Arrasate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mondragón)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Andere Bedeutungen finden sich unter Mondragon.
Gemeinde Arrasate edo Mondragón
Arrasate desde udalaitz.png
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Arrasate edo Mondragón
Arrasate (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Baskenland
Provinz: Gipuzkoa
Comarca: Debagoiena
Koordinaten 43° 4′ N, 2° 29′ W43.065833333333-2.4902777777778236Koordinaten: 43° 4′ N, 2° 29′ W
Höhe: 236 msnm
Fläche: 30,80 km²
Einwohner: 22.051 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 715,94 Einw./km²
Gründung: 15. Mai 1260
Postleitzahl: 20500
Gemeindenummer (INE): 20055 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Inazio Azkarraga-Urizar (Bildu)
Webpräsenz der Gemeinde

Arrasate edo Mondragón (offizieller Name „Arrasate oder Mondragón“, baskisch Arrasate, spanisch Mondragón) ist eine Stadt im spanischen Baskenland. Der im Südwesten der Provinz Gipuzkoa am Fluss Deba gelegene Ort hat 22.051 Einwohner (Stand 1. Januar 2013).

Arrasate/Mondragón ist ein bedeutender Industriestandort und vornehmlich durch die dort gegründete Genossenschaft Mondragón Corporación Cooperativa bekannt. Dieses von José María Arizmendiarrieta maßgeblich beeinflusste Unternehmen ist die weltgrößte Genossenschaft und trug 2002 3,7 % des baskischen Bruttoinlandsproduktes bei.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Besiedlung des Gebietes von Mondragón lässt sich bis in die Steinzeit nachweisen. Erwähnt wird die Stadt erstmals im 13. Jahrhundert, nachdem durch den Eintritt von Gipuzkoa in das Königreich Kastilien im Jahr 1200 eine Reihe von Städten in der Region gegründet wurden: 1260 wurde dem Ort Arrasate von König Alfons X. von Kastilien der Name Mondragón und die Fueros de Vitoria (Sonderrechte) verliehen.

1897 wurde in den Kuranlagen von Santa Águeda de Gesalibar in Mondragón der spanische Regierungschef Antonio Cánovas del Castillo durch den italienischen Anarchisten Michele Angiolillo ermordet.

Im 20. Jahrhundert stieg die Bevölkerungszahl im Rahmen der Industrialisierung deutlich an.

Am 7. März 2008, nur zwei Tage von den spanischen Parlamentswahlen 2008, erschossen ETA-Terroristen den ortsansässigen, ehemaligen Stadtrat Isaías Carrasco.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arrasate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Puerta de Arrasate