Mong La

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
မိုင်းလား
Mong La
Mong La (Myanmar)
Red pog.svg
Koordinaten 21° 40′ N, 100° 2′ O21.663888888889100.04Koordinaten: 21° 40′ N, 100° 2′ O
Basisdaten
Staat Myanmar

State

Shan-Staat

Mong La (birmanisch မိုင်းလား, BGN/PCGN: maingla; chinesisch 勐拉, Pinyin: Měng lā) ist eine Kleinstadt im Shan-Staat in Myanmar. Sie liegt ungefähr 80 km nordöstlich von Keng Tung sowie unmittelbar an der Grenze zu Daluo, Menghai, Yunnan, China.

Allgemeines[Bearbeiten]

Mong La ist die Hauptstadt der Spezialregion Nr. 4, eines autonomen Gebietes innerhalb des Shan-Staates.

Die Infrastruktur der Kleinstadt ist auf Elektrizität und Telekommunikation aus China angewiesen.[1] Die wichtigste hier verwendete Währung ist der chinesische Renminbi.

An Mong La führt die alternative Strecke AH3 des Asiatischen Fernstraßen-Projektes vorbei.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Die National Democratic Alliance Army-Eastern Shan State, eine bewaffnete Gruppe die sich für die Autonomie des Shan-Staates einsetzt, hat ihr Hauptquartier hier.[2] Sie entwickelte sich aus einem kleinen abgelegenen Dorf in den 1990er Jahren zu einer Myanmar-Version von Las Vegas.[1]

Ihre Transvestiten-Kabarett-Show zieht viele Touristen aus China an. Glücksspiel, Online-Glücksspiel, Prostitution und Geldwäsche sind weitere Anlässe für chinesische Besuche. Ihre Kasinos wurden im Januar 2005 für etwa ein Jahr geschlossen, weil es Beschwerden aus Peking gab. Mong La erfreut sich zwischen 700 und 1000 Besucher pro Tag[3] und blickt seit den späten 2000er-Jahren auf eine Geschichte einer anfänglich raschen Expansion mit anschließend rückläufiger verlaufender Wirtschaft zurück.[4]

Leider blüht in Mong La auch der legale und illegale Handel mit exotischen Tieren und Tierkörperteilen.[5] Mong La ist außerdem die Heimat des Drug Eradication Museums – auch bekannt als: „Opium Free Zone Museum“ – dessen Eintritt kostenlos ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Asia Times Online: Virtual gambling in Myanmar's drug country
  2. Shan Herald Agency for News: “Mongla will not be pushed”
  3. irrawaddy.org: Mong La - Burma’s City of Lights
  4. The "Burma Road"
  5. karlammann.ch: Bei den Medizinalprodukten gehört der Tigerpenis zu den teuersten – mit 1500 Dollar

Weblinks[Bearbeiten]