Monique van Vooren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Monique van Vooren (* 23. März 1925 in Brüssel, Belgien) ist eine belgische Film- und Fernsehschauspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Van Vooren war, hauptsächlich in den 1950er und 1960er Jahren, Darstellerin in zahlreichen internationalen Filmproduktionen wie Tarzan bricht die Ketten (1953, mit Lex Barker) oder Gigi (1958, mit Maurice Chevalier). Daneben hatte sie eine, weitaus erfolgreichere, Karriere als „Gaststar“ diverser Fernsehshows und Sendungen; so 1968 in zwei Folgen der US-Fernsehserie Batman. 1973 spielte sie ihre wohl bekannteste Rolle, als die der Baronin Frankenstein, in der italienisch-französischen Koproduktion Andy Warhols Frankenstein. Im gleichen Jahr war sie in einer kleinen Nebenrolle in dem mit Liz Taylor besetzten Film Die Rivalin zu sehen.

Trivia[Bearbeiten]

1953 trat sie in John Murray Anderson's Almanac am Broadway auf.

1969 gehörte sie zu den Jury-Mitglieder der Wahl zur Miss Universe.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1950: Morgen ist es zu spät
  • 1953: Tarzan bricht die Ketten
  • 1959: Ehegeheimnisse
  • 1967: Fearless Frank
  • 1973: Die Rivalin (Ash Wednesday)
  • 1987: Wallstreet

Weblinks[Bearbeiten]