Monika Ivkic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monika Ivkic in Wien, 2008

Monika Ivkic (* 6. Juni 1989 in Gradačac, Jugoslawien) ist eine österreichische Popsängerin, die durch Starmania und Deutschland sucht den Superstar bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Ivkić wurde in Gradačac geboren und kam als Bosnienkriegsflüchtling nach Wien. Im Alter von 17 Jahren schloss Ivkic die Schule ab und wollte Sängerin werden. Ivkic lebt derzeit in Wien mit ihren Brüdern und ihren Eltern.

Im Alter von 15 Jahren nahm Ivkic bei der deutschen Castingshow Popstars teil. Da sie das Mindestalter von 16 Jahren nicht erfüllte, konnte sie die Sendung nicht bis zum Ende bestreiten. Ein Jahr später nahm Ivkic an der österreichischen Castingshow Starmania teil, in der sie am Ende den 18. Platz belegte. Ihre Popularität stieg, als sie im darauffolgenden Jahr bei Deutschland sucht den Superstar teilnahm und den vierten Platz belegte.[1] Ivkic nahm am irischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2010 teil, bei dem sie mit dem Lied Fashion Queen den dritten Platz belegte.

Im Februar 2009 brachte Ivkic ein Buch mit dem Titel Lasst euch vom Bohlen nicht verkohlen – Tipps und Tricks für Superstars (und alle, die es werden wollen) heraus.

Ende 2010 verlor Ivkic ihren Plattenvertrag bei der Warner Music Group und erhielt im März 2011 einen Vertrag bei dem Independent-Label Permanent Vacation. Das geplante Album Painful Dreams im Februar 2012 wurde aufgrund der hohen Produktionskosten verschoben. Mehrfach wechselte Ivkic in der Folge das Plattenlabel und war schließlich bei Permanent Vacation (Singleveröffentlichungen in der Schweiz und in Österreich) sowie Polydor (Singles in Deutschland & Bosnien und Herzegowina) unter Vertrag.

Ivkic arbeitet seit 2011 auch als Journalistin für eine österreichische Tageszeitung.

Auftritte bei Deutschland sucht den Superstar[Bearbeiten]

Show Lied Originalinterpret Platzierung[2]
Top-15-Show Hurt Christina Aguilera 3/15 mit 7,25 %
1. Mottoshow (Motto: Hits von Heute) Nobody Knows Pink 2/10 mit 9,02 %
2. Mottoshow (Motto: Filmhits) I’m Every Woman Whitney Houston 5/9 mit 7,28 %
3. Mottoshow (Motto: Mariah Carey und Take That) Without You Mariah Carey 5/8 mit 6,12 %
4. Mottoshow (Motto: Greatest Hits) What a Feeling Irene Cara 6/7 mit 5,97 %
5. Mottoshow (Motto: Songs der Jury) Für dich Yvonne Catterfeld 4/6 mit 8,95 %
6. Mottoshow: (Motto: Partyhits und Akustik-Balladen) Let's Get Loud Jennifer Lopez 4/5 mit 9,78 %
Killing Me Softly Roberta Flack
7. Mottoshow: (Motto: Deutschland gegen England) You Might Need Somebody Randy Crawford [3] 4/4 mit 9,05 %
Liebe ist alles Rosenstolz

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[4] Anmerkung
DE AT CH
2008 Monice Erstveröffentlichung: 26. September 2008
nur Download
2010 Fashion Queen Erstveröffentlichung: 30. Juli 2010
2011 Fashionista Erstveröffentlichung: 30. September 2011
2012 PDBM Erstveröffentlichung: 16. Juli 2012

Sampler[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[4] [5] Anmerkung
DE AT CH
2006 The Best 10
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. November 2006
mit den Starmania-Allstars
2008 Fly Alone 2
(10 Wo.)
7
(6 Wo.)
56
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 2008
mit den DSDS-Allstars

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkung
DE AT CH
2012 Monika Ivkic – The Fashion Collection Erstveröffentlichung: 6. Februar 2012

Singles[Bearbeiten]

  • 2006: Sing for Me (mit den Starmania-Allstars; Chartposition AT: 7 (22 Wo.)) [6]
  • 2008: I’m Gonna Make It
  • 2008: Together We’ll Be
  • 2009: Only the Good Die Young
  • 2009: Boiz
  • 2009: Fashionista
  • 2009: True
  • 2010: Fashion Queen
  • 2011: I’m Gonna Make It
  • 2011: Letzte Fahrt (feat. Benzema)
  • 2011: Together We’ll Be
  • 2011: True
  • 2012: Fashionista
  • 2012: Letzte Fahrt (feat. Curse)
  • 2012: Skini Okom Sve Na Meni
  • 2012: Ice Ice Baby (feat. Vanilla Ice)
  • 2012: Touch the Limit
  • 2012: Summer Paradise (feat. Edward Maya)
Monika Ivkics Buch Lasst euch vom Bohlen nicht verkohlen

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Lasst euch vom Bohlen nicht verkohlen. Tipps und Tricks für Superstars (und alle, die es werden wollen). Höfen, Edition Koch 2009, ISBN 978-3-7081-0508-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Monika Ivkic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Suzan Aytekin-Alavi, Bernhard Gaul & Igor Minić: Monika Ivkic: Vom Bipa ins Biber. In: biber. Juni 2008
  2. Ergebnisse der Shows auf dsds.ch
  3. Originalinterpretin Randy Crawford
  4. a b Chartquellen: [ DE] [ AT] CH
  5. http://austriancharts.at/showitem.asp?interpret=Starmania&titel=The+Best&cat=a
  6. http://austriancharts.at/showitem.asp?interpret=Starmania&titel=Sing+For+Me&cat=s