der Europameister im Dressurreiten

Camp Ashcan[Bearbeiten]

Hauptartikel: Camp Ashcan

Ashcan oder Camp Ashcan (englisch für Ascheimer) war der Codename eines früher geheim gehaltenen alliierten Gefangenenlagers unter amerikanischer Führung (offiziell: Central Continental Prisoner of War Enclosure No. 32) zum Ende des Zweiten Weltkriegs, das im Palace Hotel in Mondorf eingerichtet war. Hier wurden zwischen Mai und September 1945 fast alle bis dahin gefangenen Nazigrößen wie Göring, Ribbentrop und Streicher sowie hochrangige Militärs festgehalten und verhört, bevor sie nach Nürnberg vor das Kriegsverbrechertribunal gebracht wurden.

Ganz geheim konnten die Amerikaner jedoch nicht halten, was sich hinter dem Stacheldraht abspielte: Mondorfer Zeitzeugen gaben an, als Kinder in den großen Ferien dort um das Lager geschlichen zu sein, um „die Göringe zu beobachten“.

Nachdem die Häftlinge im September 1945 nach Nürnberg gebracht wurden, wurde das Camp Ashcan aufgelöst. Einige Jahrzehnte lang diente das Gebäude noch als Hotel, bevor es 1988 abgerissen wurde, um Platz für das moderne Thermalbad zu machen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • John Grün (1868–1912) war ein Luxemburger Kraftmensch, der seinerzeit als der stärkste Mensch der Welt galt.
  • Auguste Liesch (1874–1949) war ein Luxemburger Jurist, Politiker & Schriftsteller, bekannt für sein Werk „d’Maus Ketti“.
  • Jeff Strasser (* 1974) ist ein Fußballspieler der Luxemburger Nationalmannschaft.
  • Fränk Schleck (* 1980) ist ein luxemburgischer Profi-Straßenradrennfahrer.
  • Andy Schleck (* 1985) ist ein luxemburgischer Profi-Straßenradfahrer.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. STATEC Luxembourg – Population par canton et commune 1821–2014 (franz.)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bad Mondorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Bad Mondorf – Reiseführer