Monisha Kaltenborn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Monisha Kaltenborn, geb. Narang[1] (* 10. Mai 1971 in Dehradun, Uttarakhand, Indien)[2] ist eine österreichische Juristin, Motorsport-Funktionärin und Rennstallbesitzerin. Seit 2010 ist sie Chief Executive Officer der Sauber Motorsport AG[2] und hält ein Drittel der Anteile an dem Unternehmen.[3]

Leben[Bearbeiten]

Kaltenborn wurde in Indien als Monisha Narang geboren. Im Alter von acht Jahren wanderte sie mit ihren Eltern nach Österreich aus, wo bereits ihr Onkel arbeitete. Nach Abschluss der Schule absolvierte sie von 1990 bis 1995 ein Jusstudium an der Universität Wien und erwarb 1996 den Master of Laws in International Business Law an der London School of Economics and Political Science.[1] Sie arbeitete zunächst in der Kanzlei Gleiss Lutz in Stuttgart, danach kurzzeitig bei Wolf Theiss und Partner in Wien. 1998 wechselte sie zur Fritz Kaiser Gruppe nach Liechtenstein,[2] die am Formel-1-Rennstall Sauber beteiligt war. Kaltenborn war als Juristin für dieses Engagement verantwortlich. Nachdem sich die Fritz Kaiser Gruppe aus dem Rennstall zurückzog, wechselte Kaltenborn 2000 in die Rechtsabteilung von Sauber und wurde 2001 in die Geschäftsführung des Rennstalls aufgenommen.[1]

Als Sauber 2006 an den Automobilhersteller BMW verkauft wurde, behielt Kaltenborn ihre Position in dem Rennstall, der nun BMW Sauber hieß. Beim Zustandekommen des sechsten Concorde Agreements spielte sie eine wichtige Rolle.[1] Nachdem BMW sich Ende 2009 aus dem Rennstall zurückgezogen und an Gründer Peter Sauber verkauft hatte, wurde sie Anfang 2010 Chief Executive Officer der Sauber Motorsport AG.[4] Im Mai 2012 gab Peter Sauber bekannt, dass er Kaltenborn ein Drittel der Teamanteile übertragen habe.[3] Am 11. Oktober übernahm Kaltenborn zudem die Position der Teamchefin des Formel-1-Rennstalls von Peter Sauber und ist die erste Teamchefin in der Formel 1.[5]

Persönliches[Bearbeiten]

Monisha Kaltenborn ist mit dem deutschen Rechtsanwalt Jens Kaltenborn verheiratet, den sie während ihrer Zeit in Stuttgart kennenlernte.[1] Die beiden haben zwei Kinder und wohnen in der Schweiz.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e „Kaltenborn: Die mächtigste Frau der Formel 1“. Motorsport-Total.com, 24. Mai 2012, abgerufen am 30. Mai 2012.
  2. a b c d „Monisha Kaltenborn - Steckbrief“. sauberf1team.com, abgerufen am 30. Mai 2012.
  3. a b „Kaltenborn erhält ein Drittel der Anteile der Sauber-Gruppe“. Motorsport-Total.com, 16. Mai 2012, abgerufen am 30. Mai 2012.
  4. Christian Nimmervoll: „Kaltenborn: ‚Ein großer Vertrauensbeweis‘“. Motorsport-Total.com, 23. Mai 2012, abgerufen am 30. Mai 2012.
  5. „Erste Teamchefin der Formel 1“. Motorsport-Total.com, 11. Oktober 2012, abgerufen am 11. Oktober 2012.